Lager und Logistik

Ein Mehrbedarf an Lagerfläche

führte bei Vetter Stahlhandel in Bremerhaven dazu, dass sich die Verantwortlichen für den Bau eines automatischen Blechlagers in Hochregalbauweise von Stopa, Achern entschieden. Der Anlagenbauer hat im Bereich der automatischen Flachgut-Lager- und Materialflusssysteme eine führende Rolle. Für das Flachgut-Handling ab dem Wareneingang über die Kommissionierung und bis zum Warenausgang bietet er Lösungen an, die auf unterschiedlichen Lagertypen basieren. Im Fall Vetter fiel die Wahl auf den Lagertyp Stopacompact, der auf kleiner Grundfläche viel Platz für die Lagerung und den Umschlag verschiedener (Flach-) Güter bietet.

Dieses automatische Lagersystems lässt es zu, mehrere Standard-Regalblöcke aneinander zu reihen und eine oder mehrere Ein-/Auslager-Stationen nach Belieben anzuordnen. Für das Handling der beladenen Systempaletten ist ein dynamisches Regalbediengerät zuständig, das im Regalgang zwischen den beiden Regalzeilen verfährt und per Zieh-/Schiebeeinrichtung die Paletten herauszieht. Verschiedene Paletten-Beladehöhen können gewählt werden, wodurch sich das Lagersystem nicht nur für Flachprodukte, sondern auch für Halbfabrikate nutzen lässt.

Für das Blechlager wurden zwei Beladehöhen je Palette (130 und 355 Millimeter) bestimmt, wobei eine Palette jeweils 3.000 Kilogramm Nutzlast trägt. Die Paletten haben eine nutzbare Fläche von 3.000 mal 1.500 Millimeter und nehmen Bleche verschiedener Formate auf. Insgesamt stehen im Lagersystem 294 Lagerplätze parat. Die Anlage hat bei zehn zweireihigen Regalblöcken eine Höhe von 7.905 Millimeter, eine Breite von 5.480 Millimeter und eine Länge von 21.030 Millimeter. Bei 294 Lagerplätzen auf einer Grundfläche von nur 115 Quadratmetern darf man von einer recht kompakten Anlage sprechen.

Anzeige

Das dynamische Regalbediengerät erreicht in Längsfahrt ein Tempo bis zu 60 m/min, in der Hubfahrt bis zu 16 m/min, und bezogen auf die Zieh-/Schiebeeinrichtung bis zu 12 m/min. Robust gebaut und mit digitalen WegmessSystemen versehen, sorgt es für reduzierte Handlingzeiten und schnellen Zugriff. Eine in die Lasttraverse integrierte Wiegeeinrichtung erlaubt die Gewichtserfassung bei jeder Ein- oder Rücklagerung. Die Lagerung kann über den Lagerverwaltungsrechner chaotisch auf freie Palettenplätze erfolgen, wobei eine automatische Kontrolle der Beladehöhe vorgenommen wird, um Kollisionen zu vermeiden. ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Optimierungs-Tool

Zwei Themen im Fokus

Die Logistikexperten von IWL setzen auf der Logimat die beiden Themen Retourenmanagement und Logistik-Benchmarking auf die Tagesordnung. Die Berater zeigen Möglichkeiten zur optimalen Retourenabwicklung auf.

mehr...
Anzeige

Systemintegration für Mobile Applikationen

ABM Greiffenberger bietet für die Bereiche FTS und Material Handling Lösungen für Fahren, Heben und Lenken. Aus einem flexiblen Baukasten bestehend aus Radnabenantrieben sowie Winkel- und Stirnradgetrieben erhält der Anwender jeweils komfortable Komplettlösungen aus einer Hand. Diese überzeugen hinsichtlich Effizienz, Bauraum und Performance sowie einer hohen Systemintegration.

mehr...
Anzeige

Regalsysteme

Bewährtes trifft Zukunft

META rückt neben der bewährten Regaltechnik verstärkt Zukunftsthemen in den Fokus des Messeauftritts. Nicht zuletzt durch den Eintritt in das Digital.Hub Logistics am Fraunhofer Institut in Dortmund arbeitet der Lagertechnikspezialist an der...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Neuer Sequenzwagen für Routenzüge
TENTE stellt auf der LogiMAT (Halle 10, F 15) einen modularen Sequenzwagen für Routenzüge vor. Durch den Verzicht auf die 3. Achse kann er schneller um 90 Grad verschoben werden. Weitere Vorteile: er ist stapelbar, unterfahrbar durch die Anfahrhilfe E-Drive elektrifizierbar und FTS-tauglich.

Zum Highlight der Woche...

Logistiksoftware

Supply Chain vernetzen

Ehrhardt + Partner-Gruppe (EPG) stellt den intelligenten Logistics Control Tower LFS.timesquare erstmals dem Publikum einer internationalen Fachmesse vor. Der LFS.timesquare ist ein intelligenter Logistics Control Tower, in dem sich sämtliche...

mehr...

Kleinteilelager

Die Sportausrüstung kommt automatisch

Für das E-Commerce Unternehmen Sport Okay in Innsbruck hat Hörmann ein vollautomatisches Kleinteilelager entwickelt. Mit dem Autostore-Konzept finden 55.000 Behälter Platz und 44 Roboter sorgen für rund 336 Einlagerungen und Retouren sowie 8.000...

mehr...