Logistikterminal

Mit dem Rechner unterwegs

Noax hat ein Logistikterminal speziell für die Bedürfnisse in der Lagerlogistik entwickelt. Auf Basis des Industrie-PC der Serie C12 ist das Terminal so konzipiert, dass es den Anforderungen auf Flurförderfahrzeugen, Gabel- und Seitenstaplern gerecht wird.

Handlich und schlank ist das Logistikterminal. © Noax

Das kompakte Gerät lässt den Fahrzeugführern in ihren Kabinen noch ausreichend Platz, um bequem und sicher arbeiten zu können. Der Zwölf-Zoll-Bildschirm ermöglicht eine komfortable Bedienung des Touch-Screens – auch mit Handschuhen.

Die permanente Belastung durch Vibration und Schocks sei kein Problem für das Terminal, so der Hersteller und verweist auf das 5M3-S&V-Zertifikat. Es sind beispielsweise besonders schockresistente Speichermedien und alle anderen Komponenten speziell für diese Anforderung verbaut.

Stets verbunden
Für den reibungslosen Datenaustausch innerhalb des Unternehmensnetzwerkes und für die effiziente Koordination des Logistikprozesses unterstützen diese Terminals die WLAN-Standards 802.11a/b/g/n sowie die beiden Frequenzbänder 2,4 und fünf GHz. Die WLAN-Antennen sind in den Frontrahmen integriert. Alternativ lassen sie sich außerhalb des Terminals montieren, etwa auf dem Dach des Fahrzeugs. Sollte kein WLAN verfügbar sein, aber dennoch eine Datenübertragung zum Firmennetz erforderlich, bietet Noax die Möglichkeit, Daten über WWAN, beispielsweise UMTS, zu übertragen.

Anzeige

Oft bricht die Spannung zum Beispiel beim Starten eines Fahrzeuges ein. Ist der Rechner auf dem Stapler bereits hochgefahren, kann dies zu einem plötzlichen Abschalten führen – es können wichtige Daten verlorengehen. Um dies zu verhindern, sind die Logistikterminals von Noax mit einer unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) ausgestattet, die kurzzeitige Spannungsausfälle überbrückt. Die integrierte USV hält Betriebstemperaturen bis minus 30 Grad Celsius stand – ist also geeignet für den Einsatz im Tiefkühllager.

Robust und wasserfest
Der gut zugängliche USB-Anschluss ist auf der Frontseite des Terminals installiert und durch eine vollkommen dichte Gummiabdeckung nach Schutzklasse IP65 verschlossen. Selbst wenn die Abdeckung abhandenkommt oder nicht korrekt geschlossen wird, könne weder Wasser noch Schmutz in das Geräteinnere gelangen, so der Hersteller. Die Geräte sind mit T-Nut-Schienen und Vesa-Bohrungen versehen, wodurch sie sich einfach an Flurförderzeugen, Hochregal-Staplern oder anderen Logistikfahrzeugen anbringen lassen. Das Design des Steckerbereichs ermögliche eine rasche Montage oder Demontage der Steckerabdeckung und diene der Servicefreundlichkeit. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Identtechnik

Mobilcomputer mit Google-Zertifizierung

Cipherlab hat die neue Mobilcomputer-Serie RS51 eingeführt. Die Weiterentwicklung biete eine schnellere, präzisere und upgrade-fähige Datenerfassung und erfülle die Anforderungen von Google für die Zertifizierung als Rugged Device im Rahmen des...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Cyber-Security

Keine halben Sachen in puncto Sicherheit

IT-Sicherheit in der Smart Factory. Digitalisierung und Industrie 4.0 bringen die Vernetzung von Anlagen, Maschinen, Prozessen und Daten mit sich. Kommuniziert wird teilweise sogar über Unternehmensgrenzen hinweg. Damit steigt der Anspruch an die...

mehr...