Industrie 4.0-Applikation

Aufträge konfektionieren

Mit dem vereinfachten und funktionsfähigen Modell einer vernetzten Kommissionierungsanlage veranschaulicht Infoteam Softwarekonzepte für Industrie 4.0. Über eine Weboberfläche können Besucher individuelle Aufträge konfektionieren und an die Datenbank der Anlage übermitteln.

Multiagentensystem „iAgent“

Als intelligente, dezentrale Steuerung kommt das Multiagentensystem „iAgent“ zum Einsatz und ermöglicht mittels Interaktion digitaler Schatten den flexiblen Umgang mit Produktionsaufträgen bis hin zur Losgröße eins. Gleichzeitig können die Nutzer per Android-App über ein Tablet oder eine Datenbrille die Prozess- und Produktdaten live auslesen. Für die Objektidentifizierung kommen RFID-Tags, QR-Codes und Bluetooth-Beacons zum Einsatz. bw

Halle 6, Stand 130

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Geschäftsbilanz

ebm-papst baut Digitalisierung aus

ebm-papst baut die Digitalisierung und seine Denkfabrik ebm-papst neo in Dortmund weiter aus. Im April 2020 wurde dazu die Gesellschaft ebm-papst neo gegründet. Der Umsatz des Unternehmens blieb 2019/20 mit 2,188 Milliarden Euro auf Vorjahresniveau.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

NX-Software von Siemens

Skizzieren im CAD mit KI

Von Siemens Digital Industries Software kommt eine neue Lösung zur Erfassung von Konzepten in 2D. Mit dem Softwaretool NX Sketch können Benutzer nun im CAD skizzieren, ohne Parameter, Entwurfsabsicht und Zusammenhänge im Voraus definieren zu müssen.

mehr...

UR+ Ökosystem

UR-Cobots werden OPC UA-kompatibel

OPC UA gilt als einer der am schnellsten wachsenden Standards der Maschine-zu-Maschine-Kommunikation. Die Cobots von UR unterstützen jetzt den Schnittstellenstandard über eine Softwarelösung von UR+ Partner Rocketfarm.

mehr...