Verbessertes Visionsystem

Roboter sieht auch bei schlechtem Licht

Yamahas iVY2-Machine-Visionsystem für Roboter profitiert von speziellen Bildverarbeitungs-Anweisungen der Multi-Robotersteuerung RCX340 und vereinfacht so die Einrichtung der Linie und steigert deren Leistung.

Yamaha iVY2 Vision erhöht die Geschwindigkeit, Präzision und Effizienz des Roboters © Yamaha

Yamaha hat das Visionsystem der nächsten Generation für seine flexible Palette von Scara-, Orbital- und kartesischen, sowie ein- und mehrachsigen Robotern vorgestellt. Das auf der Robotersteuerung RCX340 beruhende iVY2-Visionsystem soll den Linien-Setup vereinfachen, die Leistung erhöhen und integriert die Funktionen des Machine-Visionsystems erstmals in das Robotersteuerungsprogramm, was die Effizienz erhöht und die Bedienung vereinfacht.

iVY2 unterstützt Kameras bis zu fünf Megapixel, um hochaufgelöste Bilder für eine schnelle und stabile Werkstückerkennung zu ermöglichen. Darüber hinaus ersparen die durch Softwareassistenten geführte Autokalibrierung und die dreistufige Werkstückerfassung aufwändige Einrichtaufgaben. Benutzer können den Setup bis zu 80 Prozent schneller abschließen, so der Hersteller.

Weitere Funktionen des iVY2 Vision-Systems sind eine Bildkanten-Suchmaschine, die die Teileerkennung unter schwierigen Lichtverhältnissen verbessert, und ein DVI-I-Ausgang, der es dem Anwender ermöglicht, den Suchstatus jederzeit zu analysieren, selbst während der Kalibrierung oder wenn der Roboter automatisch arbeitet. Parameter für bis zu 254 Teile-Arten können im System hinterlegt werden.

Anzeige
Das iVY2-System wird direkt mit der Robotersteuerung RCX340 verbunden. © Yamaha

Die Kompatibilität mit dem RCX340-Controller ermöglicht es iVY2, spezielle Vision-Anweisungen zu nutzen, die die Programmierung vereinfachen und die Suche und Verfolgung von Komponenten in Verbindung mit dem optionalen RCX340-Trackingboard zu beschleunigen. Die Erkennungszeit wird um bis zu 50 Prozent reduziert, was es dem iVY2 ermöglicht, eine große Anzahl von Teilen auf dem Förderband mit hoher Geschwindigkeit zu erkennen und so die Aufnahme durch den Roboter zu verbessern.

iVY2 wird mit der grafischen Konfigurations- und Überwachungsumgebung iVY2 Studio und den Yamaha-Supportleistungen geliefert, die eine vorläufige Bewertung der Vision-Anwendung, Beratung bei der Geräteauswahl und Schulung umfassen. Die Ausstattungsoptionen beinhalten unter anderem CCD- und CMOS-Kameras, Standard- und Megapixel-Objektive, Kabel sowie ein spezielles Board zur Beleuchtungssteuerung und Zubehör. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Desinfektionsroboter

Virenfrei mit ZenZoe

Asti Mobile Robotics und InSystems haben zusammen mit Boos Technical Lighting den Desinfektionsroboter ZenZoe entwickelt. Der Roboter verfährt selbsttätig eine Lichtsäule, die Ultraviolettes Licht abgibt, und tötet damit das Corona-Virus ab.

mehr...

RespiratorBot

Mini-Fabrik für Masken

Die beiden Berliner Firmen Pi4 Robotics und Mikron haben eine ungewöhnliche Kooperation gestartet. Das Ergebnis: Der RespiratorBot. Pi4 Robotics ist Hersteller von Robotern, die selbständig Produkte fertigen und direkt verkaufen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Digital Butler

Einlasssystem für Apotheken

Apostore bringt das Multisystem Digital Butler auf den Markt. Angesichts der aktuellen Abstandsregeln wurde die digitale Stele für kontaktlose Einlasskontrollen und Wartekommunikation vor Apotheken entwickelt.

mehr...

Drive-In mit Roboter

Kontaktloser Corona-Test

Die Firma BoKa Automatisierung hat eine kontaktlose Lösung zur Corona-Testung entwickelt. Statt medizinischen Fachpersonals werden ein Videosystem sowie ein Roboter von Fanuc eingesetzt, um Tests anzuleiten und Proben einzusammeln.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige