AutoID-Technologien

Jegliches erhält eine ID

Kennzeichnungslösungen für die Logistik 4.0. AutoID-Technologien gewinnen in der modernen industriellen Fertigung an Bedeutung, denn sie ermöglichen es Rohstoffen, Produkten und Verpackungen ihre eigenen intralogistischen Wege von der Herstellung bis zur Versandvorbereitung zu steuern. Bluhm Systeme stellt Kennzeichnungslösungen für die Logistik vor.

Legi-Air-Systeme: Hochleistungsetikettierer für logistische Aufgaben. (Bild: Bluhm)

Die Etikettierung mit Barcode- und/oder Versandetiketten übernehmen Hochleistungsetikettierer wie die Legi-Air-Systeme: Der Legi-Air 6000 etikettiert mit 2.250 Takten pro Stunde überdurchschnittlich schnell und präzise unterschiedlich hohe Kartons im Durchlauf. Diese Hochgeschwindigkeit verdankt er dem servoelektrischen Antrieb und der Leichtbauweise seines Applikators. Mit der modularen Bauweise ist er zudem leicht in Produktionsumfelder integrierbar. Mit dem Legi-Air 4050 P zeigt Bluhm Systeme einen Palettenetikettierer in Modulbauweise für die Etikettierung im Stillstand oder im Durchlauf ohne Palettenstopp. Das System bietet viele Vorteile im Hinblick auf Geschwindigkeit, Sicherheit, Einsatzmöglichkeiten, Größe und Servicefreundlichkeit.

Logistisch relevante Kennzeichnungen lassen sich auch mit Tintenstrahldruckern aufbringen. Der Hochleistungs-Print-Controller X4JET plus touch bedruckt beispielsweise Kartons und Trays in Klein- und Großschrift. Schrifthöhen von weniger als einem Millimeter bis zu 400 Mililmeter und eine Druckauflösung von bis zu 600 dpi sind je nach Drucktechnologie realisierbar. Das Gerät kann Drucktechnologien vier verschiedener Tintenhersteller zentral steuern und gleichzeitig Primär- und Sekundärverpackungen kennzeichnen.

Anzeige

Speziell für Anwendungen mit hohem Tintenverbrauch eignet sich ein intelligentes System zur Zentralen Tintenversorgung (ZTV). Dank einer Tankkapazität von 400 Millilitern entfällt häufiger Tintentank-Wechsel. Vorratstank und Kartuschen interagieren über die Smartcard-Technologie: Die Kartuschen melden ihren Tintenstand in Echtzeit an das Tintensystem und werden während des Druckvorgangs automatisch befüllt. Da die Regulierung über Druck erfolgt, ist die Montagehöhe des Tanksystems variabel.

Der Continuous-Inkjet-Drucker Linx 8900 druckt bis zu drei Zeilen auf Kunststoff, Metall, Glas oder lackierten Karton. Mit vielen praktischen Funktionen und Eigenschaften wie langen Druckkopfreinigungs- und Wartungsintervallen, Touchscreen und Produktionsdurchsatzanzeige erhöht er die Produktivzeit und erleichtert die Arbeit. pb

Halle 17, Stand C40

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kundenspezifische Kette

Such dir eine Kette aus!

Mit einer kundenspezifischen Kette statt einer Standardlösung lassen sich oft die Total Cost of Ownership (TCO) senken, so der Hinweis von Tsubaki. Zwar entwickeln die Ingenieure das Portfolio ihrer Standardketten ständig weiter, um auf dem neuesten...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kawasaki Robotics

Highspeed-Roboter bis Superbike

Kawasaki Robotics Deutschland zeigt in Hannover gemeinsam mit dem japanischen Mutterkonzern Kawasaki Heavy Industries sowie den europäischen Divisionen Motors, Gasturbines und Precision Machinery aktuelle Trends und Produkte.

mehr...