Laserlöten mit Bildverarbeitungssoftware VisionPro:

Die Geometrie des Punkts

Hohe Stückzahlen und kleinste Kontaktflächen machen sekundenschnelle Lötprozesse zur Herausforderung. Daher baut die Wolf Produktionssysteme aus Freudenstadt auf eine Kombination modernster Technologien. Unentbehrlich im Zusammenspiel von Laserquellen und Lötwerkzeugen ist die intelligente Bildverarbeitung. Für perfekte Ergebnisse bedient sich der Sondermaschinenbauer auf den Gebieten der Löttechnik und Montageautomatisierung der Bildverarbeitungssoftware von Cognex. Mit ihrer Hilfe lassen sich Laserlötköpfe auch ohne Programmierkenntnisse einfach und schnell auf die wechselnden Geometrien von Werkstücke einrichten.

Zehnfache Lebensdauer

Der Laserlötkopf von Wolf Produktionssysteme lässt sich mit Hilfe von VisionPro auf wechselnde Werkstücke einstellen. (Fotos. Cognex)

Eine der neuesten Entwicklungen von Wolf Produktionssysteme ist der Diodenlaser, der statt mit nur einem mit sechs Laserstrahlen arbeitet. Sie erreichen ihr gemeinsames Ziel aus unterschiedlichen Richtungen. Die sechs einzelnen Optiken speisen getrennte Laserquellen, die jeweils eine maximale Leistung von zehn Watt erbringen. So ergibt sich in der Summe eine Laserleistung zum Löten von 60 Watt. Dank ihrer im Einzelnen niedrigen, zusammen aber großen Leistung verfügen die Laserquellen über eine zehnfach längere Lebensdauer als vergleichbare Hochleistungsdiodenmodule.

Einfaches Einrichten

Wichtigster Bestandteil automatischer Laserlötmaschinen ist neben der Laserquelle das Lötwerkzeug. Es ist besonders kompakt aufgebaut und über einen flexiblen Lichtwellenleiter mit der Laserquelle verbunden. Eine der wesentlichen Komponenten des Lötwerkzeugs bildet die Fokussieroptik mit integrierter CCD-Kamera. Zum Einrichten und zur visuellen Überwachung des Lötprozesses arbeitet sie auf Basis der Bildverarbeitungs-Software und -Entwicklungsumgebung - VisionPro. Ein zentrales Tool zum Einrichten des Laserlötkopfs ist die Livebild-Funktion einer in dieser Vision-Software integrierten Bedienersoftware des Unternehmens i-mation aus Rottweil. Sie liefert eine weitere Vereinfachung die Bedienung, indem der Maschineneinrichter per Drag and Drop ein Fadenkreuz auf das Kamerabild projiziert. Ein zusätzlicher Kreis beschreibt den Auftreffpunkt des Lasers. Im Zusammenspiel aus Fadenkreuz und Laserkreis können Bediener die richtige Position mit wenigen Klicks einprogrammieren. Für anspruchsvollere Aufgaben steht VisionPro QuickBuild zur Verfügung. Mit ihm lassen sich einzelne Jobs sehr detailliert einrichten. Hierin zeigt sich eine der vielen Stärken diese mächtigen Softwarepaketes. Es arbeitet einerseits als eigenständige Vision-Software-Basis, lässt sich andererseits aber auch unkompliziert an bestehende anwenderspezifische Softwareumgebungen adaptieren.

Anzeige

Konfigurieren ohne Programmieren

Mitarbeiter von Wolf Produktionssysteme können mit VisionPro QuickBuild ohne Programmierkenntnisse unter anderem die Teileerfassung konfigurieren, Vision-Werkzeuge optimieren und Pass/Fail-Entscheidungen treffen. Die Vision-Leistungstools sind intelligent genug, unkritische Veränderungen im Aussehen zu ignorieren und sich auf die kritischen Merkmale zu konzentrieren, von denen die Abnahme eines Produktes abhängt. Leistungstools benötigen für die endgültige Lösung keine aufwendige Vorverarbeitung des Bildes. Dadurch wird die Anwendungsentwicklung für den Vision-Ingenieur schneller und die Lebenszykluskosten für das Unternehmen geringer. Ralf Baumann/bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Smart Kamera

Modulare Kamera

Datalogic erweitert sein Sortiment an Smart Kameras um die P-Serie. Die setze neue Standards für die industrielle Bildverarbeitung, indem sie die fortschrittlichen Funktionen einer Smart Kamera in ein kompaktes Vision-Sensorgehäuse integriert, heißt...

mehr...

3D-Sensoren

Sensoren jetzt 3D

Die Sensoren der DS1000-Serie von Cognex kommen nun gebündelt mit dem neuen Cognex-VC5-Vision-Controllern, so dass eine Komplettlösung für 3D-Anforderungen bereitgestellt wird.

mehr...

Lasercodierer

Jetzt auch Laser

Die Ink-Jet-Drucksysteme der RX-Serie von Hitachi Europe decken eine Vielzahl von Kennzeichnungsanwendungen für Primär- und Sekundärverpackungen ab. Jetzt hat das Unternehmen sein Produkt-Portfolio erweitert und die ersten Laser-Codierer seiner...

mehr...

Sensor-Interface

Kurze Texte zur Info

Seit dem ersten Quartal 2014 werden alle Vision-Sensoren Verisens von Baumer mit der neuen Version 2.4 der Verisens Application Suite ausgeliefert. Mit dem konfigurierbaren Web-Interface für Vision-Sensoren in dieser Softwareversion wurde die...

mehr...
Anzeige

3D-Sensor

Laser und Bild

Mit dem 3D-Sensor DS1000 bietet Cognex eine komplette Systemlösung aus Laserprojektion und 3D-Bildverarbeitung in Hochgeschwindigkeit. Der 3D-Sensor als kompakte autark arbeitende 3D-Vision-Lösung kann in Fertigungslinien integriert werden.

mehr...

Handhabungstechnik

Vision verstärkt Robotik

Cognex und Kuka verbinden ihre Innovationskraft in einer technologischen Kooperation. Der Spezialist für Vision-Systeme und der Hersteller von Industrierobotern wollen damit einen Meilenstein auf dem Gebiet der bildverarbeitungsbasierten Robotik...

mehr...

News

Frankfurt wird ID-Zentrum

Zwei international führende Veranstaltungen zur automatischen Identifikation, die Euro ID, Internationale Fachmesse für automatische Identifikation, und der ID World International Congress, finden 2013 erstmalig zeitgleich unter einem Dach statt.

mehr...