Laserkennzeichnung

Lichtsignale für die Ewigkeit

Laser schaffen eine unverfälschbare Kennzeichnung. Was haben Bremssättel, Schuhe, Cola und Kuhmarken gemeinsam? Die permanente Kennzeichnung per Laser. Ob Los- oder Chargennummer, Mindesthaltbarkeitsdatum, amtliche Registrierung oder weitere Daten – das Beschriften mit dem Laser ist aus der Produktion von Konsum- und Industriegütern nicht mehr wegzudenken.

Lasermarkierung in der Elektronikindustrie: komplexe Kennzeichnung über den gesamten Lebenszyklus hinweg. (Fotos: Datalogic)

Zahlreiche Branchen, beispielsweise Automobil-, Mode-, Lebensmittelindustrie und Medizintechnik, setzen Lasermarkierung zu Identifizierungs-, Kennzeichnungs-, Branding-, Produktsicherheits- und Rückverfolgungszwecken erfolgreich ein. Mit ihren Eigenschaften garantiert die Lasermarkierung zuverlässige, flexible und automatisierte Kennzeichnungen für die „Ewigkeit“. Mit dem Einsatz der Lasermarkierung erzielen fertigende Unternehmen eine Effizienzsteigerung in der Produktion, erreichen höchste Präzisions- und Qualitätskennzeichnung der Werkstücke mit Oberflächen jeglicher Art und können gleichzeitig höchste Hygieneanforderungen ihrer produzierten Güter erfüllen. Hinzu kommt, dass sie durch direkte Werkstückkennzeichnung Folgekosten sparen, wie beispielsweise für den Verbrauch von Zusatzstoffen und dabei gleichzeitig die Umwelt schonen.

Vorteile von Lasermarkiersystemen
Lasermarkiersysteme bieten die Möglichkeit, einzelne Zeichen, komplexe Grafiken oder Codes – zum Beispiel Data Matrix Codes – über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg auf Gegenständen jeglicher Art zu markieren. Die Vorteile der Lasermarkierung liegen auf der Hand:

Anzeige
  • direkte Werkstückkennzeichnung – untrennbar vereint mit dem Werkstück, dauerhaft, permanent, abriebfest, trotzt mechanischer Beanspruchung sowie wasser-, lösungsmittel-, öl-, temperatur- und UV-beständig;
  • Markierung von Oberflächen jeglicher Art – fragile bis massive Werkstücke;
  • kontinuierlich kontrastscharf und lesbar;
  • flexibel, da Zeichen, Texte, Codes oder Grafiken individuell und variabel anpassbar sind;
  • entspricht höchsten Hygienedesignanforderungen auch in der Medizintechnik;
  • effizient und produktiv bei hoher Stückzahl aufgrund der Automatisierung;
  • ohne Zusatzkosten, da keine Verbrauchsmaterialien und Werkzeuge notwendig sind;
  • umweltfreundlich und ohne gefährliche Zusatzstoffe – keine Abfallprodukte, wie bei Etiketten und lösungsmittelfrei sowie
  • fälschungssicher, weil nicht ablösbar.
Sieht aus wie ein Klebeetikett, ist aber keines: Laser schaffen eine nicht ablösbare Kenzeichnung, die eine Rückverfolgung in jedem Fall möglich macht. (Foto: Datalogic)

Glatte oder raue Oberflächen mit wenig Platz zur Kennzeichnung? Das sind die Herausforderungen, mit denen die Automobilbranche täglich konfrontiert wird. Die Lasermarkierung auf kleinsten Teilen, gepaart mit dauerhafter Haltbarkeit, bietet dafür die optimale Lösung. In Zeiten von Massenrückrufaktionen garantieren sogenannte DPM-Verfahren (Direct Part Marking) lebenslange Rückverfolgung der gekennzeichneten Teile – beispielsweise durch nicht ablösbare Chargennummern. „Machen Sie doch einfach einmal die Motorhaube Ihres Autos auf – Sie werden überrascht sein, wie viele Direct Part Markings (DPM) per Lasermarkierung Sie finden werden. Fast jeder Stecker, jede Muffe ist heute laserbeschriftet. In höchster Geschwindigkeit wird jedes einzelne Bauteil mit einer individuellen Zeichenfolge durch (Laser-)licht beschriftet. Im Falle einer Rückrufaktion kann schnell zurückverfolgt und gehandelt werden – das macht die Technik der Lasermarkierung für unsere Kunden so wertvoll“, erklärt Benjamin Westdickenberg, Country Manager D/A/CH, Datalogic Automation von der Niederlassung Central Europe, Holzmaden. Die nachfolgende Auflistung zeigt die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, die die Lasermarkierung für unterschiedliche Branchen bietet:

  • produktionseffiziente Markierung in der Automobilindustrie oder millimetergenaue Markierung von Elektronikkomponenten;
  • flexible, softwaregesteuerte Lasermarkierung für Verpackungen der Lebensmittel- und Einzelhandelsindustrie, wie zum Beispiel Mindesthaltbarkeitsdatum, Produktionsdatenbzw.hochsterile, kontrastreiche und präzise Lasermarkierung von medizinischen Instrumenten und Geräten;
  • fortlaufende Kennzeichnung von pharmazeutischen Verpackungen und die mikroskopisch kleine, permanente Markierung von Produkten zur Bekämpfung von Produktpiraterie oder zu Design- und Brandingzwecken.

Ob Individualisierung, Branding- oder Rückverfolgung – die Anwendung entscheidet darüber, ob und welches Verfahren sich zur Oberflächenbehandlung ideal eignet. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Laserscanner

Immer Scan-bereit

Datalogic hat mit dem DS5100 einen flexiblen, leistungsstarken und kompakten Laserscanner im Portfolio. Die DS5100-Familie ist in mehreren Modellen erhältlich und eignet sich laut Hersteller für alle Identifikationsanforderungen und in vielen...

mehr...
Anzeige

Kennzeichnungssysteme

Dosen bedrucken

KHS hat mit der Innoket Roland 40 eine kompakte Etikettiermaschine auf den Markt gebracht. Der kleine Bruder der Innoket Neo deckt den Leistungsbereich von 2.500 bis 25.000 Behälter pro Stunde ab und ist somit für die Anforderungen der...

mehr...