24-Stunden-Rennen mit Lapp

Ein Elektrorennwagen für Le Mans

Das Inmotion-Team der Universität Eindhoven will mit einem Elektrorennwagen am 24-Stunden-Rennen in Le Mans teilnehmen. An Bord des Boliden: Leitungen von Lapp.

Beim Rennwagen mit Elektroantrieb sorgen Ölflex-Kabel für die Stromversorgung zwischen Batterie, Inverter und Elektromotor. (Bild: Gerlach Delissen Photography/Lapp)

Der Rennsport wird elektrisch: Ein Team von Studenten der Universität Eindhoven entwickelt einen Rennwagen mit Elektroantrieb, den IM01, der in einigen Jahren beim 24-Stunden-Rennen in der Innovationskategorie „Garage 56“ in Le Mans mitfahren soll. Ziel des Inmotion-Projekts sei nicht der Sieg, so Teamsprecherin Julia Stevens, „wir wollen vor allem Technologien vorantreiben und zeigen, dass ein Elektrorennwagen konkurrenzfähig sein kann.“ Dazu entwickeln die Studierenden mit Industriepartnern Batterien und Ladetechnik, die ein „Auftanken“ in wenigen Minuten erlauben – fast so schnell wie bei den Konkurrenten mit Verbrennungsmotor.

Einer der Partner, die das Projekt unterstützen, ist Lapp. Der Weltmarktführer für integrierte Verbindungstechnologie aus Stuttgart stellt für das Fahrzeug diverse Leitungen zur Verfügung, darunter Kabel der Marke Ölflex, die zur Stromversorgung zwischen Batterie, Inverter und Elektromotor dienen, sowie Datenleitungen zur Abfrage von Sensoren. Außerdem von Lapp: Unterstützung bei der Auswahl der richtigen Leitungstypen sowie Werkzeug. Stevens: „Die Werkzeuge von Lapp sind sehr präzise, genau was wir brauchen, um perfekte Verbindungen zu machen.“

Inmotion ist 2012 gestartet. Etwa 50 Studierende arbeiten mit, sechs von ihnen haben sich für das Projekt eine einjährige Auszeit vom Studium genommen, jedes Jahr wechselt das Team, das alle Arbeiten von der Entwicklung bis zum Management selbst übernimmt. Seine Jungfernfahrt hat eine erste Version des Rennwagens – der IM/E – 2017 absolviert. Dabei stellte er einen neuen Rundenrekord für E-Rennwagen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 246 Kilometern pro Stunde auf. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kabel-Werkstoffe

Kleine Kabel-Kunde

Material-Know-how für Kabel und Stecker. Bei Kabeln und Steckern gilt: Nur wenn die Materialien zur Anwendung passen, kann der Nutzer sicher sein, dass die Funktionen stimmen. Deshalb werden alle Verbindungslösungen in den Testzentren von Lapp...

mehr...

Logistikterminal

Mit dem Rechner unterwegs

Noax hat ein Logistikterminal speziell für die Bedürfnisse in der Lagerlogistik entwickelt. Auf Basis des Industrie-PC der Serie C12 ist das Terminal so konzipiert, dass es den Anforderungen auf Flurförderfahrzeugen, Gabel- und Seitenstaplern...

mehr...
Anzeige

Steckverbinder

Geschlossener Auftritt

„NCC – Not connected closed“ bedeutet „im ungesteckten Zustand verschlossen“. Normalerweise erfüllen Steckverbinder nur im gesteckten Zustand die Schutzklasse IP67.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von komplexen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Terminal

Mobile IT

Design und Qualität will der Hersteller ads tec mit der VMT9000-Serie zeigen. Die Bediengeräte sind in den Formaten vier zu drei und sowie im Widescreen-Format erhältlich und mit aktuellsten Betriebssystemen ausgestattet.

mehr...

Etikettendruck

Es kommt Farbe ins Spiel

TSC Auto ID bringt mit der neuen CPX4 Serie seinen ersten Farbetikettendrucker auf den Markt. Außerdem zeigt das Unternehmen auf der Fachpack die jüngst gelaunchte Einstiegs-Industriedruckerserie MB240 und das Druckmodul PEX-1000.

mehr...