Shuttle XPmultiple

Flexibilität und Lagerdichte

Vertikaler Lagerlift. Wenn neue Lager- und Kommissionierkapazitäten nötig sind, ist das Multi-Level-Storage eine Lösung. Das im Standard bis 30 Meter hoch realisierbare Shuttle XP verbindet unterschiedliche Unternehmensbereiche und beschleunigt die Prozesse.

Einsatzbeispiel: Die vier bei Phoenix Contact Electronics installierten Shuttle XPmultiple bieten bei nur 40 Quadratmeter Grundfläche 812 Quadratmeter Lagerfläche. (Foto: Kardex Remstar)

Effizientes Lagern sowie schnelles, vollständiges und zuverlässiges Bereitstellen und Verteilen der Waren bei stetig steigender Prozesskomplexität verlangen neben optimalem Personaleinsatz auch hochleistungsfähige Lagertechniken. Hier nennt Kardex Remstar als wirtschaftliches Lagersystem das Multi-Level-Storage. Vorteile seien die geringe benötigte Grundfläche, ein beachtliches Lagervolumen, flexible Einlagerungsmöglichkeiten und eine hohe Lagerdichte. Das System lässt sich in bestehende Lager integrieren, vereinfacht per Automatisierung komplexe Prozesse und übernimmt Pufferfunktionen. Das Multi-Level-Storage basiert auf dem Einsatz des standardisierten vertikalen Lagerliftes Shuttle XP und der Lagerverwaltungssoftware „Power Pick Global“.

Mehrere Varianten des Shuttle XP sind für Multi-Level-Storage geeignet. Das XP 250/500 für eine Zuladung bis 560 Kilogramm lässt sich standardmäßig für Höhen bis 30 Meter realisieren, passt sich gegebenen Raumbedingungen an und bietet maximales Lagervolumen auf kleiner Standfläche. Auch das XP 700 für 725 Kilogramm schwere Güter bietet im Standard eine Bauhöhe bis 30 Meter. Je nach Betriebs-, Standort- oder Einsatzerfordernissen lässt es sich erweitern, verkleinern, umstellen oder anpassen. Das Modell XP 1000 für 1.000 Kilogramm schwere Ladungen lässt sich 20 Meter hoch bauen; als Sonderbau seien je nach Gerätetyp, Zuladung und Anzahl der Zyklen bis zu 38 Meter hohe Anlagen realisierbar.

Anzeige

Neben der Anbindung mehrerer Stockwerke sind bis zu sechs Bedienöffnungen möglich. Dies generiert einen durchgängigeren, stockwerkübergreifenden Materialfluss mit Puffermöglichkeiten, verdichteten Arbeitsprozessen sowie optimierten Durchläufen. Durch die kompakte Bauweise des Multi-Level-Storage werden üblicherweise rund 40 bis 85 Prozent Standfläche eingespart. Das hochverdichtete Lagern und die automatische Höhenmessung erhöhen vorhandene Kapazitäten. Das System steigert die Pickleistung, ermöglicht fehlerfreies Kommissionieren, generiert einen direkten Materialfluss zwischen Produktion und Lager und optimiert Lagerfläche, Lagervolumen und Lagerbestandsverwaltung. Die Kommissionierer erhalten durch das „Ware zur Person“-Prinzip angeforderte Artikel automatisch an der Entnahmeöffnung bereitgestellt. Wegzeit verringert sich beim Kommissionieren, unproduktive Suchzeiten entfallen.

Optische Anzeigeelemente an der Entnahmeöffnung ermöglichen eine fehlerfreie Kommissionierung. Weitere Merkmale sind die individuell anpassbaren und ergonomischen Bedienerarbeitsplätze, Einrichtungen für sicheres Kommissionieren und individuell unterteilbare Tablare für unterschiedlich große Waren. Multi-Level-Storages eignen sich für viele Branchen – etwa Automotive, Electrics/Electronics, Chemicals/ Pharmaceuticals, Machinery, Maintenance, Hospital Logistics, Medical Device Market sowie Warehouse und Distribution. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Management

Proglove: Zuwachs an der Spitze

Proglove, Spezialist für Industrie Wearables, bekommt Zuwachs an der Spitze. Ab sofort leitet Eva Fischer als Vice President Human Resources das Resort Personal. In dieser Position berichtet sie direkt an CEO Andreas König.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Handschuhscanner

Weg mit der Pistole!

Proglove, Spezialist für Industrie-Wearables, hat seine aktuellen Handschuhscanner vorgestellt. Die Barcodescanner sind bereits bei einigen Industrieunternehmen im praktischen Einsatz – überall dort, wo Mitarbeiter bislang konventionelle...

mehr...
Anzeige

Lebensmittelindustrie

Mit Robotik zur perfekten Brezel

Die Lebensmittelindustrie zählt zu den stärksten Wachstumsmärkten für die Automatisierungsbranche. Roboter belegen Pizzen, portionieren Käse, sortieren, verpacken und palettieren. Trapo zeigt, wie automatisierte Lösungen Fehlerquellen reduzieren und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Selbstlernende Software

KI hilft sparen

Mit der Lager-Optimierungs-Software (LOS) von Heureka Business Solutions sollen die Durchlaufzeiten im Lager um mehr als 30 Prozent sinken. Die Entwicklung der Software war getrieben durch den Umstand, dass die industriellen Intralogistik-Prozesse...

mehr...