KLT-Box

Von zwei Seiten laden

Wer KLT-Boxen häufig einlagert oder standortübergreifend einsetzt, kennt das aufwändige Prozedere, das für das Palettieren bisweilen nötig ist: Die KLT-Boxen müssen übereinandergestapelt, dann in der ladungsträgerseitig vorgegebenen Beladungsrichtung aufgestellt, mit Bodenrollern auf dem Ladungsträger platziert und schließlich für die Weiterbeförderung mittels Stapler oder Hubwagen gesichert werden.

Eine Entwicklung der LKE Group sorgt für ein effizienteres Handling: Die von dem Transportgerätehersteller auf den Markt gebrachte Adapterpalette ist so intelligent konzipiert, dass sie den Zeitaufwand für das Palettieren und Stapeln von KLT-Boxen merklich reduziert. Dreh- und Angelpunkt der Adapterpalette ist die beidseitige Be- und Entlademöglichkeit. Im Unterschied zu den bis dato auf dem Markt erhältlichen Ladungsträgeralternativen ist mit der LKE-Adapterpalette ein richtungsungebundenes, zeitsparenderes und insgesamt flexibleres KLT-Boxen-Handling garantiert. "Die größte Besonderheit unserer neuen Adapterpalette liegt darin, dass es möglich ist, sie von beiden Seiten zu be- und entladen und jeden auf dem Ladungsträger platzierten KLT-Bodenroller einzeln zu sichern", sagt Jürgen Hövelmann, Geschäftsbereichsleiter Intralogistik bei der LKE Group. Ein großes Maß an Flexibilität ist dadurch impliziert: Beim Auslagern aus dem Lager ist es zum Beispiel möglich, je nach Bedarf auch nur einzelne Bodenroller von dem Ladungsträger zu entnehmen. Das heißt: Auch teilbeladen ist der sichere Halt für jeden einzelnen auf der Palette platzierten Bodenroller garantiert. Pro Adapterpalette können bis zu vier Bodenroller im KLT-Kistenformat 600 mal 400 Millimeter abgestellt werden. Alternativ ist es möglich, die Abstellfläche der Ladungsträger auch mit bis zu zwei Bodenrollern im doppelt so breiten KLT-Kistenformat 600 mal 800 Millimeter auszufüllen. Für die platzsparende Einlagerung lassen sich die Adapterpaletten selbstverständlich auch übereinander stapeln. Durch die robuste Bauweise aus verzinktem Stahl ist der unterste Ladungsträger des Stapels mit einem hohen Maximalgewicht von bis zu einer Tonne belastbar.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Routenzüge

Ohne Portalbogen

Üblicherweise sind Routenzuganhänger durch ein hohes Portal gekennzeichnet, das die Achsen auf beiden Seiten miteinander verbindet. Durch den Freiraum unter diesem Bogen können Bodenroller mit der zu transportierenden Ware einfach eingeschoben...

mehr...

Routenzuganhänger

Von beiden Seiten

Speziell unter dem Aspekt der beidseitigen Be- und Entladung hat LKE Anhängersysteme für Routenzugsysteme entwickelt, die auf sämtliche Erfordernisse der industriellen Produktion abgestimmt sind.

mehr...
Anzeige

Transportanhänger

Deutlich preiswerter

Dank einer technisch optimierten Konstruktion bietet Fetra ein neues Produktprogramm für hochwertige Industrie-Anhänger. Die leichte Stahlrohrkonstruktion lässt sich aufgrund moderner Produktionsmethoden effektiv fertigen.

mehr...

Routenzugsystem

Waren fahren mit dem Zug

Von LKE kommen diverse Transportsysteme für ein effektives Material-Handling. Routenzug-Systeme haben sich zu einer unverzichtbaren Lösung für den Materialfluss zwischen Komponentenhersteller, Lager und Montagestationen in der modernen...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...

LKE mit neuem Chef:

Riechers folgt auf Möhrke

Die Nachfolge von Daniel Möhrke als Geschäftsführer bei LKE wird Björn Riechers, der am 01.07.2014 die Geschäftsführung als geschäftsführender Gesellschafter der LKE Group in Marl übernommen hat, antreten.

mehr...

Montageversorgung

Optimierter Milkrun

Für den Landmaschinenhersteller Claas realisierte die französische Viastore-Landesgesellschaft ein automatisches Kleinteilelager (AKL) in Le Mans. Dort entwickeln und bauen 900 Mitarbeiter täglich etwa 55 Traktoren.

mehr...

Liftsteuerung

Visuelles Bedienen

Mit Picture Control von Hänel soll der Anwender sein Lager im Blick behalten. Eine im Lift integrierte Kamera erfasst alle Lagerbewegungen. Hänel Soft Picture verwaltet neben allen Lagerdaten auch die Containerbilder.

mehr...