Schmersal gründet Dienstleister

Bestmögliche Sicherheit

Die Schmersal Gruppe gründet zum 1. Januar 2016 einen eigenständigen Geschäftsbereich Dienstleistungen unter der Firmierung tec.nicum. Er besteht aus überwiegend zertifizierten Functional Safety Engineers, die ein weltweites Beratungsnetzwerk bilden. Die tec.nicum-Experten beraten Maschinenhersteller und -betreiber in allen Fragen der Maschinen- und Arbeitssicherheit. Darüber hinaus planen und realisieren sie rund um den Globus komplexe Sicherheitslösungen in enger Zusammenarbeit mit den Auftraggebern – vom ersten Bleistiftstrich als Co-Engineer bis hin zur vollständigen Integration als Turnkey-Solution.

Jörg Schreiber leitet ab 1. Januar die Dienstleistungstochter tec.nicum bei Schmersal. (Foto: Schmersal)

„Mit der Gründung des tec.nicums haben wir unsere Position als System- und Lösungsanbieter weiter ausgebaut. Schmersal bietet neben einem umfangreichen Komponentenprogramm ganzheitliche Komplettlösungen für die Maschinensicherheit. Dieses Angebot wird jetzt durch die umfassenden Safety Services des tec.nicums komplettiert“, erklärt Jörg Schreiber, Director Strategic Market Development bei Schmersal. „Die Etablierung des tec.nicums als eigenständiger Geschäftsbereich unterstreicht unseren Anspruch, unseren Kunden eine kompetente, produkt- und herstellerneutrale Beratung zu offerieren. Unser Ziel ist es, die bestmögliche sicherheitstechnische Lösung für die individuelle Anwendung zu entwickeln, zu realisieren sowie deren vorschriftsgemäßen Einsatz vollumfänglich abzusichern – und dies immer unter dem Grundsatz der Objektivität.“

Anzeige

Bereits in der Vergangenheit hat die Schmersal Gruppe ihre Kunden umfassend beraten und anspruchsvolle Projekte der Maschinensicherheit begleitet. Mit dem tec.nicum werden die Serviceleistungen nun neu strukturiert und zielgerichtet weiter ausgebaut – insbesondere auf internationaler Ebene.

Das Serviceangebot des tec.nicum umfasst vier Segmente:

  • tec.nicum academy: Wissensvermittlung rund um das Thema Maschinensicherheit im Rahmen von Schulungen und Seminaren. (Die tec.nicum academy ist aus dem bereits 2006 in Deutschland gegründeten Schulungszentrum „tec.nicum“ von Schmersal hervorgegangen.)
  • tec.nicum consulting: Beratungsdienstleistungen wie etwa Informationen zu Normen und Richtlinien oder sicherheitstechnische Überprüfungen von Maschinen
  • tec.nicum engineering: Konzeption, Planung und Programmierung von sicherheitstechnischen Lösungen
  • tec.nicum integration: Ausführung und Montage von Schutzeinrichtungen

 Die Zentrale des weltweit agierenden tec.nicums ist in Wuppertal angesiedelt. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Türzuhaltung

Zuhaltung zur Sicherheit

Schnell zwischen Verpackungsformaten wechseln, Lebensmittel spezifisch zusammensetzen, Medikamente personenabhängig dosieren – die Verpackungsbranche sowie die Lebensmittel- und Pharmaindustrie stellen besondere Ansprüche an ihre Anlagen.

mehr...

Cyber-Security

Keine halben Sachen in puncto Sicherheit

IT-Sicherheit in der Smart Factory. Digitalisierung und Industrie 4.0 bringen die Vernetzung von Anlagen, Maschinen, Prozessen und Daten mit sich. Kommuniziert wird teilweise sogar über Unternehmensgrenzen hinweg. Damit steigt der Anspruch an die...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Miniatur-Lichtschranken

Keine Montage-Limits

Sick hat die Lichtschranken-Produktfamilie Z18 Simplesense vorgestellt für Standardanwendungen im Nahbereich. Sensorprinzipien, Gehäuseoptionen und Befestigungsmöglichkeiten der Miniatursensoren eröffnen Integrationsmöglichkeiten in...

mehr...
Anzeige

Tenable Studie

Schwierigkeiten bei der OT-Sicherheit

Tenable, ein Cyber Exposure Unternehmen, hat den Report: „Cybersecurity in Operational Technology: 7 Insights You Need To Know“ veröffentlicht. Die Studie zeigt das Ausmaß der Cyberattacken, denen Betreiber kritischer Infrastrukturen gegenüberstehen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige