Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Kongress zur SPS IPC Drives

Automation Summit 4.0 - Jetzt anmelden

Edge Computing, TSN und OPC UA, IoT-Plattformen sowie Sensorik: Diesen vier Trendthemen widmet sich der Automation 4.0 Summit, den die WEKA Fachmedien parallel zur SPS IPC Drives in Nürnberg veranstalten.

Der Automation 4.0 Summit widmet sich den vier Trendthemen Edge Computing, TSN und OPC UA, IoT-Plattformen sowie Sensorik © WEKA

Die Themenblöcke des Automation 4.0 Summit finden jeweils in zwei parallelen Tracks statt – die Sessions 1 und 2 am ersten Messetag, die Sessions 3 und 4 am zweiten Messetag.

• Die Session 1 "Edge Computing in der Industrie – Möglichkeiten und Grenzen" geht der Frage auf den Grund, welche Aufgaben direkt in der Cloud und welche in der Edge- beziehungsweise in der Fog-Komponente abgearbeitet werden sollen. Weiter zeigen die Vorträge auf, wie sich bestehende Aufgaben – etwa Steuerungsaufgaben – aber auch neue Disziplinen wie die KI auf die verwendete Rechner-Architektur auswirken. Auch Security- sowie Vernetzungsaspekte werden beleuchtet.

• Die Session 2 "TSN und OPC UA in der Industrie" beschäftigt sich intensiv mit OPC UA in Verbindung mit der Echtzeit-Ethernet-Variante TSN. Die Session wird kompakt und fundiert Antworten auf die Fragen geben: Was ist in punkto Standardisierung noch zu tun? Wie schnell kann/wird sich TSN in der Fabrik etablieren? Was bringen die Companion Specifications des VDMA? Was müssen die Maschinenbauer und Endanwender von den Automatisierern einfordern? Welche Pläne haben die Automatisierer schon bezüglich TSN?

• Die Session 3 "IoT-Plattformen in der Industrie" beleuchtet, wie sich durch deren Marktpräsenz die Wertschöpfungsstrukturen für die Anlagen- und Maschinenbauer sowie Betreiber ändern und wie sich die einzelnen Plattformen einordnen lassen. Zudem werden mögliche Geschäftsmodelle aufgezeigt. Darüber hinaus stellen die Vortragenden einzelne IoT-Plattformen im Detail vor.

Anzeige

• Die Session 4 "Sensorik für Industrie 4.0" verdeutlicht schließlich, auf was Sensor-Hersteller sowie -Anwender dringend achten müssen – etwa was das Sensor-Prinzip, eine Edge- oder Cloud-Anbindung, die Verwendung von Übertragungs-Protokollen wie REST, MQTT oder OPC UA und nicht zuletzt die Einbindung von KI-Algorithmen betrifft.

Damit Ein-Tagesbesucher der SPS IPC Drives sowohl Messe als auch den Automation 4.0 Summit besuchen können, beginnt die Kongress-Veranstaltung erst um 10:30 Uhr und endet gegen 14:30 Uhr. Somit stehen für einen Messebesuch trotz Kongressbesuch noch fünf Stunden zur Verfügung.

Gerichtet ist der Summit an Fach- und Führungskräfte aus dem produzierenden Gewerbe, an die Technische Leitung, den Vertrieb und den Service von Maschinenbau-Unternehmen sowie an das Produktmanagement, den Vertrieb und die Technische Leitung von Unternehmen der Automatisierungstechnik.

Nähere Informationen unter: www.automation-40.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Anwendungslösungen

Doppelt geht auch

Gefran wird auf der SPS IPC Drives mit zwei Ständen vertreten sein. In Halle 4 demonstriert das Unternehmen seine Lösungen für die Antriebstechnik, wie beispielsweise das Applikationsbeispiel Solarpumpe.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Intelligenten Technologien

Antriebe und IoT

Zu den intelligenten Technologien von Rockwell Automation gehören Steuerungssysteme und Antriebsregelungen sowie intelligente Geräte. Auf der SPS IPC Drives wird das Unternehmen neue Versionen und Produkte vorstellen.

mehr...
Anzeige

Kompaktterminal

Vernetztes Vakuum

Neben seiner Produktpalette rund um die Automation mit Vakuum legt Schmalz einen Fokus auf seine Smart Field Devices. Sie liefern transparente Prozess- und Zustandsdaten für die digitale Fabrik.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Steckverbinder

Klick – fertig

Neue HDC-Einsätze von Weidmüller mit Quick-Termination-Anschluss-Technologie sollen die Verdrahtung von schweren Steckverbindern verbessern. Flexible, feindrähtige Leiter von 0,5 bis 2,5 Quadratmillimeter, ohne aufgecrimpte Aderendhülsen, lassen...

mehr...

Digital Enterprise

Neues aus der Digital Enterprise

Bei Siemens stehen im Mittelpunkt des über 4.000 Quadratmeter großen Messestands neue Produkte, Lösungen und Services aus dem Digital-Enterprise-Portfolio, welches die Verschmelzung der realen und der virtuellen Welt ermöglicht.

mehr...

Steckverbinder

Ideenreich gesteckt

Murrelektronik stellt in Nürnberg Ideen aus dem Steckverbinderbereich vor. So bietet das Unternehmen im Bereich der M12-Steckverbinder normgerechte Lösungen, um die Lebensadern von Maschinen und Anlagen wie Power, Daten und Signale zu verbinden.

mehr...