Teamcenter X

Siemens stellt Cloud-PLM als Service zur Verfügung

Siemens Digital Industries Software hat die Software Teamcenter X angekündigt: eine neue PLM-Lösung (Product Lifecycle Management), die als Service zur Verfügung gestellt wird.

Der Zugriff auf Teamcenter in der Cloud soll ein schnelleres Erstellen und Bereitstellen eines vollständigen digitalen Zwillings mit Multi-Domain-Design und Stücklistenintegration ermöglichen. © Siemens

Teamcenter sei mit Blick auf die Entwicklung von Produktinnovationen konzipiert worden und ein hoch skalierbares und branchenerprobtes PLM-Produkt, das Menschen und Prozesse über funktionale Fachbereiche hinweg miteinander verbindet. Anwender haben die Möglichkeit, aus vorkonfigurierten Engineering- und Business-Lösungen zu wählen, die einen sofortigen Mehrwert darstellen, und können bei wachsenden Geschäftsanforderungen weitere Funktionen hinzuzufügen. Teamcenter X nutze „eine neue und moderne Cloud-Plattform mit integrierten Best-Practice-Beispielen sowie ein Geschäftsmodell, in dem Siemens die Last des operativen PLM für Unternehmen jeder Größe beseitigt hat", so Peter Bilello, Präsident und CEO von CIMdata.

Mit dieser neuesten Ergänzung des Xcelerator-Portfolios von Siemens im SaaS-Bereich (Software as a Service) hilft Teamcenter X Kunden, PLM-Vorteile schnell zu realisieren und die Produktentwicklung zu rationalisieren. Unternehmen verbinden PLM problemlos mit vertrauten Anwendungen, um eine sichere, agile, unternehmensweite und Funktionsbereiche übergreifende Zusammenarbeit zu ermöglichen. Mit der Integration von Software-Werkzeugen wie NX Software und Solid Edge Software für ein mechanisches computergestütztes Design (CAD), Mentor Software für elektronisches CAD und der Polarion X Software für Application Lifecycle Management (ALM) erstellt Teamcenter X eine Multi-Domain-Stückliste (BOM), um den kompletten digitalen Zwilling – einschließlich mechanischer, elektrischer und Software-Komponenten – sichtbar zu machen.

Anzeige

Das Interface mit Elementen der Predictive Artificial Intelligence (Künstliche Intelligenz) unterstützt Anwender, sich zurechtzufinden und intelligenter zu arbeiten. Vorkonfigurierte Lösungen, wie zum Beispiel Engineering Change, Release Management und mehr, helfen den Nutzern, noch effektiver zu arbeiten. Aufbauend auf der Software-Anwendungsplattform Mendix lässt sich das in Teamcenter X enthaltene Wissen im gesamten Unternehmen integrieren und ausbauen. 

Siemens kündigte außerdem Teamcenter Share an, einen neuen Cloud-basierten, Design-zentrierten Dienst für die Zusammenarbeit bei Projekten. Er richtet sich an Unternehmen, die von lokalen und vernetzten Festplatten oder generischen Cloud-Speicherlösungen auf ein Kollaborationstool mit speziellem Fokus auf das Engineering umsteigen möchten. Share ermöglicht es den an der Produktentwicklung beteiligten Personen, Desktop-Dateien mit einem sicheren Cloud-Storage zu synchronisieren. Dort können sie alle gängigen CAD-Formate von jedem Gerät aus betrachten und markieren. Außerdem lässt sich die Projektarbeit problemlos mit anderen Beteiligten teilen, um die Zusammenarbeit bei Projekten zur Produktentwicklung zu erleichtern. Teamcenter Share liefert darüber hinaus hochentwickelte Augmented-Reality (AR)-Funktionen, auf die leicht von einem Tablet oder Smartphone aus zugegriffen werden kann, damit die Benutzer besser verstehen können, wie die Designs in der vorgesehenen Umgebung funktionieren werden. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige