Gebhardt auf der Logimat

Ladungsträger der Zukunft

Auf der Logimat zeigte Gebhardt in diesem Jahr seine Ladungsträger, die sich automatisch in bestehende Fördertechnik-Prozesse einbinden lassen. Außerdem war das Forschungsprojekt islt.net zu Gast, ein Netzwerk für intelligente, modulare Sonderladungsträger.

Das Gebhardt-Messeteam vor dem Messestand auf der Logimat 2018. (Bild: Gebhardt)

Der Internet-Handel boomt: Laut Statista wurde in Deutschland im Jahr 2017 ein Umsatz von 48,7 Milliarden Euro mit E-Commerce erwirtschaftet. Die Tendenz ist steigend. Niedrige Versandkosten und 24-Stunden-Lieferung erfordern einen reibungslosen Logistikprozess. Gebhardt hat sich unter anderem auf diesen Bereich spezialisiert und präsentierte auf der Logimat das Pick-Cart, ein starrer, modularer Rollbehälter für die Kommissionierung in Distributionszentren. Das Produkt kann durch individuell einhängbare Zwischenböden und Kleiderstangen auf unterschiedlichen Höhen für spezielle Einsätze umgebaut werden.

Die Industrie 4.0 setzt auf vollautomatisierte Systeme. Volatilität, Komplexität und Beschleunigung prägen Produktion und Logistik von morgen. Gebhardt hat zusammen mit seinen Kunden für diese Anforderungen spezielle Ladungsträger entwickelt, die sich in deren automatische Prozesse der Fördertechnik einbinden lassen und durch bessere Fördereigenschaften die Prozessgeschwindigkeit erhöhen.

Netzwerk für intelligente Sonderladungsträger

Darüber hinaus gastierte das Forschungsprojekt islt.net auf dem Gebhardt-Stand. Das Projekt wurde im Vorjahr mit den Partnern BMW, Dräxlmaier, der Fraunhofer SCS, dem Lehrstuhl fml der TU München und der Hochschule Landshut ins Leben gerufen. Das Ziel besteht in der Konzeption sowie in der prototypischen Umsetzung eines Netzwerks für intelligente, modulare Sonderladungsträger. Dabei steht die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle durch die Nutzung von datenbasierten Diensten in einem unternehmensübergreifenden Netzwerk im Vordergrund. Projektleiter Martin Graßl stellte die aktuellen Fortschritte und ein anschauliches Beispiel für Live-Tracking vor. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lagertechnik

Modularer Fördertechnik-Baukasten

LT Fördertechnik fokussiert sich bei ihrem dritten Messeauftritt auf die Lager- und Fördertechnik für Behälter und Kartonnagen und zeigt ihre Neuentwicklungen für effizientes Handling, intelligente Lagerprozesse und automatisierte Transporte in der...

mehr...
Anzeige

xetto® transportiert, hebt, verlädt und fährt mit

Die von HOERBIGER entwickelte mobile Ladehilfe xetto® klettert nach der Fahrzeugbeladung aus eigener Kraft auf die Ladefläche. Somit kann eine Person schwere Lasten am Einsatzort allein entladen und bewegen. Neu: xetto® wird als Arbeitsmittel für körperlich beeinträchtigte Menschen vom Integrationsamt gefördert.

mehr...

Magnetschilder

Flexibel kennzeichnen im Lager

Auf der LogiMAT veranschaulicht Schallenkammer, wie sich mit magnetischen Kennzeichnungsprodukten intralogistische Prozesse organisieren und optimieren lassen und gibt einen Überblick über einige seiner magnetischen Kennzeichnungssysteme.

mehr...
Anzeige

Kommissioniersysteme

Shuttle der vierten Generation

Besucher können auf der Messe das neue Shuttle Variosprinter der vierten Generation von psb intralogistics in Augenschein nehmen. Mit dem Hochleistungs-Kommissioniersystem rotapick und dem psb Taschensorter als passende Ergänzung präsentiert das...

mehr...

Flurförderzeuge

Schrittweise automatisieren

Der Einsatz FTS in Produktionsprozessen nimmt einen immer größeren Stellenwert ein. Hubtex arbeitet seit einigen Jahren an automatisierten Lösungen und legt dabei den Fokus auf die Integration von automatisierten Funktionen und Systemen in...

mehr...

Optimierungs-Tool

Zwei Themen im Fokus

Die Logistikexperten von IWL setzen auf der Logimat die beiden Themen Retourenmanagement und Logistik-Benchmarking auf die Tagesordnung. Die Berater zeigen Möglichkeiten zur optimalen Retourenabwicklung auf.

mehr...