zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

UnIntralogistikleasing

Sparen im Pool

Mehrwegbehälter

Nicht ausgeschöpftes Potenzial im Supply Chain Management der Automobilindustrie sieht Chep Automotive and Industrial Solutions beim Behältermanagement. Bis zu 25 Prozent der gesamten Logistikkosten könnten Fahrzeughersteller und Zulieferer entlang der Wertschöpfungskette durch das Mieten von Transportverpackungen aus einem unternehmensübergreifenden Pool einsparen. Es erübrigten sich nicht nur die Beschaffungskosten für eigene Behälter, sondern auch Ausgaben für Transport, Handling oder Verlust. Zudem ist das Konzept umweltfreundlich, da sich Transportwege signifikant reduzieren lassen. Chep Automotive and Industrial Solutions weist auf langjährige Erfahrung in der Automobilindustrie hin und unterstützt Fahrzeughersteller sowie Zulieferer dabei, die Effizienz ihrer globalen Warenflüsse zu steigern. Zu den Kunden des spezialisierten Dienstleisters zählt auch der Automobilhersteller Opel; mit einer Million produzierten Autos im Jahr 2012 der zweitgrößte Kunde. Im Durchschnitt wurden im gleichen Jahr rund sieben Kleinladungsträger von Chep pro Fahrzeug an das Band von Opel geliefert. 2013 feierten die Partner zwanzigjähriges Jubiläum. Chep verwaltet mithilfe seines globalen Service-Netzwerks mehr als 13 Millionen Mehrwegbehälter sowie 240 Millionen Paletten. Diese stellt das Unternehmen seinen Kunden bedarfsgerecht bereit und sammelt sie am Ende der Lieferkette wieder ein, um sie nach Reinigung und Instandhaltung erneut in den Kreislauf zu integrieren.  bw

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Hubwagen

Obst und Gemüse im Doppelstock

Mit dem EXD-SF 20 hat Still einen Hubwagen für Lasten bis 2.000 Kilogramm mit Doppelstock-Funktion entwickelt, der für den Transport empfindlicher oder nicht-stapelbarer Güter wie Obst, Gemüse oder zerbrechliche Waren geeignet ist.

mehr...

Hangcha

Vorteile von Li-Ion-Akkus für Stapler

Bei Mobiltelefonen und Tablets haben sich Lithium-Ionen-Batterien längst durchgesetzt. Anders beim Elektrostapler: Hier dominiert noch immer der klassische Blei-Säure-Akku. Wobei die moderne Alternative zahlreiche Vorteile mit sich bringt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Elektrische Antriebe

Lenken im Schmalgang

Bonfiglioli hat elektrische Antriebe für moderne intralogistische Prozesse vorgestellt. Hierzu gehören auch Leerlauflenksysteme der Baureihe 601W0E, die typischerweise im Heck von Drei- und Vier-Rad-Gegengewichtsgabelstaplern eingesetzt werden.

mehr...

Fördertechnik

Abläufe neu durchdacht

Fördertechnik in der Motorblockherstellung. Für mehr Produktionskapazität hat Finoba Automotive den innerbetrieblichen Materialfluss neu gestaltet. Haro hat die Fördertechnik geplant und installiert.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Software

Mehr Bio bei besserem Bestandsmanagement

Damit Waren effizient verteilt werden und frisch in den Filialen eintreffen, setzt Alnatura auf ein automatisiertes Bestandsmanagement mit Logomate von Remira. Die Software koordiniert die Disposition für das Zentrallager in Lorsch sowie für das...

mehr...

Intralogistik

Der Greifer lernt mit

Ein Kleinroboter aus der Serie KR Agilus von Kuka ist eine Schlüsselkomponente der neuen Item-PiQ-Generation von Swisslog. Der Anbieter von Automatisierungslösungen für Lagerhäuser und Ver-teilzentren ist Teil der Kuka-Gruppe und hat die...

mehr...