Farbkonzept im Lager

Farbe nach Wunsch

Mehr Sicherheit bei der Produktion durch Farbkonzept im Lager
Die neuen Schwerlastbehälter mit unterschiedlich gestalteten Eckholmen. (Fotos: Bito)
Behälter oder ganze Lager nach einem durchdachten Farbkonzept zu gestalten, sorgt für eine angenehmere Umgebung, weit Produkte eindeutig zu und unterstützt das Corporate Design. Bito hat deshalb für Behälter und Lager verschiedene Farbkonzepte entwickelt, die die Produktion erleichtern.

Verschiedenfarbige Behälter sorgen für Prozessverbesserungen, denn sie lassen sich für die Lager- oder Montage-Arbeiter eindeutig zuordnen. Das sorgt für eine erhebliche Zeitersparnis bei der Suche, Kommissionierung oder Einlagerung der gewünschten Artikel. Durch dieses eindeutige und schnelle Unterscheidungskriterium sinkt auch die Fehlerquote in Produktion und Logistik. Denn die Gefahr, dass zum Beispiel nach der Zwischenlagerung die falschen Teile weiterverarbeitet werden, wird stark reduziert. Auch besitzen etwa Behälter im Wareneingang eine andere Farbe als in der Produktion. Dort können die Gutteile in Behälter mit einer anderen Farbe gepackt werden als Prüfteile.

Fertigt ein Zulieferer Teile für unterschiedliche Abnehmer aus der Automobilindustrie, kann er diese in Behälter packen, die je nach Automobilhersteller mit einer anderen Farbe versehen sind. Verwechslungen werden damit eindeutig ausgeschlossen. Auch für Leiharbeiter oder Mitarbeiter, die die deutsche Sprache noch nicht so gut beherrschen, ist eine farbliche Kennzeichnung von Behältern eindeutiger als etwa eine Beschriftung; lange Einarbeitungszeiten können damit entfallen.
Ab einer Menge von 200 Behältern liefert Bito seine Produkte in allen Farben, die sich der Anwender wünscht. Die neuen Schwerlastbehälter sind jedoch nicht komplett farbig, sondern nur die Eckholme. Optional lassen sich die vorderen und die hinteren Holme mit unterschiedlichen Farben gestalten. Je nach Lage kann somit zum Beispiel kenntlich gemacht werden, ob der jeweilige Behälter voll oder leer ist.

Anzeige

Auch seine Regale lackiert der Lagerspezialist mit unterschiedlichen Farben. Damit lassen sich beispielsweise einzelne Geschäftsbereiche abgrenzen oder unterschiedliche Produktionslinien und Sortimente trennen. In der Qualitätskontrolle können mit Farbe Sperrlager kenntlich gemacht werden. Ein wichtiger Aspekt der farblichen Gestaltung ist auch der Wohlfühlfaktor: Denn Farbe beeinflusst die Stimmung und kann für zufriedenere und damit effektivere Mitarbeiter sorgen. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Cobot Sawyer

Elektronik im Cobot-Check

Robotiklösung für die Qualitätskontrolle. ASM setzt in seiner Fertigung den kollaborativen Roboter Sawyer von Rethink Robotics ein. Er legt Leiterplatten in einen Testadapter und überprüft sie auf Fehler.

mehr...

Zwei-Arm-Roboter

Echte zwei Arme

Kawasaki Robotics in Zusammenarbeit mit MT Robots zeigt erstmals in der Anwendung einen mobilen Duaro auf einem FTF. Der Duaro ist auf einem UnitR von MT Robot montiert und definiert mobile Robotics als Basis von Industrie 4.0 neu.

mehr...
Anzeige

Video-Messmikroskop

Optisch und taktil

Die Hoffmann Group widmet gut ein Drittel der Ausstellungsfläche seiner Premium-Marke Garant. Hier steht besonders die Weiterentwicklung der Video-Messmikroskope mit einer Tasteranbindung im Fokus.

mehr...

Messzellen

Teile schnell prüfen

Als Folge einer erhöhten Produktion setzen Unternehmen zunehmend automatisierte Messlösungen ein. Hierfür zeigt die Gesellschaft für Optische Messtechnik (GOM) verschiedene Modelle der optischen 3D-Messmaschine Atos Scanbox.

mehr...

Dichtheitsprüfung

Prüfung mit Zusatz

Wichtige Voraussetzung für eine in die Produktion prozessbegleitend integrierte Dichtheitsprüfung ist, dass das Prüfgerät zuverlässig funktioniert, reproduzierbare Messergebnisse liefert und korrekt kalibriert ist.

mehr...