Objekterkennung

Die gesamte Kiste im Blick

Wechselnde Bauteile und komplexe Oberflächen können selbst fortschrittlichste Bildverarbeitungssysteme herausfordern. Der Sensor Shapescan 3D von Isra Vision erfasst zuverlässig verschiedene Objektformen und -oberflächen und ermöglicht die Automatisierung von Vereinzelungsprozessen.

Mit einem Scan können gleich mehrere Bauteile erfasst und nacheinander abgegriffen werden, um die Zykluszeiten noch weiter zu verkürzen. (Foto: Isra Vision)

Variierende Containerformen verändern das Zugriffsfeld, neue Objektgeometrien verlangen neue Greifparameter, und reflektierende oder schmutzige Oberflächen machen es der eingesetzten Optik schwer. Sie können so zur Herausforderung für Bildverarbeitungssysteme werden. Der Shapescan 3D von Isra Vision allerdings erfasst zuverlässig verschiedene Objektformen und -oberflächen – egal ob Radnaben, Bremsscheiben oder verzunderte Schmiederohlinge, rund, eckig, rostig, glänzend oder matt. Das System sei schon bei der Konzeption darauf ausgelegt worden, Herausforderungen in rauen Produktionsumgebungen zu meistern, teilte das Unternehmen mit. Seine augensichere Laserbeleuchtung ermöglicht auch bei großen Distanzen zum Container eine detaillierte Aufnahme mit hoher Tiefenschärfe. Kleine Teile ab 15 Millimeter Objektausdehnung bis hin zu größeren Teilen bis 2.000 Millimeter Objektausdehnung werden auch in komplexen Lagen sicher detektiert und gegriffen. Aufgrund seiner Zwei-Kamera-Stereometrie überblickt das System restlos das gesamte Volumen der Container.

Automatisierung von Vereinzelungsprozessen

Für unterschiedliche Komponenten und Objektformen einsetzbar, sei der Shapescan 3D an jeder Linie effektiv und ermögliche eine vielseitige Automatisierung von Vereinzelungsprozessen, verspricht Isra Vision. Anwender benötigen keine weiteren Sensortechnologien, um verschiedene Aufgaben zu erledigen. Neue Teile erlernt das System schnell anhand eines CAD-Datensatzes mit nur wenigen Mausklicks. So kann auch bei Umstellungen weitere Zeit eingespart und teurer Maschinenstillstand vermieden werden. Durch dieses schnelle Teach-In, die Punktewolkentechnologie des Sensors und seine robuste Laserbeleuchtung liefert das System maximale Flexibilität für das Erkennen und Greifen von Bauteilen.

Anzeige

Mit kurzen Scanzeiten stellt das System die taktoptimale Versorgung der Linie mit Bauteilen sicher. Effizient verrechnete Bildinformationen sollen den Zeitaufwand des Greifzyklus auf ein Minimum senken. Durch den Fast Collision Check, mit dem nach nur einem Scan bis zu 15 Bauteile in Folge entnommen werden können, spart der Shapescan 3D zusätzlich wertvolle Sekunden. Das Feature ermöglicht eine intelligente Kollisionsvermeidung und plant automatisch die richtigen Greifpunkte für einen störungsfreien Betrieb.

Die Effizienz des Sensors hat sich bereits in mehreren Anwendungen bewährt: in der Automobilproduktion, in der Zulieferindustrie, in Gießereien, selbst bei Rohteilen aus Metall oder Kunststoff für Weiße Ware.

as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Tintendrucksystem

Beschriften in Weiß

V7 ist ein hochauflösendes Tintendrucksystem, basierend auf Piezotechnologie, für die Beschriftung auf bewegende oder sich im Stillstand befindende Objekte in Echtzeit mit weißer, hochpigmentierter UV-LED-Tinte.

mehr...

Inkjet-Digitaldruck

Blister digital bedrucken

Atlantic Zeiser hat mit der Digiline eine Lösung im Portfolio, die entgegen der bislang im Blister-Bereich häufig eingesetzten Flexodruck-Technologie auf einen wartungsarmen Inkjet-Digitaldruck mit UV-Hochleistungstinten setzt, was Rüstzeit einspart.

mehr...

Laserscanner

Immer Scan-bereit

Datalogic hat mit dem DS5100 einen flexiblen, leistungsstarken und kompakten Laserscanner im Portfolio. Die DS5100-Familie ist in mehreren Modellen erhältlich und eignet sich laut Hersteller für alle Identifikationsanforderungen und in vielen...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...

Machine-Vision

Minimiert Bildfehler

Computar hat mit der MPW2-R-Objektivserie eine robuste Version seiner MPW2-Serie für Machine-Vision-Sensoren mit fünf Megapixeln entwickelt. Die neue ruggedized Objektivserie ist über Framos erhältlich und eignet sich für industrielle Anwendungen.

mehr...

Messsysteme

Sechs Mal im Blick

Bildbasierte vollautomatische Prüfung. Damit nur lunkerfreie Aluminium-Druckgussteile ausgeliefert werden, stellt bei Gruber & Kaja ein von Autoforce Vision Systems entwickeltes Multi-Kamerasystem die Erkennung von Hohlräumen sicher.

mehr...