ifm realisiert weltweite Vernetzung für GEA

Eine Welt, eine Wolke

In einem Gemeinschaftsprojekt des GEA Konzerns zusammen mit der ifm-Unternehmensgruppe und dem Partner SAP Deutschland wird die weltweite Vernetzung zur Realität.

Maschinendaten über die Cloud direkt zum Servicetechniker – Gemeinschaftsprojekt GEA – ifm: Eine Welt, eine Wolke, ein Team. (Foto: ifm)

Im Rahmen des Projekts zum Thema Industrie 4.0 soll die vorausschauende Wartung und Zustandsüberwachung von Maschinen noch effizienter gestaltet werden. Maschinendaten und Sensorikwerte aus den GEA Separatoren und Dekantern werden direkt, mittels des so genannten „IoT-Adapter – Line Recorder Agent Embedded 1.0“, von ifm in die SAP HANA Cloud Plattform transportiert. Und somit stehen die Daten für die Analyse auch zusätzlich im PDMS-Tool von SAP für GEA zur Verfügung.

Hier können die Daten mit Geschäftsprozessen aus den SAP Business Suites und den Lösungen der SAP Predictive Maintenance kombiniert und ausgewertet werden.

Frühzeitige Warnmechanismen, die Aufzeichnung und Meldung kritischer Momente, jegliche Störungen in der Maschine können somit rechtzeitig identifiziert werden. Prozesse zur Service-Organisation können weltweit verwaltet und abgerufen werden. Dies bedeutet für GEA und den Kunden mit Hilfe Cloud-basierter Ansätze für den Service an Maschinen und Anlagen Mehrwerte zu schaffen. Neben einer Verbesserung der Service Organisation werden so für den Kunden große Vorteile hinsichtlich Maschineneffizienz und Maschinenperformance geschaffen. Dies bedeutet auch zusätzlich eine Kostensenkung auf beiden Seiten. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schwingungssensoren

Schwingungen überwachen

Der Sensor VNB001 von ifm überwacht online den Gesamtschwingungszustand von Maschinen und Anlagen nach ISO 10816. Als zusätzlich anschließbarer Prozesswert kann neben der Maschinenschwingung auch die Temperatur gemessen und überwacht werden. Für...

mehr...
Anzeige

Mini-Sensor

Kleiner, präziser Asiate

Einweglichtschranke sorgt für Lagerichtigkeit und Typerkennung im Kupplungsgehäuse. Für die Abfrage der korrekten Positionierung und Ausrichtung von Bauteilen werden im Maschinenbau Sensoren eingesetzt, wenn eine mechanische Überprüfung nicht...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...

Laserkennzeichnung

Schreiben im Verborgenen

Bei der Dura Automotive Systems übernimmt ein Laser-Codierer e-SolarMark FL die Markierung von Bauteilen für Abgasrückführungssysteme. Der Markierer von Bluhm Systeme ist in der Produktion des Automobilzulieferers der Spezialist für die dauerhafte...

mehr...

Lasercodierer

Jetzt auch Laser

Die Ink-Jet-Drucksysteme der RX-Serie von Hitachi Europe decken eine Vielzahl von Kennzeichnungsanwendungen für Primär- und Sekundärverpackungen ab. Jetzt hat das Unternehmen sein Produkt-Portfolio erweitert und die ersten Laser-Codierer seiner...

mehr...