RFID-Kennzeichnung

Fertigung via App beobachten

Topex hat in Zusammenarbeit mit einem deutschen Automobilhersteller ein RFID-Kennzeichnungssystem für Karossen entwickelt. Den Kennzeichnungsprozess hat Topex als virtuelle Show digitalisiert.

Der Betrachter kann mit einer 3D-Brille und einer Virtual-Reality-App die einzelnen Fertigungsprozesse beobachten.

Der Betrachter kann mit einer 3D-Brille und einer Virtual-Reality-App die einzelnen Fertigungsprozesse beobachten. Man könne erleben, wie die Karosserie als „intelligenter“ Teilnehmer des Fertigungsprozesses zu jeder Zeit mit übergeordneten Systemen kommuniziere, informierte das Unternehmen. Alle Teilnehmer – wie RFID-Schreib/Leseeinheit, Beschriftungslaser, Auftragssteuerung und Anlagenkomponenten – sind während des Fertigungsprozesses vernetzt. Im vollautomatisierten Topex-Label-Center wird das RFID-Label von einem Roboter an die RFID-Schreibstation gefahren. Dort werden die fahrzeugspezifischen Daten auf den Transponder geschrieben und geprüft. Anschließend werden die Informationen in der CO²-Laserbeschriftungsstation mittels Perforationsschrift in das Label eingebracht. Dadurch können die Labels nach dem Lackiervorgang noch einwandfrei gelesen werden. Danach fährt der Roboter mit dem fertigen RFID-Label über einen bereitgestellten Kunststoffclip und „stülpt“ die vorgesehene Aussparung im Label über den Clip. Der fertige Verbund aus Label und Clip wird dann von einem weiteren bauseitigen an die Karosse montiert. Während des kompletten Fertigungsprozesses findet ein Datenfluss zwischen Host-Steuerung und einzelner intelligenter Fertigungssysteme statt. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...

Drehzahlsensor

Druckluftmotor mit Drehzahlsensor

Die neuen Druckluftmotoren mit Sensor von Mannesmann Demag ermöglichen eine Auswertung über den Betriebszustand des Motors. Der induktive Sensor greift direkt am Rotor – und damit außerhalb des Arbeitsbereiches – die Drehbewegung des Motors ab.

mehr...

Teleskopmanipulator

Einfach heben und bewegen

Strödter hat zwei neue Teleskopmanipulatoren im Programm: Der Zyba-Mat ist handgeführt mit pneumatischer Schwebesteuerung. Die zu hebenden Lasten in einem Gewichtsbereich bis zu 350 Kilogramm werden schwebend in stufenloser Geschwindigkeit bewegt.

mehr...