Weiterentwicklung von Mica

Rinspeed-Car Oasis mit Harting-Technologie

Der Rinspeed-Car Oasis ist mit einer Minimica von Harting ausgestattet. Die steckbaren Module und Konfiguration lassen sich auf die Aufgabenstellung des Fahrzeugs zuschneiden.

Die Harting-Minimica ist im Concept-Car Oasis von Rinspeed verbaut. (Bild: Harting)

Nach dem Konzeptfahrzeug Etos 2016 präsentiert die Schweizer Automobilschmiede Rinspeed in diesem Jahr den Oasis auf dem Genfer Autosalon. Auch dieses Mal setzt Rinspeed auf die Technologie von Harting – die Minimica. Sie ist eine Weiterentwicklung des evolutionären Systems rund um die Harting Mica (Modular Industry Computing Architecture).

Mit der Minimica ist eine skalierbare und flexible Architektur geschaffen worden, mit der Computing-Bausteine auf verschiedene Weise miteinander verbunden werden können. Die steckbaren Module sowie die Konfiguration des Systems lassen sich im Falle des Oasis nach Wunsch des Fahrers auf die jeweilige Aufgabenstellung des Fahrzeugs zuschneiden. „Dadurch wird eine ressourceneffiziente Nutzung des Fahrzeugs möglich“, sagt Dr. Lutz Tröger, Head of Corporate Technology Development bei Harting.

Mit der Minimica können Computing-Bausteine auf verschiedene Weise miteinander verbunden werden. (Bild: Harting)

Die Minimica wird auch ein Highlight von Harting auf der Hannover Messe sein. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

RFID-Kennzeichnung

Transparente Box

Der klassische Materialfluss wurde jahrelang ausreichend optimiert, sodass viele Unternehmen ihn gut im Griff haben. Behälterkreisläufe hingegen werden bis heute eher vernachlässigt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Prüfanlage

Modular und fertig

Schlüsselfertige Komplettanlagen liefert auch Hirata Engineering Europe. Ein Beispiel ist eine Automatisierungsanlage für einen Anbieter von Elektronikbauteilen für die Automobilindustrie.

mehr...