Prüfroboter für Wagenübergangssysteme

Stecker zwischen den Türen

Harting hat einen Prüfroboter für Wagenübergangssysteme in Betrieb genommen. Mit nunmehr zusätzlichen Testmöglichkeiten erweitert das Unternehmen die Prüfkompetenz in diesem Bereich und kann Kunden aus dem Bahnbereich ein komplettes Lösungspaket anbieten.

Bis zu 30 Prozent Platzersparnis – Größenvergleich Han 1A im Vergleich zur nächstgrößeren Baureihe Han 3A. © Harting

Das Harting-Qualitäts- und Technologiecenter (HQT) kann künftig Wagenübergangskabel unter realistischen Bedingungen prüfen. Entsprechend des Streckenprofiles kann der gesamte Lebenszyklus simuliert und somit die Belastung des sogenannten „Jumperkabels“ nachgestellt und dokumentiert werden. Zu den Lösungen für den Bahnbereich gehört die Steckverbinderreihe Han 1A, die leistungsstarke Verbindungen für kleine bis mittlere elektrische Baugruppen in Schienenfahrzeugen sowie für zuverlässiges schnelles Ethernet ermöglicht. Diese neuen Schnittstellen benötigen nur wenig Platz und lassen sich einfach installieren. Mit Schutzart IP20 sind sie konzipiert für den Schaltschrank, mit Schutzart IP65 resistent gegen Strahlwasser, und eine Variante mit Kontakteinsätzen eignet sich für die störungssichere Datenübertragung (Schirmung). Die Bahnnormen verlangen von Steckverbindern eine störungsfreie Übertragung auch in Umgebungen mit starker Beanspruchung. Der Han 1A eignet sich zum Beispiel zur Versorgung von Türantrieben und Einstiegssystemen. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Automatisierung

Smart Engineering in der Cloud

PC-based Control unterstützt als Steuerungsplattform die Umsetzung IoT-basierter Automatisierungskonzepte. Maschinen, Anlagen und Fertigungslinien lassen sich so vernetzen, dass Effizienzpotenziale prozessübergreifend ausgeschöpft werden können....

mehr...
Anzeige
Anzeige

Digital Twin

Industrie 4.0 braucht moderne Netzwerke

Für den Aufbau von Industrie-4.0-Anwendungen werden exakte digitale Abbilder der physischen Anlagen und Prozesse benötigt, um Ereignisse vorhersagen und den Betrieb in nahezu Echtzeit optimieren zu können. Dazu sind moderne Netzwerktechnologien...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mobilfunktechnologie

FIR forscht an 5G-Projekten

Das FIR engagiert sich in mehreren Projekten zur Erforschung und Entwicklung industrieller Anwendungen auf Basis von 5G. Die neue Mobilfunktechnologie wird auch die Zukunft von Industrieunternehmen entscheidend prägen, denn mit zunehmender...

mehr...