Automatisierung

Smart Engineering in der Cloud

PC-based Control unterstützt als Steuerungsplattform die Umsetzung IoT-basierter Automatisierungskonzepte. Maschinen, Anlagen und Fertigungslinien lassen sich so vernetzen, dass Effizienzpotenziale prozessübergreifend ausgeschöpft werden können. Twincat-Cloud Engineering ermöglicht dabei das Engineering aller Instanzen und Steuerungen direkt in der Cloud.

Mit Twincat Cloud Engineering lassen sich im Rahmen von Industrie 4.0 auch global verteilte Steuerungssysteme einfach aus der Ferne bedienen und warten. © Beckhoff

Twincat Cloud Engineering ermöglicht eine Instanziierung und Verwendung der existierenden Twincat-Engineering- und -Runtime-Produkte direkt in der Cloud. Der Zugriff erfolgt über die Beckhoff-Webseite, also außer einem Webbrowser sind keine zusätzlichen Softwarekomponenten erforderlich. Registrierte Anwender können auf diese Weise sogar über bisher nicht geeignete Plattformen, wie Tablet-PCs, mit der Twincat-Entwicklungsumgebung arbeiten.

Die Ankopplung realer Steuerungshardware an die erzeugten Twincat-Cloud-Engineering-Instanzen erfolgt über einen sicheren Transportkanal. Dabei profitieren Anwender uneingeschränkt von allen Vorzügen der Twincat-Steuerungsarchitektur sowie von dezentralen Kollaborationsmöglichkeiten über ein Source Control Repository. Weiterhin bietet die Cloud-Engineering-Instanz insbesondere für Einsteiger eine Grundlage, um die ersten Schritte in der Twincat-Umgebung zu vollziehen.

Mit Cloud Engineering besteht nun die zusätzliche Möglichkeit, die Twincat-Architektur komplett in die Cloud zu transferieren. Einziger Unterschied gegenüber der konventionellen Vorgehensweise ist die Verwendung einer virtuellen Maschine statt eines lokalen Engineering-PC. Dies bietet laut Beckhoff den Vorteil, dass sich der Anwender nicht an eine neue Softwareumgebung gewöhnen muss, sondern weiterhin in seiner gewohnten Entwicklungsumgebung arbeiten kann. Die Installation und Vorhaltung unterschiedlicher, auf die individuelle Maschinengeneration zugeschnittener Softwareversionen auf dem eigenen PC entfällt. Stattdessen können verschiedene Twincat-Cloud-Engineering-Instanzen mit verschiedenen Versionsständen verwendet werden; der Zugriff erfolgt aus der Ferne und nach Bedarf.

Anzeige

Teamarbeit per Source Control
Über Source-Control-Funktionalitäten können Git-basierte Systeme angebunden und zur Verwaltung des Automatisierungsprojekts verwendet werden. Die Twincat-Multi-User-Funktion ermöglicht hierbei den Zugriff auf das Source Control Repository ohne tiefgehendes Fachwissen des Anwenders. Bei Twincat Cloud Engineering kann hierzu sowohl ein in die Instanz integrierter Git-Server als auch ein separater, Git-basierter Cloud-Dienst verwendet werden, um die kollaborative Arbeit an mehreren Instanzen mit mehreren Benutzern zu erleichtern. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Geschäftsbilanz

ebm-papst baut Digitalisierung aus

ebm-papst baut die Digitalisierung und seine Denkfabrik ebm-papst neo in Dortmund weiter aus. Im April 2020 wurde dazu die Gesellschaft ebm-papst neo gegründet. Der Umsatz des Unternehmens blieb 2019/20 mit 2,188 Milliarden Euro auf Vorjahresniveau.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

NX-Software von Siemens

Skizzieren im CAD mit KI

Von Siemens Digital Industries Software kommt eine neue Lösung zur Erfassung von Konzepten in 2D. Mit dem Softwaretool NX Sketch können Benutzer nun im CAD skizzieren, ohne Parameter, Entwurfsabsicht und Zusammenhänge im Voraus definieren zu müssen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

UR+ Ökosystem

UR-Cobots werden OPC UA-kompatibel

OPC UA gilt als einer der am schnellsten wachsenden Standards der Maschine-zu-Maschine-Kommunikation. Die Cobots von UR unterstützen jetzt den Schnittstellenstandard über eine Softwarelösung von UR+ Partner Rocketfarm.

mehr...