Neue Gesellschafter

IIoT-Plattform Adamos wächst

Das Joint Venture der offenen, digitalen IIoT-Plattform Adamos hat zwei weitere Gesellschafter: Engel Austria und die Karl Mayer Gruppe. Diese strategische Allianz für das Zukunftsthema Industrial Internet of Things, die von Dürr, DMG MORI, der Software, Zeiss und ASM PT gegründet wurde, ist weltweit mit 200 Experten verfügbar.

Die IIoT-Plattform erfasst große Datenmengen aus der Produktion. Auf Adamos basieren digitale Marktplätze, die die Schnittstelle zu den Maschinenbetreibern bilden. (Bild: Dürr)

„Durch den Beitritt dieser zwei Maschinenbauer unternehmen wir weitere Schritte, um Adamos als Industriestandard zu etablieren. Gemeinsam verfügen wir über eine installierte Basis von mehreren 100.000 Maschinen und Anlagen. Zusammen mit unseren Kunden kommen wir so in der digitalen Welt mit Dynamik voran“, sagt Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender von Dürr.

Engel Austria ist mit 1,36 Milliarden Euro Umsatz eines der führenden Unternehmen im Kunststoffmaschinenbau und Weltmarktführer für Spritzgießmaschinen. Karl Mayer ist Marktführer im Textilmaschinenbau und bietet Lösungen für die Wirkerei und Kettvorbereitung sowie für den Bereich Technische Textilien.

Die IIoT-Plattform ist vergleichbar mit dem Betriebssystem eines Computers und erfasst große Datenmengen aus der Produktion. Auf Adamos basieren digitale Marktplätze, die die Schnittstelle zu den Maschinenbetreibern bilden. Der Dürr-Konzern bietet die digitalen Marktplätze Loxeo (für Kunden von Dürr und Schenck) und Tapio (für Kunden von Homag) an. Anlagenbetreiber können auf Loxeo und Tapio Daten auswerten, ihre Produktion digital abbilden und digitale Services und Apps erwerben, zum Beispiel für Predictive Maintenance, die adaptive Fertigungsplanung oder für das Management von Betriebsstoffen. Das trägt zur Optimierung von Produktion und Instandhaltung bei. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Adamos

Maschinenbauer starten eigene IIoT-Plattform

Mit dem Joint Venture Adamos (Adaptive Manufacturing Open Solutions) gründen DMG Mori, Dürr, Software und Zeiss sowie ASM PT eine strategische Allianz für die Zukunftsthemen Industrie 4.0 und Industrial Internet of Things (IIoT). Die gemeinsam...

mehr...

Werkzeugmaschinen

Wunderpferd aus dem Maschinenbau

Zayer hat mit der Arion G ein neues Dreh- und Fräszentrum entwickelt, das erstmals auch die Verwendung des digitalen Zwillings ermöglicht. Das spanische Unternehmen Zayer lässt sich bei der Namensfindung für seine Maschinen gerne durch die...

mehr...

Sandstrahlkabine

Kabine mit Sicht

Bei der Injektor-Sandstrahlkabine habe Hersteller Paul Auer auf eine stabile und platzsparende Konstruktion geachtet, gab das Unternehmen bekannt, die Frontrolltür sei leichtgängig und verkantungsfrei und biete großzügigen Zugang zum Strahlraum auf...

mehr...

Drehmaschinen

Zwei Achsen und ein Trägertisch

Feinst-Drehmaschinen. Spinner ist seit 60 Jahren bekannt für Präzisionsmaschinen und hochgenaue Feinst-Drehmaschinen. Auf der Intec stellt das Unternehmen die sechste Generation an Drehmaschinen vor – mit ganz neuen Möglichkeiten.

mehr...
Anzeige

Industrie 4.0

Walzen 4.0

Unter der Marke eRolling will Profiroll die Impulse aus der 4. Industriellen Revolution auf moderne Kaltwalzanlagen für rotationssymmetrische Profile adaptieren. Im Ergebnis denkt die intelligente Walzanlage mit und stellt die Prozesse...

mehr...

Distanzkupplung

Distanzen überbrücken

Die Verbindung von Antriebskomponenten mit großen Achsabständen ist im Maschinenbau gang und gäbe. Bei Palettier- und Verpackungsanlagen sowie Linearführungen kommen häufig sogenannte Distanzkupplungen als Verbindungswellen zum Einsatz.

mehr...