Verbindungstechnik

Steckerhalter für einfaches Handling

Ein Steckerhalter sollte nicht viel Platz brauchen, Steckverbinder sicher fixieren und einfach im Handling sein – denn bei der Montage muss es schnell gehen. Diese Erwartungen soll der neue M8-Steckerhalter von Hebotec erfüllen.

Der Steckerhalter ist anreihbar, was die Montage mehrerer Steckverbinder erleichtert. © Hebotec

Per Stecker verbundene Sensorleitungen, die Signale zu Schaltelementen bringen, benötigen sichere und zuverlässige Befestigungen. Der M8-Steckerhalter von Hebotec brauche dabei wenig Platz, sei sehr robust und lasse sich leicht montieren. „So eine Lösung gab es bisher nicht am Markt. Für uns stand vor allem im Vordergrund, das Handling zu vereinfachen,“ so Geschäftsführer Markus Böhringer.

Der Halter wird mit einer M4-Zylinderschraube direkt montiert. Oder auch nicht: Denn der M8-Steckerhalter ist anreihbar. Dazu befindet sich am Sockel auf der einen Seite eine Schiene (die aufgrund ihrer Form „Schwalbenschwanz“ genannt wird) und auf der anderen Seite das Gegenstück dazu, eine Nut. Einfach den Schwalbenschwanz des einen Steckerhalters in die Nut eines anderen schieben, fertig. Das erleichtert die Montage mehrerer M8- Steckverbindungen: Diejenigen Steckerhalter, die zwischen zwei verschraubten liegen, lassen sich ohne Werkzeug bequem einschieben.

Steckerhalter, die zwischen zwei verschraubten liegen, lassen sich ohne Werkzeug bequem einschieben – auch unterschiedlich große. © Hebotec

Kombination mit M12-Steckerhalter
Das Schwalbenschwanz-Nut-Prinzip funktioniert auch zwischen verschieden großen Steckerhaltern von Hebotec: So lässt sich der M8- problemlos mit dem größeren M12-Steckerhalter kombinieren – ohne zu wackeln oder sich zu lösen. Um Steckverbinder zuverlässig zu fixieren, werden sie von oben in den Steckerhalter eingeclipst. Ein wichtiges Detail seien die abgerundeten Erhebungen oben entlang der Innenseite des Steckerhalters: Sie sollen dafür sorgen, dass sich Steckverbindungen leicht von oben eindrücken lassen, aber nicht versehentlich wieder hinausrutschen.

Anzeige

Einmal eingeclipst tauchen vier Kunststoffnasen an den Innenseiten des Steckerhalters in die Nut des Steckverbinders ein. Dadurch wird er arretiert und kann nicht mehr in Längsrichtung verschoben werden. Auch wenn zum Beispiel Zug auf die Steckverbindung kommt, bleibt sie sicher an ihrem Platz. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Steckerhalter

Kleine Nase, große Wirkung

Steckverbinder kommen als Standardteile in Montageanlagen zum Einsatz. Sie dienen unter anderem dazu, Sensorenkabel zu verbinden, die die Signale zum Schaltschrank bringen. Die Steckerhalter müssen die Steckverbinder sicher befestigen.

mehr...
Anzeige

Materialfluss gezielt optimieren

Die Prinzipien der schlanken Produktion, kompakt für Sie zusammengefasst. Informieren Sie sich im kostenfreien Leitfaden von item: Was heißt „lean“? Welche Schritte sind erforderlich? Hierbei liegt der Fokus auf dem Einsatz und Bau kosteneffizienter Betriebsmittel.

mehr...

Sortiment erweitert

Klemmt den Zug ab

Icotek hat das Sortiment an EMV-Schirmklammern zur sicheren Ableitung hochfrequenter Störungen um die Schirmklemme SKZ erweitert. Sie bietet eine zusätzlich integrierte Zugentlastung an.

mehr...
Anzeige

Verbindungstechnik

Quo vadis Ethernet?

Mit Industrie 4.0 wächst die Datenkommunikation. Betriebe setzen dabei häufiger auf Ethernet-Verbindungslösungen. Tempo ist dabei nicht alles: Verstärkt werden auch einfache und kostengünstige Leitungen nachgefragt, ebenso Hybridleitungen.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Schmal gebaut und direkt auf den Bodenroller
Das neue Palettierer-Modell der AST-Baureihe von Hirata vereint das schmalbauende Gestell der AST-Serie mit den Vorteilen der direkten De-/Palettierung von bzw. auf klassische Bodenroller.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung von Hinterschwepfinger unterstützt Fertigungsunternehmen bei Neuplanung, Modernisierung und Restrukturierung von Standorten - für optimale Flächeneffizienz und Materialflüsse sowie intelligent integrierte Industrie-4.0-Lösungen.

Zum Highlight der Woche...