LED-Hindernisfeuer von Werma

Thyssenkrupp-Testturm erstrahlt in LED-Leuchten

Anfang Oktober wurde in Rottweil der Testturm für Hochgeschwindigkeitsaufzüge von Thyssenkrupp eröffnet. Damit der 246 Meter hohe Turm auch bei Nacht oder schlechter Sicht von Piloten gesehen wird, wird er mit „Hindernisfeuern“ markiert. Die hellen, roten LED-Leuchten von Werma gelten als eines der wichtigsten Mittel der Flugsicherung.

Bei Nacht kommen die 22 roten LED-Hindernisfeuer besonders gut zur Geltung und sichern den Thyssenkrupp-Testturm in Rottweil. (Bild: Werma)

Ab einer festgelegten Höhe ist es in Deutschland erforderlich, Türme, Masten, Fabrikschornsteine und hohe Gebäude mit Hilfe von sogenannten „Hindernisfeuern“ zu markieren. Durch diese spezielle Beleuchtung ist gewährleistet, dass besagte Luftfahrthindernisse auch bei Nacht, Dämmerung oder schlechter Sicht eindeutig für Piloten zu erkennen sind. Die Art und Weise der Kennzeichnung ist durch Gesetze, Verordnungen, Richtlinien und Empfehlungen geregelt. Werma hat nun den neuen Testturm in Rottweil mit 22 LED-Hindernisfeuern des Typs 281 ausgestattet.

Extrem hell und wartungsfrei

Das Werma-Hindernisfeuer 281 ist extrem hell mit 32 Candela und strahlt im vollen 360-Grad-Umfang ab. (Bild: Werma)

Das Werma-Hindernisfeuer 281 ist extrem hell mit 32 Candela, das „luftfahrtrote“ Signalgerät strahlt im vollen 360-Grad-Umfang ab, um eine größtmögliche Sicherheit gewährleisten zu können. Dank der LED-Technik ist das Produkt zudem wartungsfrei, die LEDs leuchten bis zu 50.000 Stunden, also bis zu 50-mal länger als herkömmliche Glühbirnen. Das ist der größte Vorteil der LED-Hindernisfeuer: Es wird verhindert, dass in großer Höhe aufwendig Leuchtmittel getauscht werden müssen. Die Version 281 des LED-Hindernisfeuers ist zudem widerstandsfähig und warnt sicher auch unter extremen Einsatzbedingungen. Die Materialen sind so konzipiert, dass diese seewasserfest und treibstoffbeständig sind. Die Glaskuppel ist aus gehärtetem Borosilikatglas. So verwittert das Signalgerät selbst unter widrigsten Bedingungen nicht. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Vernetzte Signalsäulen

Keinen Stillstand mehr verpassen

Werma Signaltechnik präsentiert neue Systeme zur Prozessoptimierung für die Fertigung, Produktionslogistik und den Versand: den Smartmonitor zur Vernetzung von Signalsäulen, das Ruf- und Meldesystem Andonspeed sowie Stocksaver für die automatische...

mehr...

Einstiegslösung

Einstieg in den Versand

Die exklusiv von Mediaform Informationssysteme zusammengestellten Starter-Sets umfassen einen Thermodirekt-Drucker, die für den jeweiligen Paketdienstleister passenden Etiketten sowie einen telefonischen Lifetime-Support für eine problemlose...

mehr...
Anzeige

marking and coding

Hunting lion

Industry 4.0 moves into product marking and coding. Paul Leibinger enables manufacturing companies to enter the Industry 4.0 era with high-level cost-effectiveness.

mehr...

Tintendrucksystem

Beschriften in Weiß

V7 ist ein hochauflösendes Tintendrucksystem, basierend auf Piezotechnologie, für die Beschriftung auf bewegende oder sich im Stillstand befindende Objekte in Echtzeit mit weißer, hochpigmentierter UV-LED-Tinte.

mehr...

Inkjet-Digitaldruck

Blister digital bedrucken

Atlantic Zeiser hat mit der Digiline eine Lösung im Portfolio, die entgegen der bislang im Blister-Bereich häufig eingesetzten Flexodruck-Technologie auf einen wartungsarmen Inkjet-Digitaldruck mit UV-Hochleistungstinten setzt, was Rüstzeit einspart.

mehr...