RFID-Reader

Flexible Inbetriebnahme

Von Siemens kommen neue Reader, die Simatic RF310R, RF340R und RF350R. Sie seien einfach inbetriebnehmbar durch eine integrierte Einrichthilfe. Diese Reader bieten ein zusätzliches Transponderprotokoll (Luftschnittstelle) für Moby-E-Transponder (Mifare classic, ISO 14443 A) sowie eine automatische Erkennung verschiedener Transpondertypen (RF300, ISO 15693, Mifare classic).

RFID-Reader Simatic RF310R, RF340R und RF350R

Dies erleichtert die Migration von Altsystemen und ermöglicht neue Applikationen. Der Hersteller hat das kompakte System ist für die Steuerung und Optimierung des Materialflusses in der industriellen Produktion konzipiert, vor allem in engen Montagelinien und Werkstückträgersystemen. Die zweite Readergeneration lässt sich nahtlos in Simatic-Steuerungen integrieren. Sie sei zur bestehenden RF300-Produktfamilie uneingeschränkt kompatibel, sowohl mechanisch hinsichtlich der Abmessungen und Befestigungslöcher als auch elektrisch bezüglich Stromversorgung und Schnittstellen und auch passend bei der Systemintegration, also für Applikationssoftware, Funktionsbausteine und Kommunikationsmodule.

Die Migration sei einfach und kostensparend: Bei Altsystemen Moby I ist nur der Austausch von Readern und Transpondern erforderlich, informiert der Anbieter, bei Moby E ist eine Anlagenerweiterung mit RF300 Readern möglich. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Fahrzeugcomputer

Nicht zimperlich

JLT Mobile Computers ist Entwickler und Hersteller robuster Computer für anspruchsvolle Einsatzumgebungen und stellt nun den Logistikcomputer JLT6012 vor. Das robuste Gerät soll die Benutzerproduktivität auf ein neues Niveau heben.

mehr...

Antriebssystem

Modular und vernetzt

Ein Highlight am Messestand von Stein wird eine komplette Anlage sein, die den energiesparenden Materialtransfer vorführt. Herzstück ist das Softmove-Antriebssystem, das die Werkstückträger schnell und dennoch schonend bewegt.

mehr...
Anzeige