M8/M12-Steckverbinder

Flexibler Anschluss, robuste Sensor-Verbindungen

Das M8/M12-Steckverbindersystem hat sich als Lösung für den Einsatz in rauen industriellen Umgebungen etabliert, die eine Verbindungslösung für Feldbus-, Sensor- und Ethernet-Verbindungen benötigen. Die M8/M12-Steckverbinder von Erni decken diverse Applikationen ab.

Auf Basis des modularen M8/M12-Rundsteckverbindersystems lassen sich robuste Stecklösungen für die Industrieautomation realisieren. © Erni

Auf Basis des modularen M8/M12-Rundsteckverbindersystems nach IEC 61076-2-101 / 2-104 / 2-109 lassen sich schnell und zuverlässig robuste Stecklösungen für die Industrieautomation realisieren. Die Steckverbinder sind für fast alle Ethernet- und Feldbusspezifikationen geeignet und in verschiedenen Kodierungen verfügbar. A-kodierte Rundsteckverbinder kommen beispielsweise als Sensorsteckverbinder oder Gerätesteckverbinder für digitale und analoge Signalübertragungen oder für die Stromversorgung zum Einsatz. B-kodierte Steckverbinder-Varianten sind für Feldbus-Schnittstellen vorgesehen. D- und X-kodierte Rundsteckverbinder sind für Ethernet-Schnittstellen ausgelegt.

Auch mit seinem Rundstecker-Portfolio deckt Erni ein vielfältiges Spektrum an Anwendungen ab. So kann der Kunde zwischen verschiedenen Anschlusstechniken (SMT, THR), Polzahlen (3-17), Kodierungen (A, B, D und X), Einbauhöhen (neun und 13 Millimeter), Buchsen, Steckern und kompletter Kabelkonfektion wählen. Vergoldete Kontakte, robuster Schutz vor Staub und Wasser sowie geschirmte Varianten unterstützen den Einsatz in rauen Umgebungen.

Dazu gibt es ein Zubehörangebot wie Verriegelungsschrauben, Schutzkappen oder O-Ring-Dichtungen. Durch den zweiteiligen Aufbau (Steckereinsätze und Verriegelungsteile) lassen sich die Verriegelungsteile in kundenspezifische Spritzguss- und Druckguss-Gehäuse integrieren und so Kosteneinsparungen realisieren.

Anzeige

Im Rahmen seiner M8/M12-Baureihe bietet Erni mittlerweile auch M12-Steckverbinder mit zwölf und 17 Polen in der Standardbauform. Mit diesen hochpoligen M12-Varianten kann die Anzahl der erforderlichen Geräte-Schnittstellen reduziert werden, wenn Bus-, I/O-, Steuer-, Service- und Safety-Signale in einem Stecker/Kabel zusammengefasst werden. Typische Anwendungen, die von den hochpoligen M12-Steckverbindern profitieren sind komplexe Sensoren, Kameras, Scanner, Drehgeber, I/O-Boxen, Sensor/Aktor-Multipolanschlüsse. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Switches

Neue Lotsen im Datenverkehr

Lapp hat seit zwei Jahren auch Switches in seinem Programm. Nun hat das Unternehmen zur SPS 2019 sein Programm an aktiven Komponenten um weitere Switches für die Industrie erweitert.

mehr...

SPS 2019

Vernetzt bis in die Cloud

Belden, Anbieter von Signalübertragungslösungen für unternehmenskritische Anwendungen, zeigt auf der SPS erstmals Lösungen vom Sensor bis in die Cloud, darunter neue Switches, eine Multiport-Firewall und Single Pair Ethernet.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Hochleistungs-Stromverbinder

Robust und abgedichtet

Von TE Connectivity kommen neue einpolige Deutsch-DTSK-Steckverbinder für robuste, abgedichtete Anwendungen. Die Hochleistungs-Steckverbinder aus thermoplastischem Kunststoff sind passend für Kontakte mit einem Durchmesser von acht Millimeter, die...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lapp-Verbindungssysteme

Hart im Nehmen

Schmutz, Hitze, Öl, Bakterien, millionenfache Bewegungen: Leitungen müssen in der Industrie einiges aushalten. Zur SPS bringt Lapp einige Neuheiten mit, die selbst dann noch funktionieren, wenn andere Komponenten den Dienst aufgegeben haben.

mehr...