handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik

Joint VentureTurck: Neue Vertriebsgesellschaft in Südafrika

Turck-Banner-Suedafrika

Turck und Banner haben ihren langjährigen Vertriebspartner in Südafrika vollständig übernommen und eine gemeinsame Vertriebsgesellschaft gegründet. Die neue Gesellschaft soll im Laufe des Jahres von Ret Automation Controls in Turck Banner South Africa umbenannt.

…mehr

Funk-Notabschaltung RadiosafeSicherheit beim Service

Funk-Notabschaltung für Gefahrenbereiche

sep
sep
sep
sep
Funk-Notabschaltung Radiosafe: Sicherheit beim Service

Bei Anlagen mit gefährlichen Maschinenbewegungen sorgen Türen, Lichtgitter oder Lichtschranken für sofortigen Stopp, wenn jemand diesen Bereich betritt. Jedoch ist es bei Servicearbeiten oft unerlässlich, dass sich ein Mitarbeiter im Sicherheitsbereich aufhält, während die Maschine läuft. Dann sorgt eine mobile Funk-Notabschaltung von Welotec für die Sicherheit des Wartungspersonals.


Müssen an laufenden Maschinen und Anlagen Einstellungen vorgenommen oder Störungen behoben werden, ist es gang und gäbe, dass sich ein Mitarbeiter im Maschinenbereich aufhält, während ein zweiter am Bedienpult auf Zuruf die Maschine manuell steuert. Zur zusätzlichen Absicherung des Wartungspersonals dienen die an der Maschine festinstallierten obligatorischen Not-Aus-Schalter. Je nach Arbeitsposition sind sie aber nicht immer einfach und auch wirklich jederzeit zu erreichen. Je größer die Anlage, desto unsicherer kann dadurch der Arbeitsplatz des Mitarbeiters innerhalb des Gefahrenbereichs werden. Inzwischen gibt es jedoch gerade für diese Anwendungsfälle maßgeschneiderte Sicherheitslösungen.

Anzeige

Fernsteuern und -abschalten

Mit der Serie Radiosafe hat der Datenfunk- und Fernsteuerungsexperte Welotec eine mobile Funk-Notabschaltung im Programm, die für jeden das Sicherheitsniveau deutlich erhöht, der an laufenden Maschinen und Anlagen (im Handbetrieb oder Wartungsmodus) Störungen manuell beheben oder Einstellungen vornehmen muss. Auch wenn festverdrahtete Not-Aus-Schalter bei einem Notfall unter Umständen nicht rechtzeitig erreichbar sind, kann der Bediener mit diesem System auf Tastendruck gefahrbringende Bewegungen innerhalb von Sekundenbruchteilen per Funk abschalten.

Es besteht aus einem im Schaltschrank montierbaren Sicherheitsempfänger, einem handlichen mobilen Sender und einer Ladehalterung. Der ergonomisch geformte Sender ist leicht und lässt sich problemlos mit einer Hand bedienen. Ein festeingebauter Li-Ionen-Akku sorgt für eine Betriebsfähigkeit bis zu 30 Stunden. Außer dem Not-Aus-Schlagtaster finden bis zu vier weitere, frei konfigurierbare Taster oder Schalter auf dem Handsender Platz. Dadurch kann der Bediener, wenn die Maschine im Handmodus läuft, auch alle für ihn wichtigen Maschinenfunktionen fernsteuern, zum Beispiel Schritt-für-Schritt-Modus oder Modulation der Drehgeschwindigkeit. Er ist also nicht mehr auf das Hörvermögen des zweiten Mannes am Bedienpult angewiesen. Die entsprechenden Funktionen lassen sich auf den Tasten eindeutig kennzeichnen. Direkt neben den Funktionstasten angeordnete Vertiefungen nehmen selbstklebende Etiketten auf. Zusätzlich verhindert eine Tot-Mann-Funktion mit einstellbarer Verzögerung, dass der Bediener den Sender für längere Zeit aus der Hand legt. Die Sicherheit des im Gefahrenbereich arbeitenden Mitarbeiters erhöht sich dadurch beträchtlich, vor allem wenn bestimmte Maschinenfunktionen im Wartungs- oder Diagnosemodus automatisch laufen.

Die Betriebsfrequenz, über die Handsender und Sicherheitsempfänger miteinander kommunizieren, ist frei programmierbar. Hierfür stehen 64 Frequenzen im Bereich 433 bis 434 Megahertz zur Wahl.

Elektronischer Schlüssel

Hat der Bediener den Handsender aus der Ladehalterung entnommen, meldet er sich an. Anhand eines elektronischen Schlüssels wird er als autorisiert erkannt. Auf ihm sind alle wichtigen Konfigurationsdaten gespeichert. Fällt eine Sendeeinheit aus, lassen sich alle notwendigen Betriebsparameter schnell auf ein Ersatzgerät übertragen. Für weitläufige Maschinen- oder Anlagen-Areale lässt sich das Sicherheitsniveau mit einer (optionalen) Infrarot-Einschaltfreigabe noch weiter erhöhen.

Die Funk-Notabschaltung ist für den industriellen Einsatz ausgelegt und erfüllt alle einschlägigen Normen und Richtlinien: die europäischen Maschinenrichtline 98/37/EG, die Sicherheitsnorm EN 61 508, die EN ISO 13849-1 sowie die Normen IEC 60204-32 und 60 204-1. Damit erschließen sich dieser „Drahtlos-Lösung“ zahlreiche Einsatzmöglichkeiten, beispielsweise Schiebebühnen, automatische Hochregallager, Fördereinrichtungen, Krananlagen und weitere Maschinen und Anlagen, die ein manuelles Eingreifen erforderlich machen, ohne dass sie komplett abgeschaltet werden können. Michael Bücker (Welotec), Ellen-Christine Reiff (RBS)/gm

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Turck-Banner-Suedafrika

Joint VentureTurck: Neue Vertriebsgesellschaft in Südafrika

Turck und Banner haben ihren langjährigen Vertriebspartner in Südafrika vollständig übernommen und eine gemeinsame Vertriebsgesellschaft gegründet. Die neue Gesellschaft soll im Laufe des Jahres von Ret Automation Controls in Turck Banner South Africa umbenannt.

…mehr
PC 521

Industrie-PCAußen kompakt, innen Platz

Sigmateks PC 521 kann Daten und Parameter aus Maschinenanlagen abfragen und lokal speichern, ohne dabei den laufenden Betrieb zu beeinflussen.

…mehr
Mini-4.0-Sensor

IdenttechnikMini-4.0-Sensor

Um Geschwindigkeit oder Position eines Antriebs in Echtzeit an eine übergeordnete Steuerung zu übermitteln, hat Siko das ultrakompakte Sensorduo LEC100, LEC200 entwickelt.

…mehr
Aventics Cat App

Cushioning Adjustment Tool-AppZylinderdämpfung auf dem Smartphone

Das Cushioning Adjustment Tool (CAT) von Aventics erleichtert die Einstellung der Zylinderdämpfung. Damit Kunden besser erkennen können, wann der Optimalzustand erreicht ist, bietet Aventics nun auch eine App zum CAT an.

…mehr
Omron-Cisco

IoT-Sicherheit in FabrikenSPS-Sicherheit: Omron kooperiert mit Cisco

Omron und die Cisco haben vereinbart, die Netzwerk- und Sicherheitstechnologie von Cisco in speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) von Omron zu integrieren. So sollen sowohl die funktionale Sicherheit als auch die Datensicherheit der Fabriken verbessert werden.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige