Steuerung des Behälterpools

Wenn Behälter sprechen

Das proaktive Behältermanagement über die gesamte Supply Chain hilft dabei, die Produktionsplanung und -steuerung zu optimieren.

Behälter wie Kleinteileträger, Paletten, Kisten, Fässer, Trays oder Gitterboxen werden täglich in großer Stückzahl in der Lieferkette transportiert. Logistiker stehen häufig vor Fragen: Wie viele Behälter welchen Typs befinden sich an welcher Stelle? Reichen die vorhandenen Behälter für die aktuelle Produktion aus? Wie lange dauert es, bis ein Ladungsträger vom Zulieferer zurückkommt? Insbesondere werthaltige Ladungsträger verbleiben beim Zulieferer, Hersteller oder Großhändler oft länger als vereinbart. Ohne proaktives und transparentes Management sind hohe Kosten vorprogrammiert - es gibt ineffiziente Behälterbewegungen, Behälterschwund und Engpässe in der Behälterversorgung. Mit dem SCM Networker stellt ICS eine Systemlösung vor, mit der Unternehmen ihre vorhandenen Behälter intern sowie extern tracken und managen können. Durch "sprechende Behälter" können Unternehmen nachgelagerte Produktionsprozesse effizienter steuern, meint ICS. Das proaktive Behältermanagement über die gesamte Supply Chain hilft dabei, die Produktionsplanung und -steuerung zu optimieren. Denn es wird transparent, wann und wo welche Waren sind und sein werden. Die Software arbeitet mit Transponder-, Barcode- oder GPS-gestützten Datenerfassungstechnologien und wird direkt an übergeordnete Produktionsplanungs-, Warenwirtschafts- oder ERP-Systeme angebunden. Lieferanten und Kunden sind Teil des Automatisierungsprozesses und werden durch Behälter-Echtzeitdaten sowie Lieferavise eingebunden. Funktionen, die dafür zur Verfügung stehen, sind beispielsweise Behälterlokalisierung, eindeutige Behälter-Identifikation und Zustandsüberwachung, Tracking & Tracing, Geofencing, Verarbeitung ermittelter Bewegungsdaten, automatisierte Regeln und Alarmmeldungen, Echtzeit-Dokumentation von Behälterzugängen und -abgängen, Ein- und Auslagerungen sowie Behälterwartungen, -instandsetzungen und mobile Behälterinventuren. Die vollständige Historisierung aller Bewegungen, Änderungen und Aktionen erfolgt samt Kennzahlenermittlung für Transportzeiten, Bestände und Standzeiten, so dass die Optimierung des Prozesses kontinuierlich kontrolliert und fortgeführt werden kann.   pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Stars der Logistik:

IT auf dem roten Teppich

Ein roter Teppich, Reporter, Interviews - und die Stars der Logistik erwarten die Besucher des Deutschen Logistik-Kongresses vom 22. bis 24. Oktober 2014 an den beiden AEB-Ständen im Foyer Potsdam des Hotels Intercontinental.

mehr...

Zetes wird 30:

Vom Strich zur Suite

Zetes, 1984 gegründet, feiert das 30-jährige Jubiläum. Zunächst mit einer Handvoll Mitarbeiter führte diese als erstes Unternehmen die Strichcode-Datenerfassung im Heimatland Belgien ein.

mehr...

News

Studie: Die Vorteile grüner Logistik

Unter dem Titel "Costs and Benefits of Green Logistics" ist die neue Supply Chain Management Studie von 4flow erschienen. Darin untersuchen die Logistikexperten von 4flow die Potenziale verschiedener Logistikmaßnahmen zur Reduzierung von...

mehr...

News

Miebach wird 40

Die Miebach Consulting mit Hauptsitz in Frankfurt feiert in diesem Jahr ihr vierzigjähriges Bestehen und gehört damit zu den ältesten Logistikberatungen in Deutschland.

mehr...
Anzeige

Rückverfolgung

Einträglicher Blick über die Grenzen Aus der multinationalen Rückverfolgung lässt sich für Unternehmen Gewinn erzielen. Um wirtschaftliche Vorteile zu erreichen, benötigen internationale Unternehmen eine einheitliche Datenerfassung...

mehr...

Logistikkongress

Logistik ist wachsam

Unter dem Motto „Flexibel – sicher – nachhaltig“ fand im Oktober der 28. Deutsche Logistik-Kongress der Bundesvereinigung Logistik (BVL) statt – traditionell in Berlin. Drei Tage lang tauschten sich die Teilnehmer aus...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...

Antriebstechnik

Schnelle Verbindung

Die ursprünglich für die Bahntechnik entwickelte Serie REP wird nun von Hypertac auch für anspruchsvolle Anwendungen in den Bereichen Industrie, Test & Measurement, Automotive, Trucks, Schwermaschinen, Marine und Verteidigungstechnik angeboten.

mehr...

Visidot

Keine Fehler mehr

Unternehmen stehen vor einer Herausforderung, wenn es um eine schnelle und lückenlose Identifizierung mehrerer tausend Artikel täglich geht. Gleichzeitig erhöhen steigende Anforderungen bei Liefer- und Lagerzeiten, Lieferkapazitäten sowie...

mehr...

Logistikplanung

Prognose und Planung

BVL: Materialengpässe durch Organisation vermeidenRekrutierung und Bindung von Personalressourcen, Bereitstellung von Produktionsmitteln: Besonders in China zählt Loyalität wenig. Der BVL betrachtete auf einem Forum logistische Prozesse vor allem...

mehr...