Klippon Connect

Schnelle Energieverteilung im Schaltschrank

Weidmüller hat sein Reihenklemmenportfolio der A-Reihe um die neuen Hochstromklemmen A2C 35 für Leiterquerschnitte bis 35 Quadratmillimeter erweitert.

Mit den neuen Hochstromklemmen A2C 35 lässt sich die Energieeinspeisung und -verteilung im Schaltschrank sehr effiziert realisieren. © Weidmüller

Der Push-In-Power-Anschluss mit Betätigungshebel ermöglicht einen sekundenschnellen Leiteranschluss – einfach den Hebel mit einem Schraubendreher betätigen und schon ist ein langzeitstabiler, gasdichter und vibrationssicherer Anschluss hergestellt. Bei geschlossenem Hebel lässt sich der Leiter direkt und werkzeuglos in die Klemmstelle einstecken. Der Anschluss gewährleiste eine hohe Flexibilität während der Verdrahtung bei gleichbleibender Prozesssicherheit, verspricht der Hersteller.

Die Hochstromklemmen sind in verschiedenen Montagevarianten erhältlich: zur Tragschienen- und Direktmontage sowie als vorkonfektionierte Einspeiseblöcke für unterschiedliche Netzsysteme. Außerdem sind die Hochstromklemmen querverbindbar und prüfbar. Ein zweipoliger Zusatzanschluss ermöglicht einen gesonderten Spannungsabgriff für eine Notstromversorgung vor dem Hauptschalter.

Mit dem Klippon-Connect-Applikationsprogramm lassen sich passgenaue Lösungen für wiederkehrende Applikationen realisieren, das gilt besonders für die Energieeinspeisung und -verteilung. Die neue Hochstromklemmen-Familie A2C 35 ist ein maßgeschneidertes Applikationsprodukt zur Steigerung der Produktivität und Sicherheit im Schaltschrankbau. Ihre Produktfunktionen sind speziell an das Anwendungsfeld angepasst – für Effizienzvorteile in allen Phasen des Schaltschrankbaus.

Anzeige
Der Push-In-Power Anschluss solleinen langzeitstabilen, gasdichten und vibrationssicheren Leiteranschluss bis 35 Quadratmillimeter garantieren. © Weidmüller

Herzstück der A2C 35-Klemmen ist der Push-In-Power Anschluss mit dem sich auch flexible Leiter mit nur einer Hebelbewegung verdrahten lassen. Beim Power Anschluss erzeugen mehrere Druckfedern eine hohe Klemmwirkung und das bei minimaler Betätigungskraft. Die überzeugende Konstruktion sorgt für einen vibrationssicheren, gasdichten und langzeitstabilen Leiteranschluss bis zu einemBemessungsquerschnitt von 35 Quadratmillimeter. Weitere Kenndaten sind: Bemessungsspannung 1.000 Volt AC / 1.500 Volt DC sowie ein Bemessungsstrom von 125 Ampere.

Der interne Standard-Prüfabgriff ermöglicht eine schnelle und unkomplizierte Prüfung mit Standardprüfsteckern. Der zweipolige Zusatzanschluss erlaubt einen gesonderten Spannungsabgriff, beispielsweise als Notstromversorgung vor dem Hauptschalter, zum Betreiben einer Servicesteckdose, und/oder einer Schaltschrankbeleuchtung, als Signalabgriff oder zum Einschleifen eines Überspannungsschutzes. Eine weitere, passgenaue Lösung stellt die Möglichkeit der Potenzialverteilung bei den Hochstromklemmen dar. Die „Stepp down“-Querverbindungen erlauben eine Einspeisung auf Reihenklemmen mit den Querschnitten zehn und 16 Quadratmillimeter. Durch diese Möglichkeit lässt sich der Strom schnell und einfach im Schaltschrank verteilen. Eine zusätzliche Verdrahtung ist nicht notwendig.

Die Hochstromklemmen A2C 35 kommen in breiter Variantenvielfallt daher: Angeboten werden Varianten zur Tragschienen- und Direktmontage auf Montageplatten sowie als vorkonfektionierte Einspeiseblöcke, konzipiert für unterschiedliche Netzsysteme. Kunden können auf drei-, vier- und fünfpolige Blockvarianten zurückgreifen, also auf L1, L2, L3 oder auf L1, L2, L3 und N sowie auf L1, L2, L3, N und PE. Vorgefertigte Einspeiseblöcke reduzieren die Variantenvielfalt und Lagerkosten. Auch ihre Montage ist einfach und schnell, entweder auf Tragschiene TS 35 aufrasten oder über eine integrierte Fußlasche auf eine Montageplatte aufschrauben.

Weidmüller hat seine A2C 35 Hochstromklemmen-Familie mit Zubehör zur normgerechten Montage ausgestattet. Bei der Montage von Reihenklemmen und der Bestückung von Schaltschränken muss sich der Anwender darauf verlassen können, dass auch das Zubehör perfekt passt. Nur dann funktionieren die Prozesse reibungslos und produktiv. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an Tragschienen, Querverbindungen, Abdeckplatten und Zusatzanschlüssen. Das Zubehör aus dem Klippon-Connect Portfolio ist aufeinander abgestimmt und erleichtert so die Montage unter Einhaltung der geforderten Normen und Schutzbestimmungen. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Verbindungstechnik

Quo vadis Ethernet?

Mit Industrie 4.0 wächst die Datenkommunikation. Betriebe setzen dabei häufiger auf Ethernet-Verbindungslösungen. Tempo ist dabei nicht alles: Verstärkt werden auch einfache und kostengünstige Leitungen nachgefragt, ebenso Hybridleitungen.

mehr...
Anzeige

Materialfluss gezielt optimieren

Die Prinzipien der schlanken Produktion, kompakt für Sie zusammengefasst. Informieren Sie sich im kostenfreien Leitfaden von item: Was heißt „lean“? Welche Schritte sind erforderlich? Hierbei liegt der Fokus auf dem Einsatz und Bau kosteneffizienter Betriebsmittel.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Schmal gebaut und direkt auf den Bodenroller
Das neue Palettierer-Modell der AST-Baureihe von Hirata vereint das schmalbauende Gestell der AST-Serie mit den Vorteilen der direkten De-/Palettierung von bzw. auf klassische Bodenroller.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung von Hinterschwepfinger unterstützt Fertigungsunternehmen bei Neuplanung, Modernisierung und Restrukturierung von Standorten - für optimale Flächeneffizienz und Materialflüsse sowie intelligent integrierte Industrie-4.0-Lösungen.

Zum Highlight der Woche...

15 Jahre

USB-Industriekameras feiern Jubiläum

Vor 15 Jahren brachte IDS die erste Industriekamera mit USB-Schnittstelle auf den Markt. Das im Consumer-Bereich weit verbreitete Interface galt damals als nicht industrietauglich. Heute ist USB auch im industriellen Umfeld fest etabliert.

mehr...