RBG Colibri

Formschlüssige Kraftübertragung

Regalbediengerät Colibri. Der Einsatz von zwei Regalbediengeräten vom Typ Colibri beim schweizerischen Bonbon-Hersteller Zile brachte die 20 Jahre alte Lagertechnik auf Vordermann.

Mit einer Beschleunigung von fünf Metern pro Quadratsekunde und einer maximalen Geschwindigkeit von sechs Metern pro Sekunde erreicht der Colibri einen höheren Durchsatz als vergleichbare Lösungen. (Foto: Winkel)

Zile in Rupperswil entwickelt und produziert Bonbons. Das Unternehmen setzt nicht nur bei den Bonbons, sondern auch bei der Produktion auf Qualität, Flexibilität und Leistungsfähigkeit – auch in der Intralogistik. Ein reibungsloser Materialfluss ist bei der Vielzahl an Rohstoffen, Produkten und Verpackungsmaterialien, mit denen Zile arbeitet, Grundvoraussetzung für den Erfolg. Beim Bonbonhersteller sind zwei Hochregallager installiert – eins für Behälter und eins für Paletten. Dazwischen werden die Bonbons automatisch abgefüllt, gewogen und endverpackt. Im automatischen Kleinteilelager (AKL) werden leere Behälter sowie die abgefüllten Bonbons aufbewahrt. Bei Bedarf fordert die Anlagensteuerung einen leeren Behälter an, der daraufhin einer von sechs Abfüllstationen zugeführt wird. Über Förderbänder gelangen die Bonbons in die Ladungsträger und diese wiederum auf eine Wiegestation. Anschließend kommt der volle Behälter zur Zwischenlagerung zurück ins AKL, bis die Bonbons schließlich für die Endverpackung wieder ausgelagert werden. Hier befördert eine Kippstation die Waren auf ein Verteilband, das sie zu den verschiedenen Verpackungslinien transportiert. Dieser Prozess ist komplett automatisiert.

Anzeige

Im AKL sorgen zwei Regalbediengeräte (RBG) vom Typ Colibri des Intralogistik-Spezialisten Winkel für die effiziente Ein- und Auslagerung der Behälter. Rund 10.000 Stück sind in jeder der beiden Regalgassen eingelagert. Der größte Vorteil des Colibri ist seine innovative Antriebstechnik: Anders als sonst üblich, wo der der Motor seine Kraft reibschlüssig auf die Fahrschiene überträgt, werden hier die Antriebskräfte per Kardanwelle formschlüssig direkt auf Zahnstangen an der oberen und unteren Führung übertragen. Dies verhindert, dass beim Beschleunigen und Abbremsen des RBG Schwingungen entstehen. Die Winkel-Geräte sind aufgrund ihrer speziellen Konstruktion zudem leichter und steifer gebaut. Damit sind sie dynamischer und arbeiten energieeffizient. Im Zile-Lager sorgt der Colibri für erhebliche Leistungssteigerung: Mit einer Nutzlast bis 100 Kilogramm erreicht das RBG eine Beschleunigung von fünf Metern pro Quadratsekunde sowie eine maximale Geschwindigkeit von sechs Metern pro Sekunde. Da es auch keine Ausschwingzeit vor dem Regalfach oder am Übergabeplatz zur Fördertechnik benötigt, erreicht es einen um 25 Prozent höheren Durchsatz als vergleichbare Lösungen.

Zile kann außerdem das Lagervolumen besser nutzen, weil die Winkel-RBG mit einem integrierten Sicherheits-Bremssystem ausgerüstet sind, das zuverlässig reagiert, sobald das Gerät einen bestimmten Punkt in der Gasse überschreitet. Dadurch entfallen die sonst üblichen hydraulischen Puffer am Ende einer Regalgasse. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige