Multishuttle-System bei Siemens

Dematic optimiert Materialfluss bei Siemens

Dematic stattet einen Siemens-Neubau in Zug in der Schweiz mit seinem Multishuttle-System aus. Das verbessert den Materialfluss und erhöht den Durchsatz. Die IQ-Softwarelösung des Intralogistikers steuert den Materialfluss sowie die Verwaltung des Lagers. Im Herbst 2018 soll das Gebäude in Betrieb genommen werden.

Dematic wird in der Schweiz für die Siemens-Division Building Technologies tätig. (Foto: Siemens)

Drei Vertikalförderer verbinden Lager und Produktionsgeschosse und sorgen für einen reibungslosen Übergang zu den Pick-Stationen. Darüber hinaus steuert die IQ-Softwarelösung den Materialfluss sowie die Verwaltung des Lagers. „Der Auftrag verdeutlicht, dass Siemens auf unser Know-how vertraut, daher freuen wir uns sehr über die Zusage“, sagt Francis De Backer, Vertriebsleiter Zentraleuropa bei Dematic. Damit baut der Spezialist für Intralogistik und Logistikautomation seine Aktivitäten in der Schweiz kontinuierlich aus und wächst in der Region stetig. „Das Dematic Multishuttle-System garantiert dem Kunden einen optimalen Produktfluss und gewährleistet darüber hinaus den problemlosen Übergang vom Lager zur Produktion“, so De Backer. Dazu zeichne sich das automatische Transportsystem durch Zuverlässigkeit und Fehlerfreiheit aus.

Siemens, einer der größten Arbeitgeber in der Region, produziert am Standort Zug hochspezialisierte Produkte für die Gebäudetechnik, wie zum Beispiel Sensoren und Antriebe für Heizungen, Lüftungen und Klimaanlagen sowie Brandschutz- und Brandmeldesysteme. Derzeit baut Siemens ein neues Produktionsgebäude. Dieses befindet sich auf dem bereits vorhandenen Firmenareal in direkter Nachbarschaft zum Bahnhof Zug.

Anzeige

70 Meter Gasse, neun Ebenen, 5.300 Plätze

Der Neubau erstreckt sich über drei Etagen. Im Untergeschoss wird das Dematic Multishuttle-System zur Lagerung und zum Handling technischer Kleinteile installiert. Die Anlage besteht aus einer 70 Meter langen Gasse mit neun Ebenen und 5.300 Behälterstellplätzen. Über drei Vertikalförderer erfolgt die Anbindung zu den Ein- und Auslagerzonen und den sechs Pick-Stationen in den oberen Geschossen. Dort nehmen die Siemens-Mitarbeiter die Ware entgegen und bringen sie in die Produktion.

Dematic stattet die neue Siemens-Produktionsstätte in Zug mit einem Multishuttle-System aus. (Foto: Dematic)

Aufgrund der knappen räumlichen Kapazitäten entwickelte Dematic eine maßgeschneiderte und kompakte Intralogistiklösung. Das Multishuttle-System koordiniert sämtliche Abläufe zwischen Lager, Kommissionierung und Auftragszusammenstellung automatisch. „Im Vergleich zur manuellen Beförderung erhöhen sich nicht nur Geschwindigkeit und Genauigkeit, sondern auch der Durchsatz der Behälter für die Produktion um ein Vielfaches“, erklärt De Backer.

Multishuttle-System verbessert Materialfluss

Die neue Anlage lässt künftig bis zu 500 Ein- und Auslagerungen in der Stunde zu, von Behältern mit einem Gewicht von bis zu 40 Kilogramm. Lagerverwaltung und Materialflusssteuerung werden mit der Dematic IQ-Softwarelösung abgebildet. Hierüber lässt sich die Auftragsabwicklung in der Supply Chain in Echtzeit anpassen und optimieren. Für die Überwachung und Steuerung der technischen Vorgänge der Anlage ist das von Siemens entwickelte Prozessvisualisierungssystem Win CC mit in die Lösung integriert worden. Den Auftrag zur Planung und Umsetzung einer geeigneten Lösung erhielt Dematic auch, weil ein ähnliches Projekt bereits an einem anderen Siemens-Standort erfolgreich verlief. Ein detailliert ausgearbeiteter Zeitplan, bei dem auch der Baufortschritt des Neubaus berücksichtigt werden musste, ermöglicht die Einhaltung des von Siemens vorgegebenen Abnahmedatums im Herbst 2018. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Montageversorgung

Optimierter Milkrun

Für den Landmaschinenhersteller Claas realisierte die französische Viastore-Landesgesellschaft ein automatisches Kleinteilelager (AKL) in Le Mans. Dort entwickeln und bauen 900 Mitarbeiter täglich etwa 55 Traktoren.

mehr...
Anzeige

Liftsteuerung

Visuelles Bedienen

Mit Picture Control von Hänel soll der Anwender sein Lager im Blick behalten. Eine im Lift integrierte Kamera erfasst alle Lagerbewegungen. Hänel Soft Picture verwaltet neben allen Lagerdaten auch die Containerbilder.

mehr...

Lagerverwaltungssoftware

Die fixe Lösung

Dematic hat eine verbesserte Ware-zur-Person Kommissionierlösung eingeführt. Die modulare und schlüsselfertige Lösung sorgt für eine genaue Verwaltung des Lagerbestands und liefert die Artikel schnell an den Kommissionierer.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...

Lagersysteme

Blechlager nach Maß

Trafö Förderanlagen hat bei Oswald in Miltenberg ein automatisches Blechlager installiert. Das RBG erfasst bei jeder Ein- und Auslagerung die Beladehöhe der Palette, die durch das Lagerverwaltungssystem einem entsprechenden Platz zugeordnet wird.

mehr...