Kathrein Solutions

RFID-Reader mit neuem Anschluss-Konzept

Kathrein Solutions bringt mit dem Aru 2400 einen neuen RAIN-RFID-Reader auf den Markt, der sich genauso einfach installieren wie betreiben lassen soll.

Der Aru2400 eigne sich für alle einfachen AutoID-Anwendungen in den Bereichen Industrie, Intralogistik sowie Gesundheitswesen, so der Hersteller. © Kathrein

Neue Möglichkeit bietet der Aru 2400 bei der Montage sowie bei den Anschlüssen an. Das Gehäuse kann durch Montagepunkte für Item-Profile in vorhandene Regale eingebaut werden. Die Stecker und Buchsen seien dabei leicht zu bedienen, so der Hersteller. Für die Stromversorgung und die Anschlussleiste der digitalen Ein- und Ausgänge sind je eine Steckleiste mit Schraubklemmen verbaut, die eine direkte Kabelmontage erlaubt.

Zudem hat das Gerät Antennenanschlüsse nach dem Fakra-Standard. Diese aus der Automobiltechnik bekannten Antennensteckverbinder sind robust und vibrationsbeständig. Die codierten Stecker rasten per Klick ein und sind in Sekundenschnelle angeschlossen, was zu einer Erleichterung bei der Installation in großen Rollout-Projekten führt und die Hardwarekosten reduziert.

Kathrein setzt beim Aru 2400 Reader außerdem auf das RAIN-RFID-Frontend. Dieses soll eine sichere Lesung der RAIN-RFID-Transponder im Bereich bis drei Meter ermöglichen. Das integrierte SMSH-HG-Antennensystem mit einem Öffnungswinkel von 60°/60° ermögliche zudem eine trennscharfe Erfassung der Transponder im gewünschten Lesefeld.

Zusätzlich hat der Reader in der 27 dBm-Klasse an seinen drei externen Antennenschlüssen das Kathrein-Antennen-Interface Krai, um auch dynamische und intelligente Antennen ansteuern zu können. So können je nach Leistungsbedarf bis zu acht Antennen pro Fakra-Port in einer Kaskade angesteuert werden. Dies reduziert die Kosten speziell bei Anwendungen mit mehreren Lesepunkten, wie Kanban-Regale um bis zu 40 Prozent. Durch die zusätzliche Positionsinformation über die einzelnen Antennen ist eine Lokalisierung der Ladungsträger gegeben.

Anzeige

Die eingebauten digitalen Ein- und Ausgänge sollen eine einfache Ansteuerung von externen Sensoren oder Aktoren ermöglichen. Der neue Aru 2400 eigne sich für alle einfachen AutoID-Anwendungen in den Bereichen Industrie, Intralogistik sowie Gesundheitswesen, so der Hersteller. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kathrein

Schnelle Identifikation

Die dritte Generation der RRU- und ARU-Serie von Kathrein stellt eine völlig neue Produktkategorie vor, die außergewöhnliche RFID-Performance mit den neuen Anforderungen in Bezug auf Konnektivität im stark steigenden IoT-Umfeld verbinden will.

mehr...

Werkzeugmaschinen

Wunderpferd aus dem Maschinenbau

Zayer hat mit der Arion G ein neues Dreh- und Fräszentrum entwickelt, das erstmals auch die Verwendung des digitalen Zwillings ermöglicht. Das spanische Unternehmen Zayer lässt sich bei der Namensfindung für seine Maschinen gerne durch die...

mehr...

Industrie 4.0

Walzen 4.0

Unter der Marke eRolling will Profiroll die Impulse aus der 4. Industriellen Revolution auf moderne Kaltwalzanlagen für rotationssymmetrische Profile adaptieren. Im Ergebnis denkt die intelligente Walzanlage mit und stellt die Prozesse...

mehr...

Werkzeugvoreinstellung

Passt auch auf die Werkbank

Kelch, bekannt für vertikale Werkzeugeinstellgeräte, präsentiert die neue Baureihe Kenova set line V3. Mit der Baureihe wird damit um ein Tischgerät erweitert, das den Einstieg in die professionelle Werkzeugvoreinstellung vereinfachen soll.

mehr...
Anzeige

Augmented Reality

Vernetzung mit Tablet

Die Pepperl+Fuchs-Marke Ecom zeigt die nächste Generation der Tablet-Serie Tab-Ex für den Ex-Bereich. Das Gerät Tab-Ex 02 verbindet Leistung mit neuen Anwendungen wie Augmented Reality.

mehr...

Bremsen

Spielfrei und federbelastet

Nexen präsentiert eine Produktfamilie spielfreier federbelasteter Bremsen (ZSE, Zero-Backlash Spring Engaged Brake). Die pneumatisch gelösten Bremsen der Serie ZSE sind für den Einsatz bei hohen Drehzahlen und Drehmomenten geeignet.

mehr...