Hörmann erweitert Wellpappenlager

Acht Zinken greifen nach der Pappe

Hörmann verlängert das Lager eines Wellpappenwerks auf die Größe von mehr als 50.000 Paletten.

Im drei-gassigen Formatwarenlager werden die Wellpappenzuschnitte vor der Verarbeitung gelagert. (Fotos: Hörmann)

Das Liebensteiner Kartonagenwerk verarbeitet Wellpappenformate in fertige Verpackungen und hat sich mit individuellen Verpackungslösungen einen hervorragenden Namen gemacht. Das Familienunternehmen bietet von der attraktiv bedruckten Konsumgüter-Verpackung bis hin zu Schwergut- und Transportverpackungen ein breites Spektrum.

Erreicht jetzt eine Länge von 270 Metern: Hochregallager bei Liebensteiner.

Am Standort in Plössberg realisierte Hörmann Logistik für Liebensteiner bereits 2010 ein fünf-gassiges Hochregallager für die Lagerung von Fertigware. Dieses bereits 186 Meter lange und 33 Meter hohe HRL wurde 2015 von Hörmann Logistik um weitere 84 Meter verlängert. Damit fasst dass Fertigwarenlager insgesamt 52.000 Paletten statt bisher 36.000.

Zudem stellte Hörmann Logistik im Rahmen einer Werkserweiterung zusätzlich ein drei-gassiges Formatwarenlager fertig.In dem neuen Hochregallager (HRL) 4 werden die in der Wellpappenanlage erzeugten Formatstapel mit unterschiedlichsten Abmessungen zwischengelagert, bis diese in der Verarbeitung benötigt werden. Die Stapel werden im Verbund auf der Fördertechnik transportiert und im Hochregallager gelagert, ganz ohne Ladungssicherung und ohne Unterpalette.

Gabelzinken im Teleskopformat

Das drei-gassige Hochregallager ist mit drei Regalbediengeräten (RBG) ausgestattet, die jeweils acht Teleskopgabelzinken zur Ladungsaufnahme besitzen. Die Gabelzinken können je nach Größe der Packeinheit entweder gleichzeitig, oder getrennt voneinander ausfahren. Nach der Konturenkontrolle auf der Fördertechnik werden die Packeinheiten am RBG-Übergabeplatz bereitgestellt. Nachdem der Lagerplatz vom Hörmann Logistik Lagerverwaltungssystem Hi LIS vorgegeben wurde, übernimmt das RBG die Packeinheit mit der Teleskopgabel und fährt den vorgesehenen Hochregalplatz mit der integrierten Fachfeinpositionierung punktgenau an.

Anzeige

Das Regal ist so konstruiert, dass die Wellpappenstapel durch geeignete Profile so unterstützt werden, dass keine Beschädigung der Pappe entsteht. Die Fächer sind zudem so flexibel gestaltet, dass Stapel mit unterschiedlichsten Abmessungen darin eingelagert werden können.

Wie bei der kompletten Liebensteiner Lagertechnik erfolgt die Steuerung und Verwaltung durch das Hörmann intra Logistics System Hi LIS, das über Schnittstelle mit dem Liebensteiner Host-System kommuniziert. Die Hi LIS-Anlagenvisualisierung unterstützt die Bedienung und Kontrolle des Gesamtsystems mit einfachen, ergonomisch gestalteten Masken in Echtzeit. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fördertechnik

Abläufe neu durchdacht

Fördertechnik in der Motorblockherstellung. Für mehr Produktionskapazität hat Finoba Automotive den innerbetrieblichen Materialfluss neu gestaltet. Haro hat die Fördertechnik geplant und installiert.

mehr...
Anzeige

Werkstattlager

Platzreserven ausgenutzt

Optimale Übersicht, bequemes Handling und sogar noch einige Platzreserven für die Zukunft: Eine maßgeschneiderte und moderne Regalanlage erleichtert jetzt die Arbeitsabläufe im Wartungs- und Reparaturbetrieb der HPA in Harburg.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Maschinenschutztor

Smart-Logistik-Tor

Den Namen EFA-SRT MS USD hat Efaflex seinem neuen Maschinenschutztor gegeben. Es wurde im Rahmen der Logimat erstmals ausgestellt und als Prototyp gezeigt. Das Tor in lässt sich in vollautomatisierte Prozesse und intelligente Systeme integrieren.

mehr...