Sicherheits-Laserscanner

Zur Sicherheit gescannt

Der Sicherheits-Laserscanner der Modellreihe SZ-V von Keyence hat eine Schutzzone mit einem Radius von 8,4 Metern. Der Scanner hat eine abnehmbare Anzeigeeinheit, mit der die Zonen visualisiert und der Erkennungsverlauf mit einem Blick eingesehen werden kann.

Der neue Sicherheits-Laserscanner der Modellreihe SZ-V von Keyence hat eine Schutzzone mit einem Radius von 8,4 Metern. (Bild: Keyence)

Erstmalig im Bereich der Sicherheits-Laserscanner gibt es ein System mit integrierter Kamera; der Anwender kann die zugehörigen Bilder oder Videos zum Zeitpunkt der Erkennung abrufen. Die neuartige Optik hat mit einer hohen Abtastrate und einem Intensitäts-Vergleichs-Algorithmus die Fähigkeit zwischen Staub oder Nebel und homogenen Objekten zu unterscheiden. Diese Funktion dient der bei optischen Systemen auftretenden Staub- und Schmutz-Problematik. Um den zu überwachenden Bereich zusätzlich zu erweitern, lassen sich dank des modularen Aufbaus bis zu drei Scanner ohne großen Verkabelungs- und Programmieraufwand kaskadieren. Weitere integrierte Funktionen sind ein steckbarer Systemspeicher, bis zu 96 Warn- und Schutzfelder, Netzwerkkompatibilität, Profisafe, Muting-Funktion, Inkrementalgeber-Eingänge und eine CRC-Anzeige. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Laserscanner

Immer Scan-bereit

Datalogic hat mit dem DS5100 einen flexiblen, leistungsstarken und kompakten Laserscanner im Portfolio. Die DS5100-Familie ist in mehreren Modellen erhältlich und eignet sich laut Hersteller für alle Identifikationsanforderungen und in vielen...

mehr...
Anzeige

Kennzeichnungssysteme

Dosen bedrucken

KHS hat mit der Innoket Roland 40 eine kompakte Etikettiermaschine auf den Markt gebracht. Der kleine Bruder der Innoket Neo deckt den Leistungsbereich von 2.500 bis 25.000 Behälter pro Stunde ab und ist somit für die Anforderungen der...

mehr...