Baumüller in Hannover

Smarte Automation, smarter Service

Baumüller zeigt auf der Hannover Messe an Exponaten die Vorteile von Simulationen, Wizard-geführter Inbetriebnahme, vorausschauender Wartung und intelligentem Prozessmonitoring. Außerdem präsentiert das Unternehmen neben Systemen und Komponenten sein Dienstleistungsspektrum.

Mit Baudis IoT zeigt der Automatisierer eine intelligente Lösung zur Optimierung von Prozessen und zur laufenden Überwachung von Komponenten und Maschinenzuständen. (Bild: Baumüller)

Auf dem Messestand zeigt Baumüller live wie mit den richtigen Schnittstellen einzelne Produktionsprozesse vernetzt und so optimiert werden können. Am Beispiel eines verketteten Systems zeigt der Spezialist für Automatisierung und innovative elektrische Antriebstechnik wie Maschinen so gekoppelt werden können, dass mehrere Schritte in einem Prozess erfolgen. Der Automatisierer rüstet hier komplette Maschinenmodule, vom Motor bis hin zur Software aus, die dann über die geeigneten Schnittstellen miteinander verknüpft oder in bestehende Anlagen integriert werden können.

Der modulare Aufbau setzt sich auch in der Software fort. Hier können Anwender einzelne vorprogrammierte Funktionsbausteine oder komplette Bausteinbibliotheken erwerben, die validierte Bausteine enthalten, und so Entwicklungszeiten verkürzen und die Softwarequalität steigern. Besonders nutzerfreundlich im Softwarebereich sei der Inbetriebnahme-Wizard, der den Nutzer durch die einzelnen Schritte der Inbetriebnahme führt.

Optimierte Time-to-Market mit dem digitalen Zwilling

Entwicklungszeiten verkürzen und bestehende Anlagen optimieren können Maschinenbauer und Anwender mit den Simulations-Dienstleistungen und Komponentenmodellen von Baumüller. Durch einen Digitalen Zwilling ist die Performance der Maschine schon im Konstruktionsprozess vorhersehbar. So kann das Verhalten der Maschine im Betrieb schon vor der Inbetriebnahme getestet und Fehler früh erkannt und beseitigt werden. Der Maschinenbauer erhält außerdem alle notwendigen Projektdaten des Antriebsstranges schon in einem frühen Stadium des Entwicklungsprozesses und kann seine Konstruktion darauf auslegen. So entfallen Vorabinbetriebnahmen beim Maschinenbauer und die Maschinen können direkt beim Kunden eingerichtet werden. Nicht nur zur Auslegung von Antriebssystemen, sondern auch zur Optimierung bestehender Anlagen eignen sich die neuen virtuellen Modelle. Verbesserungspotentiale können in der Simulation erkannt und getestet werden.

Anzeige

Weitere Neuheiten stellt Baumüller im Bereich Smart Services vor. Mit Baudis IoT zeigt der Automatisierer eine intelligente Lösung zur Optimierung von Prozessen und zur laufenden Überwachung von Komponenten und Maschinenzuständen. Baudis IoT sammelt und analysiert Daten, die dann vor Ort beim Betreiber oder aber über eine Cloud in der Firmenzentrale oder bei einem externen Dienstleister erfasst, archiviert und ausgewertet werden. Diese Daten werden mit Hilfe von Algorithmen analysiert, die sich stets weiterentwickeln und so immer intelligenter werden, um dann hilfreiche Handlungsempfehlungen zur Prozessoptimierung oder zu Wartungsaktivitäten an den Maschinenbetreiber ausgeben zu können. Baudis IoT ist herstellerunabhängig und jederzeit nachrüstbar. Es ermöglicht mithilfe von Big Data die Verbesserung von Prozessen und verhindert lange Stillstandzeiten und unerwartete Servicefälle.

Sichere Fernwartung

Wichtigste Grundlage von Smart Services ist die Kommunikation von Daten. Hier bietet Baumüller mit Ubiquity eine Lösung für sichere Fernwartung an. Mit der Software-Lösung, die nach IEC 62443-3-3 zertifiziert ist, werden höchste Sicherheitsstandards umgesetzt. Der Einsatz von separater Hardware ist dabei überflüssig, weil die Laufzeitumgebung auf den Windows-basierten Baumüller-Bedienpanels bereits vorinstalliert ist, es ist also nur der einmalige Erwerb der Kundendomain notwendig.

Neben den notwendigen Software-Lösungen bietet Baumüller Beratungs- und Serviceleistungen im Bereich Fernwartung, Diagnose und vernetzte Fertigung und bringt hier unter anderem mit seinen Tochterunternehmen Baumüller Reparaturwerk und Baumüller Anlagen-Systemtechnik Erfahrung im Service, dem Monitoring und der Optimierung von Motoren mit.

Im Komponentenbereich stellt Baumüller den Messebesuchern in diesem Jahr Neuheiten aus den Bereichen Steuerungen, Umrichter und Motoren vor. Einen Fokus setzt Baumüller hier auf das Thema dezentrale Antriebstechnik für den mobilen und den klassisch industriellen Einsatz. as

Halle 14, Stand H12

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Kegelradgetriebe

Für das Elektro-FFZ

Für elektrisch betriebene Flurförderzeuge hat ABM Greiffenberger das Kegelradgetriebe TDB230/254 Kombi entwickelt. Es lässt sich in bestehende Fahrzeugreihen integrieren. Die merkmale: hohe Drehmomente, große Laufruhe, lange Lebensdauer.

mehr...

Spielfreie Servokupplungen

Variabel gekuppelt

Mayr Antriebstechnik bietet mit seinen Kupplungen und Bremsen Komplettlösungen für den Schutz von Werkzeugmaschinen und Bearbeitungszentren. Die spielfreien Servokupplungen sollen dabei für eine sichere Verbindung zwischen den Wellen sorgen.

mehr...

Antriebstechnik

Radantrieb mit E-Motor

Der 605WE-Radantrieb von Bonfiglioli wurde in enger Zusammenarbeit mit einem Kunden speziell für eine neue Hybrid-Arbeitsbühne entwickelt. Es handelt sich um ein dreistufiges Getriebe mit einem vollintegrierten Drei-Kilowatt-Elektromotor und einer...

mehr...

Bremsen

Spielfrei und federbelastet

Nexen präsentiert eine Produktfamilie spielfreier federbelasteter Bremsen (ZSE, Zero-Backlash Spring Engaged Brake). Die pneumatisch gelösten Bremsen der Serie ZSE sind für den Einsatz bei hohen Drehzahlen und Drehmomenten geeignet.

mehr...