zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

RFID auf Metall

Lesen im Pulk

Schreiner ProTech verweist auf sein breites Portfolio an RFID-Labels für die Kennzeichnung von Produkten aus Metall. Die RFID-Lösungen ermöglichen auch auf metallischen Untergründen und leitenden Materialien eine hohe Lesereichweite und sichern so über die gesamte Wertschöpfungskette eine lückenlose Erfassung und ein durchgehendes Qualitätsmanagement.

Das DistaFerr ESD Label erreicht eine Lesereichweite von circa zwei Metern. Das ermöglicht auch die Pulkerfassung von ESD-Behältern. (Foos: Schreiner)

Das ((rfid))-DistaFerr Slim Label kombiniert die Vorteile der UHF-RFID-Technologie mit dem Lesen von RFID auf Metall. Aufgrund der kompakten Bauform (60 Millimeter mal 23 Millimeter mal 0,5 Millimeter) erlaubt es eine Produktkennzeichnung in Form von Typenschildern. Auf Metall erreicht ((rfid))-DistaFerr Slim eine Reichweite von einem Meter. Das Etikett eignet sich vor allem für Produktions-, Service- und Montageprozesse im Maschinen- und Gerätebau sowie in der Automotive- und Metall verarbeitenden Industrie.

Das ((rfid))-DistaFerr ESD Label erreicht bei Abmessungen von 48 mal 23 Millimetern beziehungsweise 69 mal 15 Millimetern und einer Dicke von 1,5 Millimeter eine Lesereichweite von circa zwei Metern. Das ermöglicht die Pulkerfassung von ESD-Behältern auf einer Palette oder einem Stapler. Auch die automatische Leerguterfassung und lückenlose Dokumentation von Waschzyklen ist machbar.

Der dünne Aufbau des DistaFerr SL Labels ermöglicht einen Einsatz auf Bauteilen und auch auf Behältern aus Metall.

Der flexible und dünne Aufbau des ((rfid))-DistaFerr SL Labels ermöglicht einen Einsatz auf Bauteilen und auch auf Behältern aus Metall. Für die individuelle Anwendung kann das ((rfid))-DistaFerr SL Label programmiert und mit Barcode, Klarschrift oder Logos versehen werden. Bei einer Größe von 22,5 Millimeter mal 50 Millimeter erreicht das RFID-Label eine Lesereichweite von bis zu vier Metern.

Anzeige

In vielen industriellen Prozessen durchlaufen metallische Objekte Hochtemperaturzyklen, etwa für Lackierungen, Trocknungen oder Tests. Das ((rfid))-DistaFerr HighTemp Label ermöglicht auch bei hohen Temperaturen und direkt auf Metall eine prozesssichere Datenauslesung von circa zwei Metern. Die RFID-Etiketten halten bis zu 230 Grad Celsius in mehreren Zyklen stand. Das Labelformat ist kleiner als jenes von Standard UHF-Etiketten, die Frequenz beträgt 868 MHz.

Für Lackierungen, Trocknungen oder Tests: RFID-Label DistaFerr HighTemp für hohe Temperaturen.

Das ((rfid))-RTI Label (UHF) wurde für die Anbringung auf Kunststoffoberflächen entwickelt. Durch die spezielle Kombination von Klebstoff und Oberflächenmaterial ist es kratzfest und widersteht auch maschinellen Waschvorgängen über Jahre hinweg. Das RFID-Etikett eignet sich ideal für Mehrweglogistikbehälter zur Pulkerfassung oder der automatisierten lückenlosen Kontrolle von Wareneingang und -ausgang. Es erlaubt die individuelle Programmierung zu jedem Zeitpunkt. Eine zuverlässige Lesung ist bis zu einer Entfernung von acht Metern möglich. bw

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Nahinfrarotkameras

Blicken ins Profil und durch Glas

Mit den gekühlten Nahinfrarotkameras der A6260-Serie hat Flir zwei Kameras im Programm, die sich für Laser-Profilerfassung, Überprüfung von Silizium-Wafern sowie den infraroten Blick durch Glas und aufgetragene Farbschichten eignen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Legi-Air 6000

Schnell was drauf

Im Versandhandel müssen Kartons schnell und zuverlässig etikettiert werden. Hierzu eignet sich der Hochleistungsetikettierer Legi-Air 6000 von Bluhm Systeme.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Identtechnik

Sensorik, RFID und mehr

Balluff kommt mit seinem Portfolio für die Verpackungsindustrie nach Nürnberg. Mit dabei sind beispielsweise Sensoren aus Edelstahl mit Ecolab-Zulassung, um Verpackungsprozesse sicher, stabil und hygienisch zu gestalten.

mehr...

Wärmebildanwendung

Wärmebilder auf der Fachpack

Zum ersten Mal stellt Wärmebildspezialist Flir Systems auf der Fachpack in Nürnberg aus. Gemeinsam mit dem Integrator Itema und dem Verpackungslösungsanbieter Bytronic zeigt das Unternehmen, was Thermografie im Verpackungsbereich leisten kann.

mehr...