Softwaremodule

Einfacher 4.0-Einstieg

Jetter zeigt seine aufeinander abgestimmten Softwaremodule für eine Industrie-4.0-Automatisierungsplattform. Jetsym ist die zentrale Programmierumgebung. Sie unterstützt Konfiguration, Debugging und Diagnose sowie bei der Inbetriebnahme einer Maschine.

Jetter präsentiert in Nürnberg seine Automatisierungs-Plattform. Das durchgängige Software-Konzept macht den Einstieg in Industrie 4.0 besonders einfach. (Bild: Jetter)

Der Entwickler kann mit Jetsym beliebig viele Konfigurationen eines Projekts anlegen und so während der Phase der Inbetriebnahme unterschiedliche Maschinenvarianten erstellen und testen. Jetviewsoft ist die HMI-Lösung von Jetter. Der Designer kann Objekte einmal definieren und anschließend beliebig oft verändern. Die Oberfläche stellt er per Drag-and-Drop aus vorhandenen grafischen Objekten zusammen. Auch der Import von SVG-Dateien direkt in die Visualisierung ist möglich, eine umständliche Konvertierung fällt weg. Für Sicherheit sorgen das Rechtemanagement und das automatische Alarmhandling.

Jetsafe ordnet die jeweiligen Sensoren und Funktionen einer Maschine den Ein- und Ausgängen der Geräte und der Sicherheitssteuerung zu. Vorkonfigurierte Befehlsgeräte und Sensoren der Sicherheitstechnik kann der Bediener über Icons anwählen und sie per Drag-and-Drop auf der grafischen Benutzeroberfläche mit logischen Operatoren verknüpfen. Der Ingenieur kann so Stillstände, Geschwindigkeiten, Beschleunigungen, Positionen, Bereiche und Richtungen mehrerer Achsen überwachen. Bei Industrie 4.0 geht die Integration der Automatisierungsfunktionen über die Gerätegrenzen hinaus. Maschinen vernetzen sich über lokale Netze oder per Cloud miteinander. Jetter bietet mit der Steuerung Jetcontrol 440 MC eine Cloud-kompatible Steuerung. as

Anzeige

Halle 7, Stand 106

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige