Fertigungsintelligenz

Daten aus allen Quellen unternehmensweit verbinden

Fertigungsintelligenz. Die Plattform Factorylogix von Aegis soll sofortige Einsicht in fabrik- und unternehmensweite Vorgänge gewähren, ohne die üblichen Kosten und Schwierigkeiten, die in der Regel mit der Datenerfassung und der Kontextualisierung derselben einhergehen. Im Februar stellten die Entwickler eine neue Version vor.

Factorylogix will sich durch eine besonders unkomplizierte Einbindung externer Datenquellen auszeichnen. © Aegis

Die Kontextualisierung immenser unabhängiger Datenmengen, die das Industrial Internet of Things (IIoT) erzeugt, ist für Fertigungsunternehmen entscheidend. Denn nur, wenn diese rohen und in dieser Form bedeutungslosen Daten in sichtbare Datenbeziehungen umgewandelt werden können, werden sie aussagekräftig, nützlich und verwertbar. In der Regel erfolgt die Datenerfassung über IoT-Anbieter und Middleware. Daten allein sind jedoch erst dann nützlich, wenn sie auswertbar sind.

Automatischer Anschluss
Genau an diesem Punkt stellt Factorylogix einen neuen Ansatz für die Analyse vor. Es handelt sich dabei um eine Manufacturing Execution Software (MES), die auf einer etablierten und seit Jahren weiterentwickelten IoT-Engine mit Tausenden von Maschinenadaptern aufbaut, die Daten von allen Maschinen, Mitarbeitern und Systemen extrahieren und diese Daten in Echtzeit gleichzeitig mit dem CAD-Design, den Produktdaten und dem Prozesskontext in Verbindung setzen, um sie sinnvoll nutzen und intelligente Entscheidungen treffen zu können. Factorylogix ermöglicht es, Daten sogar weit über die Fabrik hinaus zu verwenden. Eine standortübergreifende Datenintegrationslösung bietet fehlerfreie Fabrikvorgänge, selbst bei Ausfall der Verbindungen zwischen den Werken und der Cloud und ermöglicht gleichzeitig schnelle Fabriksteuerung und effiziente standortübergreifende Analyse.

Anzeige

Vereinfachter Workflow
Aegis möchte mit seiner Lösung Workflows vereinfachen, bei denen Hersteller bislang auf hochspezialisierte Technikteams setzen, die die Datenstrukturen aus unterschiedlichen Datenquellen zunächst verstehen und anschließend extrahieren und umwandeln müssen. Im nächsten Schritt werden dann zusätzliche Experten benötigt, die sämtliche Daten ganzheitlich verstehen müssen und in welchem Zusammenhang diese mit dem gesamten Vorgang und dem Unternehmen stehen. Die Algorithmen von Factorylogix sollen diese Vorgänge automatisieren, so dass auch neue Datenquellen problemlos angeschlossen werden können. Über die Dashboards sind anschließend, dann Auswertungen in Echtzeit möglich. FactoryLogix organisiert so das gesamte Fertigungsinformationssystem: von der Produkteinführung und Materiallogistik über das Fertigungsmanagement und Ablaufanalysen bis zum Dashboard-Echtzeitüberwachungssystem. Diese ganzheitliche Lösung soll dem Unternehmen eine beispiellose Rückverfolgbarkeit von Produkten, Prozessen und Materialien sowie die Anzeige und Überwachung von Kenngrößen als Grundlage für eine Optimierung der Wettbewerbsfähigkeit ermöglichen. dsc

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Flexible Montagekonzepte

Das ist ja so vorhersehbar

Flexible, digitale Montagekonzepte. Digitale Fabrik-Planung ist längst kein Phantasiekonstrukt mehr. Mit Flexcell hat Ipolog ein Konzept entwickelt, mit dem die Produktion nicht in einer Linie sondern in einzelnen Zellen stattfindet.

mehr...

Interview

Drei Fragen an... Dieter Berz-Vöge

Künstliche Intelligenz. Grey Orange bietet eine Lösung aus einer Hand an, die Software und mobile Robotik sowie Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen verbindet. handling fragte Dieter Berz-Vöge, CEO EMEA, welchen Nutzen KI heute für die...

mehr...
Anzeige
Anzeige

SaaS

MES als Cloud-Software mieten

Der MES-Anbieter Symestic GmbH baut sein Cloud-basiertes „Software as a Service (SaaS)“-Angebot aus. Neu ist die SaaS-basierte Funktionalität „Auftragssteuerung“.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Künstliche Intelligenz

Von Daten zu kognitivem Wissen

Digitalisierung beeinflusst den Erfolg von Unternehmungen. Sie ist an disruptive Konzepte wie IoT, Deep Learning/Machine Learning, Datenanalyse, Big Data, Cloud- und Edge-Computing und damit an die alles vereinigende, künstliche Intelligenz (KI,...

mehr...