Marketing für Mikrotechnik

Kreative Konzepte sollen ausgezeichnet werden

Der IVAM Fachverband für Mikrotechnik ruft erneut zur Beteiligung am Wettbewerb „IVAM-Marketingpreis“ auf.

Marketing für Mikrotechnik: Der IVAM-Preis wird am 26. März in Dortmund verliehen. (Bild: Ivam)

Fälschlicherweise heißt es oft, Marketing sei nur für große Konzerne wichtig, meint die Organisation. Denn gerade kleine und mittelständische Unternehmen können durch zielgerichtete Marketingkonzepte ihre Wettbewerbsposition stärken und den Unternehmenserfolg auch langfristig sichern. In Zeiten, in denen die internationale Konkurrenz wächst, gewinnt die richtige Präsentation am Markt zunehmend an Bedeutung.

Prämiert werden sollen in dem neuerlichen Wettbewerb kreative Konzepte und innovative Ideen im Bereich Technologiemarketing. Gegenstand der Bewerbung können alle erfolgreich umgesetzten Maßnahmen und -konzepte aus allen Bereichen der Marketingkommunikation innerhalb des Jahres 2014 sein.

Eine Jury nominiert zunächst drei Wettbewerber als Finalisten und kürt aus diesen den Gewinner des 7. IVAM-Marketingpreis. Kriterien zur Beurteilung sind dabei z.B. Kreativität, Innovation, Ästhetik, strategischer und technischer Ansatz, Informationsgehalt, Aktualität oder Zielgruppenorientierung.

Der Marketingpreis wird bei der IVAM-Jubiläumsgala am 26. März in Dortmund verliehen. Interessierte Unternehmen und Institute haben bis zum 27. Februar 2015 die Möglichkeit, Bewerbungen einzureichen. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums zeichnet IVAM zudem das beste Firmen-, Image- oder Produktvideo eines Mitgliedsunternehmens oder -instituts mit einem Sonderpreis aus. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mikro und Nano setzen auf Förderung

Hoffen auf Brüssel

Für die Unternehmen der Mikrotechnik, Nanotechnik, neuen Materialien und optischen Technologien in Deutschland ist das Geschäft 2013 genauso gelaufen, wie die Branche es Anfang des Jahres vorhergesagt hat: auf einem konstanten Niveau. 2014 soll es...

mehr...

Mikrotechnik

Gemeinsam in Hannover

Die Mikrotechnik bietet für industrielle Anwendungen ein enormes Marktpotenzial hinsichtlich höherer Produktivität und verbesserter Effizienz und begegnet somit den Anforderungen immer kürzer werdender Produktlebenszyklen.

mehr...

Hexapod

Zusammengefalteter Sechsbeiner

Parallelkinematische Hexapoden positionieren in sechs Freiheitsgraden und arbeiten präziser, als das mit seriellen, gestapelten Systemen möglich ist. In Automatisierungsanlagen sind die Einbauverhältnisse aber meist beengt.

mehr...
Anzeige

xetto® transportiert, hebt, verlädt und fährt mit

Die von HOERBIGER entwickelte mobile Ladehilfe xetto® klettert nach der Fahrzeugbeladung aus eigener Kraft auf die Ladefläche. Somit kann eine Person schwere Lasten am Einsatzort allein entladen und bewegen. Neu: xetto® wird als Arbeitsmittel für körperlich beeinträchtigte Menschen vom Integrationsamt gefördert.

mehr...
Anzeige

Linearförderer

Kleines mit Schwung

Mit der Entwicklung der Generation von Linearförderern der Baureihen HLF-M (Hybrid-Linear-Förderer Magnetantrieb) sowie HLF-P (Hybrid-Linear-Förderer Piezoantrieb) will der Handlingmodule- und Zuführtechnik-Spezialist Afag einmal mehr seine...

mehr...

Szene

Sparen – aber wie viel?

Bei der 7. MST-Regionalkonferenz Mikrotechnik NRW in Dortmund informierten sich mehr als 80 Teilnehmer über neue Marktchancen, die der Wandel in der Energienutzung in den nächsten Jahren bringen wird. Prof.

mehr...