RFID-Systeme

RFID-Scanner verbessern Supply-Chain-Management

Digitale Technologien zum Erfassen komplexer Informationen erleichtern und verkürzen Standardprozesse nicht nur im Einzelhandel. Vor diesem Hintergrund hat Cipherlab Scan-Lösungen mit RFID-Lesefähigkeit entwickelt.

Cipherlab hat Scan-Lösungen mit RFID-Lesefähigkeit entwickelt. © Cipherlab

Leistungsfähige RFID-Systeme (Radio-Frequency Identification) auf Basis von Transpondern und Lesegeräten machen sich branchenübergreifend in immer mehr Praxisanwendungen bezahlt, wo die automatische und berührungslose Identifikation von Gegenständen gefragt ist. Die folgenden drei Punkte verdeutlichen, welche Vorteile der Einsatz der RFID-Technologie mit sich bringt.

Optimierte IoT-Konnektivität und Customer Experience
Der Bestand von Produkten, die mit einem RFID-Tag markiert sind, lässt sich schnell und einfach überprüfen. Dadurch können die Verkäufer jederzeit nachvollziehen, ob bestimmte Waren im Shop oder Lager vorrätig sind. Außerdem lassen sich anhand von Daten, die sich über IoT-Anwendungen abrufen lassen, weitere Information zum Produkt wie Preisangaben oder Garantieregelungen in Echtzeit liefern.

Effizientes Lieferketten- und Bestandsmanagement
Durch den lückenlosen Einsatz von UHF-RFID-Tags können alle Waren von der Herstellung, über die Lagerung, den Transport bis hin zur Ankunft am Zielort zurückverfolgt werden. Das verschafft dem Händler die Option, immer die komplette Lieferkette im Blick zu behalten. Sobald ein Produkt im Wareneingang des Lagers angekommen ist, können mit den UHF-RFID-Scannern der Baureihen 1862 oder RK25 von Cipherlab die Artikelinformationen gesammelt und ins Lagerverwaltungssystem eingegeben werden. Dank der umfassenden RFID-Lese- und Schreibfunktionen lassen sich die Informationen zum Warenbestand als wichtiger Bestandteil der täglichen Routine schnell und zuverlässig erfassen.

Anzeige

Schutz vor Verlusten und Ausfällen durch Betrug
Die Geräte der Cipherlab Serie 2200 sind in der Lage, mithilfe von RFID-Datenerfassung sowie einem Warensicherungssystem und einer Verbindung zum POS-System jeden Status eines Artikels genau zu vermerken. Sobald im Einzelhandel ein Kunde an der Kasse ein Produkt kauft und der Mitarbeiter es an der Kasse einscannt, kann ein anschließender Betrug verhindert werden. Denn falls dieser Kunde etwa versucht, Waren ähnlicher oder gleicher Art im Geschäft umzutauschen, die er dort nicht gekauft hat, können Kassierer dies ganz leicht durch Scannen des Etiketts und die Verbindung zum POS-System aufdecken. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Identtechnik

Mobilcomputer mit Google-Zertifizierung

Cipherlab hat die neue Mobilcomputer-Serie RS51 eingeführt. Die Weiterentwicklung biete eine schnellere, präzisere und upgrade-fähige Datenerfassung und erfülle die Anforderungen von Google für die Zertifizierung als Rugged Device im Rahmen des...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Cyber-Security

Keine halben Sachen in puncto Sicherheit

IT-Sicherheit in der Smart Factory. Digitalisierung und Industrie 4.0 bringen die Vernetzung von Anlagen, Maschinen, Prozessen und Daten mit sich. Kommuniziert wird teilweise sogar über Unternehmensgrenzen hinweg. Damit steigt der Anspruch an die...

mehr...