e-F@ctory-Konzept

Produktion sicher an die Cloud anbinden

Cloud-Lösungen und das Internet der Dinge ermöglichen vorausschauende Wartung, Serviceunterstützung durch Augmented Reality, mobile Apps und vieles mehr. Mit dem e-F@ctory-Konzept bietet Mitsubishi Electric einen Weg, um cybersichere, offene Edge-Computing-Lösungen für die direkte Anbindung der Produktion an die Cloud zu entwickeln.

Das e-F@ctory-Konzept bietet einen Weg offene Edge-Computing-Lösungen für die direkte Anbindung der Produktion an die Cloud zu entwickeln. (Bild: Mitsubishi Electric/Getty Images)

Die Vielfalt der Initiativen zur Förderung der digitalen Transformation in Europa und aller Welt ist verwirrend. Neben Sicherheitsfragen ist sie sicher mit ein Grund für die Zurückhaltung, die trotz der verlockenden geschäftlichen Potenziale noch immer zu beobachten ist, wenn es um die Anbindung der Produktion an die Cloud geht. „Dabei kann ein durchdachtes Transferkonzept mit Datenaufbereitung in der Edge und diversen Sicherheitsmechanismen den personellen und zeitlichen Aufwand für die permanent notwendige Absicherung der eigenen Hard- und Softwaresysteme sogar reduzieren“, sagt Thomas Lantermann, Senior Solution Consultant bei Mitsubishi Electric.

Die Stärke dieses Konzeptes ist zunächst einmal die Erfassung großer Mengen an Produktionsdaten sowohl von den hauseigenen Komponenten als auch den Geräten anderer Anbieter. Die frei skalierbare Edge Computing Lösung mit dem C-Controller von Mitsubishi als kleinster Einheit bereitet die Daten innerhalb der Automatisierungsplattform so auf, dass die Verzögerungen der Cloud vermieden und die Echtzeit-Anforderungen der Produktion erfüllt werden.

Anzeige

Die C-Controller-Lösung gibt die Daten wahlweise direkt an ERP/MES-Systeme, Cloud-Lösungen oder auch an eigene Applikationen weiter. Hierfür steht ein Software Development Kit (SDK) zur Verfügung. Thomas Lantermann: „Für die Nutzung sind keine besonderen Programmierkenntnisse erforderlich: Operational Technology (OT) und Information Technology (IT) vereinbaren lediglich eine Datenstruktur sowie die Häufigkeit des Austauschs und teilen dem C-Controller die IP-Adresse und die Login-Informationen zur Cloud mit. Ansonsten bleibt jeder in seiner vertrauten Domäne.“

Der Austausch der Datenstruktur ist mit Security-Mechanismen hinterlegt und erfüllt die Anforderungen des IT-Schutzes durch Authentifizierung, Identifikation und aktuelle Verschlüsselungen. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Stapler

Kunststofftechnik im Fluss

Die Vogel-Gruppe produziert aus Kunststoffgranulat Innen- und Außenteile wie Konsolen und Schweller für Pkw. Damit der Produktionsfluss nicht abreißt, stehen sechs Treibgasstapler noch zwei Dreirad-Elektrostapler von Mitsubishi rund um die Uhr zur...

mehr...
Anzeige

Digitalisierung

Annäherung an den Digitalen Wandel

Im Forschungsbereich Effiziente Systeme des Lehrstuhls für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik arbeiten wissenschaftliche Mitarbeiter und Studierende gemeinsam an aktuellen Forschungsthemen mit dem Ziel, das Engineering und den...

mehr...

Digital Enterprise

Neues aus der Digital Enterprise

Bei Siemens stehen im Mittelpunkt des über 4.000 Quadratmeter großen Messestands neue Produkte, Lösungen und Services aus dem Digital-Enterprise-Portfolio, welches die Verschmelzung der realen und der virtuellen Welt ermöglicht.

mehr...

Digitalisierung

Kupplungen in VR

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, sind Vernetzung, steigende Produktivität und neue Geschäftsmodelle gefragt. R+W zeigt auf der SPS IPC Drives neben den etablierten Metallbalg- und Elastomerkupplungen sowie den Sicherheitskupplungen aus dem Bereich...

mehr...