Logistikzentrum für Bauchemie

Inconso automatisiert Materialfluss von Ardex

Bauchemiespezialist Ardex erweitert sein Logistikzentrum in Witten um ein neues Fertigwarenlager mit vollautomatischem Hochregallager und Anbindung von Fördertechniken zur Versorgung der Kommissionierbereiche. Die Einführung des SAP EWM verantwortet Inconso.

Die mit dem Neubau einhergehende Einführung des SAP EWM für die Verwaltung des Lagers und Steuerung des Materialflusses verantwortet der Logistiksoftwarespezialist Inconso. (Bild: Inconso)

Teil der Standortentwicklung sei die umfangreiche Modernisierung des Materialflusses ganz im Sinne einer „Logistik der Zukunft“, so das Unternehmen. Der Bauchemiespezialist setzt auf hochautomatisierte Lösungen, mit denen das Unternehmen auf internationale Wachstumsimpulse und die zunehmende Digitalisierung von Geschäftsprozessen reagieren will. Gesteuert werden soll das automatische HRL mitsamt der Fördertechnik durch das vollständig integrierte SAP EWM-MFS, das die Paletten an den Kommissionierplätzen in genau optimierten Reihenfolgen bereitstellt. Die speicherprogrammierbare Steuerungsebene (SPS) wird ohne Zwischenschicht direkt an SAP EWM-MFS angebunden, sodass Ardex vom Auftrag bis zur SPS eine durchgängig homogene SAP-Systemlandschaft erhält.

„Für Ardex steht der Einsatz des SAP EWM vor allem für gesteigerte Transparenz und Flexibilität innerhalb der Lieferkette, um ideale Bedingungen für weiteres Wachstum zu schaffen“, betont Dr. Hubert Motzet, Geschäftsführer Technik bei Ardex. Die geplante Betriebsaufnahme der erweiterten Bereiche ist für Anfang 2020 vorgesehen. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Lagerverwaltungssoftware

In 35 Tagen in die Cloud

Der spanische Logistikdienstleister Noatum hat das Lagerführungssystem LFS.wms der Ehrhardt + Partner-Gruppe (EPG) integriert. Die Software bietet Flexibilität in der Aufschaltung neuer Mandanten oder der Anpassung von Prozessen. Darüber hinaus ist...

mehr...