Kombination aus Fachbodenregal- und Durchlaufregal

Aussicht auf Ausbau

Das seit 1991 zur Bavaria-Film-Gruppe gehörende Unternehmen Euro Tape Media Services aus Berlin ist ein deutscher Dienstleister im Home-Entertainment-Markt. Gegründet 1975 umfasst das Leistungsspektrum aktuell HD-Postproduction, DVD-/Blu-Ray-Premastering, Creative Services, Replikationsservices, Logistik und Fulfillment-Dienste sowie den Business Support. Zu den Kunden zählen Unternehmen aus unterschiedlichen Medienbranchen wie internationale Programmanbieter, Fernsehsender, Synchronstudios oder die Automobilindustrie, Pharmabetriebe sowie Verlagshäuser. Mit dem starken Wandel hin zu elektronischen Medien gilt es, das Dienstleistungs-Portfolio immer wieder neu auszurichten. Deshalb hat sich vor allem das Querschnitt-Geschäftsfeld Logistik/Fulfillment/Distribution stark entwickelt. Euro Tape Media Services deckt Beschaffung, Warehousing, Distribution, Packaging, Retourenmanagement, Vendor Managed Inventory sowie auf Wunsch das Factoring durchgängig ab. In diesem Zusammenhang spielen die Lagerhaltung und der Vertrieb zum Beispiel für DVDs, CDs und auch Bücher eine wachsende Rolle. Zunehmend mehr Geschäftskunden, Videoverleiher sowie große Media-Handelsunternehmen gehen dazu über, ihre Lagerhaltung auf ein Minimum zu reduzieren. Im Umkehrschluss setzt dies beim Lieferpartner die kontinuierliche Verfügbarkeit für eine schnelle Belieferung der von den Kunden gewünschten Produkte voraus. Diesen Part sowie die damit verbundene Lagerhaltung übernimmt das Unternehmen mit dem zentralen Logistikzentrum in Berlin. Beispiel für eine alltägliche Aufgabe: Es gibt Kunden, die im Berliner Logistikzentrum durchschnittlich zwischen 800 und 1.000 ¿ manchmal auch mehr ¿ verschiedene Artikel lagern. Diese werden dann entsprechend der Aufträge oder nach Prioritäten kommissioniert, versandfertig gemacht und auf den Weg gebracht. Dieses Geschäft ist gewachsen, deshalb gerieten die bestehenden Lager- und Kommissionier-Kapazitäten trotz Mehrschichtarbeit an ihre Grenzen. Aktuell sind von verschiedenen Kunden etwa 18.000 aktive Artikel zu bevorraten; es werden täglich mehr. Daher fiel die Entscheidung für ein neues Lager- und Logistikzentrum.

Anzeige

Lagersystem-Mix schlägt AKL

Die Mitarbeiterin kommissioniert nach dem Prinzip Multi-Order-Picking in einer Regalgasse direkt aus den links und rechts angeordneten Durchlaufregalen in den Kommissionierwagen. (Foto: Bito)

In der vorhandenen Halle 1 werden die Waren (13.000 Artikel) in Fachbodenregalen gelagert und nach dem Prinzip Multi-Order-Picking ¿ ein Kommissionierer wickelt auf optimierten Laufwegen parallel möglichst viele Aufträge ab ¿ bearbeitet. Für das Lagerprojekt Halle 2 liegt der durchschnittliche Auftrags-Umfang bei Internet- und Telefon-Aufträgen von Geschäftskunden bei 4,5 Positionen. Es können zur Belieferung von Filialen aber auch 500 bis 1.500 Positionen sein. Um die Durchlaufzeiten zu reduzieren und die Produktivität beim Kommissionieren zu erhöhen, erfolgte zunächst eine Bedarfsanalyse. Daran geknüpft war die Vorgabe, dass die neuen Lager- und Kommissioniereinrichtungen zukunftssicher sein müssen. Hier bot sich ein kombiniertes Lagersystem, bestehend sowohl aus Fachbodenregalen als auch aus Durchlaufregalen, als passende Lösung an. Bito lieferte eine Stückgut-Durchlaufregalanlage mit zehn Regalreihen, die in zehn mal sieben Felder und in zehn mal fünf Felder hintereinander aufgeteilt sind. Insgesamt stehen (nach Abzug der Felder für Treppenaufgänge) 118 Felder zur Verfügung, was total 10.584 Kanälen entspricht. Diese nehmen pro Kanal und je nach Größe wiederum zwischen drei und vier Kartons auf ¿ dass sind insgesamt mehr als 30.000 Stellplätze. Hinzu kommen an den Längsaußenseiten der Durchlaufregalanlage montierte Fachbodenregale, in denen spezielle Waren gelagert werden. Damit erhöht sich die Lagerkapazität nochmals um mehr als 1.000 Stellplätze. Besondere Beachtung verdient die Regalanlagen-Konstruktion: Die Steckregalanlage wurde auf Basis einer Stützrahmenhöhe von 5.150 Millimeter mit einer Bühne im ersten Obergeschoss ausgeführt. Damit ist zusätzlich zum zunächst voll ausgebauten Erdgeschoss ein Obergeschoss vorhanden, das zurzeit als Pufferlager für Palettenware dient und bei Bedarf jederzeit problemlos mit Durchlaufrahmen und/oder Fachbodenregalen sowie Fördertechnik zu bestücken ist. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Steigtechnik-Serie

Treppe im Baukasten

Beim Sortiment Steigtechnik-Serie von Hymer stehen verschiedene Einsatzmöglichkeiten im Fokus. Die Plattformleiter beispielsweise besteht aus dem Grundmodell Hymer Protect, das mit einem Erweiterungsset zum teleskopischen Modell Protect+ umgebaut...

mehr...

Gebäudeabsicherung

Hey, was tun Sie da?

Einbruch, Diebstahl, Vandalismus – „Alles sicher!“ heißt die selbstbewusste Antwort der Protection-One-Gruppe auf Fragen von Industrie, Verwaltungen, Kommunen und immer mehr Privathaushalten nach effektivem Schutz vor solchen Gefahren.

mehr...
Anzeige

Langgut- und Blechlager

Effizienz auf Lager

Unitower von Kasto für Langgüter und Bleche. Ein Lager sollte wenig wertvollen Platz verbrauchen, sämtliche Waren schnell, effizient und fehlerfrei bereitstellen, sich einfach und intuitiv bedienen und an weitere Prozesse nahtlos anschließen lassen.

mehr...