Filterlüfter

Besseres Klima im Schaltschrank

Bis zu 870 Kubikmeter Luftaustausch pro Stunde: Der neue Fixcool-Filterlüfter zeichne sich durch Effektivität, schnelle Montage per Clip und wirtschaftlichen Betrieb aus, verspricht Hersteller Häwa.

Der Lüftungsfilter Fixcool ermöglicht bis zu 870 Kubikmeter Luftaustausch pro Stunde. © Häwa

Der Schaltschrank-Hersteller Häwa präsentiert seinen aktuellen Filterlüfter Fixcool. Ab sofort werden die Modelle RAL7035 und RAL9005 auf Wunsch in alle Schränke, Klemmkästen und Gehäuse eingebaut und sollen eine zuverlässige Ableitung erwärmter Innenluft garantieren. Die Neuentwicklung sorgt dabei mit einem innovativen Luftstrom-System dafür, dass sich keine sogenannten Wärmenester bilden können, die nicht selten zu einer Überhitzung einzelner Bauteile führen. Marco Schmid, Projektleiter bei Häwa: „Wir erreichen mit dem von uns entwickelten Produkt eine gleichmäßige Zuführung gefilterter Umgebungsluft und bieten damit einen maximalen Schutz sensibler Bauteile. Die Schutzart IP54 des Schaltschranks konnte dabei selbstverständlich erhalten werden.“

Die Filtermatten, die für Fixcool verwendet werden, bestehen aus temperaturbeständigem Vlies und einem Faseraufbau, der bei verbesserter Abscheideleistung und geringerem Luftwiderstand zuverlässig nahezu alle Staubarten abtrennen. „Unsere Filterlüfter haben durch ihren konstruktiven Aufbau Schutzart IP54 und sichern somit auch gegen allseitiges Spritzwasser“, so Schmid. Mit einer entsprechenden Schutzhaube könne ohne großen Aufwand auf Schutzart IP56 erhöht werden.

Anzeige

Die Filterlüfter haben eine Luftleistung von 35 bis 870 Kubikmeter pro Stunde – ein Wert, der auch bei sehr enger Bestückung und hohem Betrieb zu jeder Zeit eine reibungslose Belüftung und Schadstoff-Abwehr gewährleistet. „Dadurch garantieren wir auch in Zukunft für komplexe Hochleistungssysteme maximale Sicherheit“, sagt Marco Schmid.

Fixcool wird in zwei Farben und für unterschiedlich große Ausschnitte angeboten. Neu ist dabei eine zusätzliche Größe für Gehäuseausschnitte mit dem Maß 177 mal 177 Millimeter. Für den nordamerikanischen Markt besteht eine cULus-Zulassung. Stabile Kunststoffclips gewährleisten eine schnelle Montage, die Filtermatte lässt sich dank eines praktischen Klappmechanismus besonders einfach wechseln und die Energieeffizienz konnte erhöht werden. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

A-TEC Module

Einhängen und anschließen

Denken in Funktionen – statt in Einzelteilen. So macht es nach eigenen Angaben LQ Mechatronik-Systeme. Tatsächlich benötig der modulare Schaltschrank dank innovativer Steuerungsmodule bis zu 90 Prozent weniger Bauteile und keine komplizierte...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Werk in Haiger

Rittal produziert in der Smart Factory

Rittal setzt in seinem neuen Werk auf Industrie 4.0. Im mittelhessischen Haiger wurde mit 250 Millionen Euro die größte Investition der Firmengeschichte getätigt. Zur Einführung der neuen AX-Kompaktschaltschränke und KX-Kleingehäuse baut das...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Smart Wiring

Digitale Verdrahtung

Eplan stellt zur SPS IPC Drives die kommende Version 2.8 von Smart Wiring vor. Die neue Version optimiert erneut den Prozess der Verdrahtung von Schaltschränken.

mehr...