Whitepaper

Mit Strom ist nicht zu spaßen

Schutz vor Fehlerströmen. Eaton hat ein Whitepaper veröffentlicht, das Maschinenbauern helfen soll, Zuverlässigkeit und Sicherheit von Anlagen durch einen geeigneten Schaltungsschutz zu verbessern.

Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen können Fehlerströme erkennen und Menschen vor Schäden und Verletzungen bewahren. (Bild: Eaton)

Eaton hat ein Whitepaper zum Thema Schutz von Mensch und Maschine vor gefährlichen Fehlerströmen veröffentlicht, das sich mit der Funktion und den unterschiedlichen Arten von Fehlerstrom-Schutzeinrichungen befasst. Es zeigt, wie Maschinenbauer die Zuverlässigkeit und Sicherheit von Anlagen verbessern sowie Zeit- und Kosteneinsparungen beim Export für sich und ihre Kunden realisieren können. Es ist das erste aus einer Reihe von drei Whitepapern, in denen sich das Energiemanagement-Unternehmen mit dem Thema Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen beschäftigt. Es soll eine nützliche Orientierung für Maschinen- und Anlagenbauer bieten, die verstehen wollen, welche Aspekte bei der Auswahl und Installation von Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen zu berücksichtigen sind. Behandelt werden auch die verheerenden Auswirkungen des elektrischen Stroms auf den menschlichen Körper, die Funktionsweise von Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen sowie ihre Installation und ihre Funktion im Rahmen einer Gesamtschutzstrategie.

„Ein Maschinenbauunternehmen muss sich darüber im Klaren sein, wie wichtig das Wissen um die möglichen elektrischen Fehler ist, die sich auf die Maschinen und den Fertigungsprozess auswirken können. Daher sollten alle dieses Whitepaper lesen, die sicherstellen möchten, dass sie die richtigen Technologien zur Erfüllung der örtlichen gesetzlichen Anforderungen einsetzen“, betont Peter-Lukas Genowitz, Produktmanager für Fehlerstromschutzschalter bei Eaton. So können sie die Effizienz und Rentabilität steigern und zugleich die Bediener schützen.

Anzeige
Das Whitepaper soll eine Orientierung für Maschinen- und Anlagenbauer hinsichtlich der Auswahl und Installation von Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen geben. (Bild: Eaton)

Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen können Fehlerströme erkennen und darauf reagieren und so Menschen vor Schäden und Verletzungen bewahren, das Risiko von Bränden beheben und Maschinenausfallzeiten reduzieren. Fehlerströme können aus vielerlei Gründen auftreten und viele Formen annehmen. Deshalb es ist wichtig, Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen mit den richtigen Auslösekennlinien zu wählen. Der Einbau einer falschen Fehlerstrom-Schutzeinrichtung bietet im Falle eines Fehlers keinen Schutz oder kann Fehlauslösungen zur Folge haben, die zu unnötigen Ausfallzeiten führen.

Angesichts der weltweit unterschiedlichen Vorschriften und Normen muss ein Maschinenbauunternehmen, das seine Maschinen exportieren möchte, gewährleisten, dass die Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen den jeweils geltenden Bestimmungen entsprechen. Die richtige Auswahl eines weltmarkttauglichen Produkts spart Zeit und unnötige Kosten. Das Whitepaper befasst sich zudem mit den unterschiedlichen Wellenformen von auftretenden Fehlerströmen und bietet einen Überblick über geeignete Fehlerstrom-Schutztypen für deren Erkennung und die Reaktion darauf.

Darüber hinaus zeigt es verschiedene elektrische Probleme auf, die auftreten können und von Maschinenbauern berücksichtigt werden müssen, wenn sie Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen spezifizieren. Unter anderem wird erläutert, wie normale Erdschlussströme oder hohe Lastströme Fehlauslösungen verursachen können und welche Geräte Schutz gegen Fehlauslösungen durch transiente Erdschlussströme bieten. In diesem Whitepaper werden die möglichen Folgen dargestellt, die eintreten können, wenn sich elektrischer Strom auf unzulässigen Pfaden ausbreiten kann.

„Solche Risiken müssen daher einerseits zum Schutz von Personen und Anlagen, aber andererseits auch deshalb ausgeschlossen werden, um eine maximale Produktivität und Verfügbarkeit der Maschinen zu gewährleisten“, fährt Genowitz fort. „Dem Maschinenbauer kann dies durch die Auswahl des richtigen Schutzgeräts gelingen.“ Neben den Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen bietet Eaton Produkte und Lösungen zum Schutz von Schaltkreisen wie Leitungsschutzschalter, Leistungsschalter, Sicherungen und hydro-magnetische Schutzschalter. Daher ist Eaton gut aufgestellt, um Maschinenbauunternehmen bei Spezifikation und Auswahl und durch Einbau und Wartung zu unterstützen.

Das Whitepaper „Schutz von Mensch und Maschine vor gefährlichen Fehlerströmen” steht unter www.eaton.eu/de/cp/rdc (Bereich: Produktivere Maschinen in kritischen Anwendungsbereichen) zum Download zur Verfügung. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Faserlaser

Easy lasern

Cameo Laser präsentiert mit dem Lasermaxx Galvo easy ein System, das sich besonders für die Gravur und Kennzeichnung von Metallen sowie technischen Kunststoffen auszeichnet.

mehr...

Augmented Reality

Vernetzung mit Tablet

Die Pepperl+Fuchs-Marke Ecom zeigt die nächste Generation der Tablet-Serie Tab-Ex für den Ex-Bereich. Das Gerät Tab-Ex 02 verbindet Leistung mit neuen Anwendungen wie Augmented Reality.

mehr...
Anzeige

Offene Steuerungstechnik für die Intralogistik

Als Spezialist für PC-based Control zeigt Beckhoff auf der LogiMat, wie Logistikanwender mit einer offen konzipierten Automationsplattform noch flexibler auf Markttrends reagieren und Logistikabläufe optimieren können. Mit den modularen und skalierbaren Automatisierungs- und Antriebstechnikkomponenten lassen sich auch komplexeste Intralogistikszenarien umsetzen.

mehr...

Etikettendrucker

Kompakt zum Etikett

Mit der DA210/DA220-Serie stehen neue Thermodirektdrucker von TSC Auto ID für den professionellen Barcode-Etikettendruck zur Verfügung. Die kompakten Desktopmodelle lassen sich für die Produktkennzeichnung, die Etikettierung am POS, im Büro oder...

mehr...
Anzeige

Steckverbinder

Ein Kabel, neue Gößen

Im Bereich der Verkabelung sind durch Kostendruck und Miniaturisierung der Endgeräte – in Verbindung mit steigendem Datenvolumen und hohen Übertragungsgeschwindigkeiten – neue Lösungsansätze für mehr Effizienz gefragt.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

IFOY Nominee - TORWEGGE auf der Intec in Leipzig
Ein guter Start ins Jahr für den Intralogistik-Spezialisten. Das Unternehmen TORWEGGE wurde mit dem FTS Manipula-TORsten für den IFOY Award nominiert. Das Basisfahrzeug TORsten wird auf der Intec in Leipzig zu sehen sein. Außerdem wird ein Querschnitt des Komponenten-Portfolios in Halle 3 an Stand F34 präsentiert.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Ergonomische Packarbeitsplätze von Treston bieten maßgeschneiderte und effiziente Lösungen für den Einsatz in Versand und Logistik. Wir stellen aus: Besuchen Sie uns auf der LogiMAT in Stuttgart vom 19. – 21. Februar 2019, Halle 5, Stand F41.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Leitersteckverbinder

Kompakt gesteckt

Die Omnimate-Signal-Leitersteckverbinder BLF 3.5 mit Push-In-Anschlusstechnik von Weidmüller greifen die Bedarfe nach kompakten Geräten auf, die eine passgenaue Anschlusstechnik für Geräte in der industriellen Automatisierungstechnik fordern.

mehr...

Router

Fernwartung mit 4G

Den Fernwartungsrouter Ewon Cosy von HMS gibt es jetzt auch in einer Ausführung für 4G LTE (Europa, Nordamerika). Außerdem unterstützen alle Modelle auch eine Benachrichtigungsfunktion.

mehr...

Sensoren

Prüfsysteme optimieren

Die Farbversionen der intelligenten BOA-Spot-Vision-Sensoren von Teledyne Dalsa bieten eine größere Vielseitigkeit für den Einsatz in industriellen Prüfprozessen.

mehr...