Datenbrillen

Brillen-Upgrade: Next Level Picking

Picavi bietet ein überarbeitetes Google-Produkt für die unterstützte Kommissionierung mittels tragbarer Datenverarbeitung.

Das Brillen-Upgrade ermöglicht unter anderem mehr Leistung, eine verbesserte Energiebilanz und eine höhere Kompatibilität. © Glass

Als einer von nur 16 globalen Partnern von Glass erweitert der Anbieter der smarten Pick-by-Vision-Lösung sein Hardware- Portfolio um die Datenbrille Glass Enterprise Edition 2, die seit Ende Mai erhältlich ist. Das Brillen-Upgrade ermöglicht unter anderem mehr Leistung, eine verbesserte Energiebilanz und eine höhere Kompatibilität. Diese neuen Features sollen in Verbindung mit den darauf abgestimmten Software-Komponenten von Picavi für mehr Effizienz im visuell geführten Kommissionierprozess sorgen.

Neue Features für mehr Power
Die Brillen von Glass sind ein integraler Bestandteil des Picavi-„Ökosystems“ aus Hard- und Softwarelösungen für den Pick-by-Vision-Einsatz. Die Enterprise Edition 2 kommt mit frischen technischen Spezifikationen auf den Markt. So haben ihr die Entwickler einen leistungsstarken Qualcomm-Quad-Prozessor spendiert. Zudem kommt das Betriebssystem Android 8.1, auch bekannt als Android Oreo, zum Einsatz. Das macht die Brille schneller und gewährleistet zusätzlich eine längere Akkulaufzeit.

Optimiert wurde außerdem die Konnektivität durch die höchstmöglichen Standards bei der Übertragungstechnik. Für ein flexibleres und individuelleres Arbeiten ist die Glass Enterprise Edition 2 darüber hinaus Teil der Android-Open-Source-Plattform.

Anzeige

„Mit der Glass Enterprise Edition 2 bringen wir eine State-of-the-Art Datenbrille auf den Markt, die auf die konkreten Anforderungen der Logistikanwender abgestimmt ist: schnelle, flexible und ergonomische Kommissionierprozesse mit maximaler Transparenz sowie einer geringstmöglichen Fehlerquote. Dabei unterstützen uns auch unsere ausgewählten Partner wie Picavi, deren umfassendes Intralogistik- und Wearables-Know-how in die Weiterentwicklung unserer Produkte miteinfließt“, sagt Jay Kothari von der Projektleitung bei Glass. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Pick-by-Vision

Picavi entwickelt Datenbrille weiter

Mit Cockpit hat Picavi eine Pick-by-Vision-Lösung entwickelt, mit der sich auf der Datenbrille und das Update einer ganzen Brillenflotte optimieren lassen. Darüber hinaus ermöglicht die Weiterentwicklung den Transfer des Inhaltes vom Brillendisplay...

mehr...

Pick-by-Vision

Picavi expandiert in die USA

Picavi hat das US-amerikanische Tochterunternehmen Picavi U.S. gegründet. Speziell für Nordamerika soll mit der Neugründung einerseits die Kundennähe intensiviert und andererseits das Business Development forciert werden.

mehr...

Pick-by-Vision

Kommissionieren mit Durchblick

Datenbrillen. Auch im anspruchsvollen Umfeld der Kontraktlogistik kann Pick-by-Vision die Effizienz steigern und Fehler weiter reduzieren. Kontraktlogistik – oder international Third Party Logistics (3PL) – ist einer der Hauptantriebe des aktuellen...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Mobile Robotik

Torsten bekommt Arme

Interaktionsfähige Roboter. Stationäre Robotik kann in der Intralogistik an Grenzen stoßen. Torwegge hat deshalb sein fahrerloses Transportsystem Torsten weiterentwickelt und ihn mit einem Pick-Roboter ausgestattet.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sortieranlage

Beumer sortiert für den Weihnachtsmann

Beumer unterstützt auch dieses Jahr den obersten Geschenkelieferanten – den Weihnachtsmann: In Wernberg in Kärnten beispielsweise betreibt die Österreichische Post ein Verteilzentrum, das in Spitzenzeiten bis zu 50.000 Pakete bearbeiten kann, 6.000...

mehr...