Apetito-Tiefkühllager

15 Millionen Gerichte bei minus 24 Grad

Seit Mitte 2017 betreibt der Verpflegungsspezialist Apetito erfolgreich sein neues, von Kardex Mlog errichtetes, Tiefkühllager. Es  bietet Platz für TK-Menüs auf rund 17.000 Paletten.

In der Bauphase: Das Tiefkühllager bietet Platz für TK-Menüs auf rund 17.000 Paletten. © Kardex Mlog

Der Inbetriebnahme vorausgegangen war ein sukzessives Herunterkühlen und Hochfahren der Anlage. Nachdem die ersten Tiefkühlmenüs das neue Lager bereits im Sommer 2017 verlassen konnten, läuft es mittlerweile auf Hochtouren. Rund 15 Millionen Gerichte werden dort bei minus 24 Grad Celsius zwischengelagert, um bis zu 1.600 Kundenaufträge täglich bedienen zu können.

Das Projekt steht im Mittelpunkt der Optimierung der zentralen Logistikprozesse und bildet das Wachstum von apetito auf der Materialflussseite ab. Es ist die Fortsetzung einer jahrelangen erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen zwei Tiefkühlspezialisten. Der Catering- und Verpflegungsspezialist Apetito zählt zu den führenden Anbietern in der Gemeinschaftsverpflegung, Kardex Mlog gehört seit langem zu den profiliertesten Anbietern im Bereich der automatisierten TK-Lager, die besonders hohe Anforderungen an Technik, Material und Energieeffizienz stellen.

Kardex Mlog erriechtete am Standort Rheine ein 43 Meter hohes und 75 Meter langes viergassiges Hochregallager. © Kardex Mlog

4.000 Palettenbewegungen pro Tag
Als Generalübernehmer errichtete Kardex Mlog am Standort Rheine ein 43 Meter hohes und 75 Meter langes viergassiges Hochregallager mit hochmoderner Automatisierungstechnik, die fast 4.000 Palettenbewegungen pro Tag erlaubt. Ermöglicht wird dies unter anderem durch Regalbediengeräte mit doppeltiefer Lastaufnahme, je zwei Lastaufnahmemittel, eine vollautomatische Mischpalettenbildung und die fördertechnische Anbindung des Lagers.

Anzeige
Die Automatisierungstechnik im Lager erlaubt fast 4.000 Palettenbewegungen pro Tag. © Kardex Mlog

Trotz der großen Dimensionen des Lagers und der Integration der Anlage in den Bestand konnten die Arbeiten innerhalb eines engen Zeitfensters realisiert werden. Schon neun Monate nach dem ersten Spatenstich wurde im März 2016 Richtfest gefeiert, die Auslieferung der ersten Waren erfolgte rund 16 Monate später. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Handschuhscanner

Weg mit der Pistole!

Proglove, Spezialist für Industrie-Wearables, hat seine aktuellen Handschuhscanner vorgestellt. Die Barcodescanner sind bereits bei einigen Industrieunternehmen im praktischen Einsatz – überall dort, wo Mitarbeiter bislang konventionelle...

mehr...

Lebensmittelindustrie

Mit Robotik zur perfekten Brezel

Die Lebensmittelindustrie zählt zu den stärksten Wachstumsmärkten für die Automatisierungsbranche. Roboter belegen Pizzen, portionieren Käse, sortieren, verpacken und palettieren. Trapo zeigt, wie automatisierte Lösungen Fehlerquellen reduzieren und...

mehr...

Mobiler Portalkran

Gewichtige Lösung für Beton

Tenwinkel produziert Betongegengewichte für Kunden wie Liebherr. Ein Combi-MG, ein mobiler Portalkran von Combilift, hat nun im Betrieb einen Gabelstapler ersetzt, für das sichere und effizientere Handling der immer größer werdenden Produkte.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige