Industrietore

Tor-Neuheiten

Von Hörmann kommen weiterentwickelte Industrietore für eine effiziente Logistik. Es kommt auf reibungslose Abläufe, ein für das Personal angenehmes Klima und auf Arbeitssicherheit an – nicht zuletzt auch auf eine ansprechende Gestaltung.

Die Torblätter der neuen Schnelllauftore erreichen dank 67 Millimeter starken, thermisch getrennten Profilen einen U-Wert von bis zu 0,33 W/(m2∙K). Die Tore optimieren damit nicht nur durch schnelles Öffnen und Schließen den Betriebsablauf, sondern sind außerdem energieeffizient. (Foto: Hörmann)

Feuerschutz-Schiebetore zum Beispiel eignen sich zur Trennung einzelner Brandabschnitte in der Produktion, die häufig mit Flurförderzeugen oder Lkw durchquert werden, sowie zur Unterteilung repräsentativer Eingangs- und Durchgangsbereiche von der Verwaltung zur Produktion. Hier kommt es neben der feuerhemmenden Funktion auf eine ästhetische, offene Gestaltung an.

Zu den robusten Industrie-Rolltoren für hohe Beanspruchungen im Betriebsalltag gehört das neue Rolltor DD: Es wird durch einen Direktantrieb betrieben, das heißt der Antrieb ist direkt mit der Wickelwelle verbunden. Das ist vorteilhaft in der Montage, zum einen durch geringere Elektroinstallationskosten dank der im Antrieb integrierten Fangvorrichtung und zum anderen durch die an die Einbausituation anpassbare Antriebslage nach unten, oben oder waagerecht. Das Rolltor DD eignet sich für Toröffnungen bis zwölf Meter Breite und neun Meter Höhe. Hier gibt es auch eine besonders gedämmte Ausführung des Rolltores, das Rolltor DD S6. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige