Industrie 4.0-Säule

Signale aus der Säule

Der schwäbische Signalgerätehersteller Werma liefert eine Lösung, bei der aus jeder Signalsäule ein MDE- und Steuerungssystem gemacht werden kann. Durch die Erweiterung der modularen Signalsäule mit Funksendern und Empfängern wird eine gemeinsame Schnittstelle für alle Produktionseinheiten – egal ob manueller Arbeitsplatz oder Maschine, unabhängig von Hersteller und Alter – gebildet.

Signalsäule mit Funksender

Durch diese intelligente Vernetzung von Signalsäulen entstünde eine einfache, kostengünstige und nachrüstbare Alternative zu herkömmlichen komplexen Maschinen-Daten-Erfassungssystemen (MDE). Mit dem intelligenten System auf Basis vernetzter Signalsäulen könnten belastbare Daten gesammelt und damit das Potenzial für nachhaltige Kostenoptimierung in der Fertigung geschaffen werden. Schwachstellen würden sofort erkannt, Prozesse auf Basis dieser Erkenntnis optimiert und die Produktivität gesteigert.

Das System sei jederzeit nachrüstbar; eine Signalsäule dient als gemeinsame Schnittstelle. Per Plug & Play wird ein Sender in eine bestehende Kombisign-Signalsäule eingesetzt. Dieser sendet die Zustände der Signalsäule an einen Empfänger. Die Daten aller Sender werden in der integrierten SQL-Datenbank gespeichert. So wird über die mitgelieferte Software der komplette Fertigungsprozess transparent gemacht und eine Datenanalyse geliefert. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Meinung

Ein Wettbewerb der Besten …

… liebe Leserinnen und Leser, war auch in diesem Jahr einmal mehr der handling award. Vor wenigen Tagen standen im Rahmen der Motek die Sieger auf der Bühne und nahmen stolz ihre Auszeichnungen entgegen.

mehr...
Anzeige

Hybrides Linearsystem

Schneller in der Kurve

Bis zu 20 Prozent schnellere Taktzeiten verspricht das hybride Transfersystem LS Hybrid von Weiss. Die Weiterentwicklung des Transfersystems LS 280 mit rein mechanischem Antrieb setzt dabei auf eine Kombination aus mechanischem Kurven-Antrieb und...

mehr...